Modul Klardorf

Hier geht es um Streckenbau-Projekte. Bitte für jedes Streckenmodul ein eigenes Thema erstellen.
Antworten
Nachricht
Autor
Leonard K.
Beiträge: 548
Registriert: 12.06.2020 19:03:07
Aktuelle Projekte: Regensburg-Schwandorf
Augsburg-Donauwörth

Modul Klardorf

#1 Beitrag von Leonard K. »

Neben Schwandorf ist auch schon das Modul Klardorf in Bau, das den *Bahnhof* Klardorf beinhaltet. Mit 11,5km Länge ist es eher ein langes Modul, durch den vielen Wald geht der Landschaftsbau aber dennoch ganz gut voran:
Bild

Anrufschranke bei km 37,6:
Bild

Die Höchstgeschwindigkeit beträgt zwischen 110 und 140 km/h, mit GNT bis 160:
Bild

Alwin Meschede
Beiträge: 8199
Registriert: 04.11.2001 19:57:46
Aktuelle Projekte: Zusi3 Objektbau
Kontaktdaten:

Re: Modul Klardorf

#2 Beitrag von Alwin Meschede »

Klardorf ist jetzt bei den Oneshots veröffentlicht. Bis zur Fertigstellung von Schwandorf ist das eine Insel ohne Anschluss ans Restnetz.
Mein Youtube-Kanal: youtube.com/echoray1

Adrian193
Beiträge: 4
Registriert: 08.07.2019 21:43:57

Re: Modul Klardorf

#3 Beitrag von Adrian193 »

Hallo,

ich habe mir jetzt heute mal das Modul aus den Oneshots gezogen und habe ein paar Fragen (bezogen auf die Realität):

Wieso hat das Esig 57AA einen Vorsignalschirm, wenn es doch eh nur Hp 0 anzeigen kann? Hat das was mit dem ehemaligen Mittelgleis in Klardorf zu tun oder sind das Vorbereitungen auf Gleiswechselbetrieb?
Warum zeigen die Asigs Doppelrot (also ex Hp 00), wenn nur auf das Ra 10 (und zurück) rangiert werden kann? Ist es tatsächlich so, dass man das Doppelrot bei der Aufschaltung auf das ESTW Bodenwöhr nicht entfernt hat?

Viele Grüße und danke für das schöne Modul :)
Adrian

Leonard K.
Beiträge: 548
Registriert: 12.06.2020 19:03:07
Aktuelle Projekte: Regensburg-Schwandorf
Augsburg-Donauwörth

Re: Modul Klardorf

#4 Beitrag von Leonard K. »

Adrian193 hat geschrieben: 05.08.2022 19:35:21 Wieso hat das Esig 57AA einen Vorsignalschirm, wenn es doch eh nur Hp 0 anzeigen kann?
Gute Frage, auf die ich auch keine sichere Antwort geben kann. Vorbereitung auf GWB zwischen Klardorf und Schwandorf glaube ich eher nicht, sonst hätte man auch gleich noch das Asig aufstellen können. Möglicherweise wurde das mittige Überholgleis erst nach der Umrüstung auf ESTW abgebaut?

Das mit dem Doppelrot müsste schon so sein, ich werde mir aber demnächst nochmal die Bilder ansehen.

Klardorf ist ja allgemein eine komische Betriebsstelle. Offiziell als Bahnhof deklariert, die einzige noch vorhandene Weiche führt ins Leere.
Man hat mit dem ESTW Maxhütte-Haidhof (2020 dann nach Bodenwöhr Nord verlagert) sogar Gleiswechselbetrieb zwischen Haidhof und Klardorf geschaffen, aber jede Weichenverbindung in Klardorf entfernt, sodass man nicht zwischen Regel- und Gegengleis wechseln kann :ausheck
So bringt der GWB natürlich wenig, die nächste Betriebsstelle Schwandorf hat lediglich eine Trapeztafel am Gegengleis, ohne Befehl geht da nichts...

Mittlerweile ist man aber wieder auf den Trichter gekommen, dass man in Klardorf doch ein paar mehr Weichen brauchen könnte :idee
Nach meinen letzten Kenntnisstand sind auch 2 seitliche Überholgleise geplant. Das wird aber wohl erst mit der Elektrifizierung kommen, mit der frühestens in 10 Jahren zu rechnen ist.

Leonard K.
Beiträge: 548
Registriert: 12.06.2020 19:03:07
Aktuelle Projekte: Regensburg-Schwandorf
Augsburg-Donauwörth

Re: Modul Klardorf

#5 Beitrag von Leonard K. »

So, nochmal mit Fotos:

57N1: Doppelrot, aber keine Optiken für Sh1 (das ließ sich in Zusi aber nicht ohne weiteres umsetzen)
Bild Bild

57AA hat zwar ein Vorsignalschirm, interessanterweise aber im Gegensatz zu 57A kein Zs7 (dafür aber sehr wohl Optiken für Hp1 bzw. Hp2). Über das Signal habe ich auch schon mal mit Maik Feller gerätselt. Unsere Vermutung war, dass das mittige Überholgleis erst zwischen 1993 und 2000 abgebaut wurde und nicht schon mit Inbetriebnahme des ESTW. Aber es kann auch andere Gründe haben, oder es gab die Kombination Hauptsignal + Vorsignal gerade im Angebot :D

Hier noch zwei Streckenbänder. Das erste ist noch mit ESTW Maxhütte-Haidhof (also bis 2020), das zweite zeigt Planungen, wie es nach der Elektrifizierung aussehen soll:
Bild
Bild

Benutzeravatar
Thomas U.
Beiträge: 3129
Registriert: 15.03.2004 16:39:15
Wohnort: Gelsenkirchen

Re: Modul Klardorf

#6 Beitrag von Thomas U. »

Leonard K. hat geschrieben: 06.08.2022 16:34:12oder es gab die Kombination Hauptsignal + Vorsignal gerade im Angebot :D
Das Gefühl hat man bei Kompaktsignalen ja sehr oft. Einfach ein Signal mit "vollen" Asig+Vsig-Schirmen hingestellt, ob sie gebraucht werden oder nicht :rolleyes:

Adrian193
Beiträge: 4
Registriert: 08.07.2019 21:43:57

Re: Modul Klardorf

#7 Beitrag von Adrian193 »

Vielen Dank für die Bilder,
okay, das finde ich sehr interessant mit Doppelrot und keine Optiken für Sh 1. Hab ich bisher noch nie gesehen :wow

In Gegenrichtung nach Maxhütte Haidhof lässt sich vermutlich an den Asigs selbiges beobachten?

Ich finde es ziemlich erstaunlich, dass Klardorf doch so groß ausgebaut werden soll. Schwandorf und Maxhütte Haidhof sind ja eigentlich an sich recht gut ausgebaute Überholbahnhöfe.

Viele Grüße
Adrian

Alwin Meschede
Beiträge: 8199
Registriert: 04.11.2001 19:57:46
Aktuelle Projekte: Zusi3 Objektbau
Kontaktdaten:

Re: Modul Klardorf

#8 Beitrag von Alwin Meschede »

Adrian193 hat geschrieben: 06.08.2022 20:03:59 Ich finde es ziemlich erstaunlich, dass Klardorf doch so groß ausgebaut werden soll. Schwandorf und Maxhütte Haidhof sind ja eigentlich an sich recht gut ausgebaute Überholbahnhöfe.
Diese Strecke soll ja der große Befreiungsschlag für den Nord-Süd-Güterverkehr in Deutschland werden. Da muss man den Sprechblasen vom "Hochleistungsnetz" dann schon auch Taten folgen lassen. Maxhütte-Haidhof hat das Problem, dass die Überholung dort keine berauschende Nutzlänge bietet (nur 560 m oder so). In Klardorf hat man die Chance, für beide Fahrtrichtungen je ein seitenrichtiges Überholgleis für 740-m-Züge schaffen zu können.
Mein Youtube-Kanal: youtube.com/echoray1

Benutzeravatar
Frank Wenzel
Beiträge: 5040
Registriert: 06.11.2001 01:13:47
Wohnort: Trier
Kontaktdaten:

Re: Modul Klardorf

#9 Beitrag von Frank Wenzel »

Alwin Meschede hat geschrieben: 08.08.2022 12:36:23 ...Maxhütte-Haidhof hat das Problem, dass die Überholung dort keine berauschende Nutzlänge bietet (nur 560 m oder so)...
Reicht doch, um den Regionalverkehr auf die Seite zu nehmen :ausheck
Gruß ins Forum, Frank [/color] - www.zusi-sk.eu

joektn
Beiträge: 293
Registriert: 30.07.2011 00:04:29

Re: Modul Klardorf

#10 Beitrag von joektn »

Ich frage mich ja manchmal wirklich wer bei der DB Netz sowas plant und ob man aus der Vergangenheit immer noch nichts gelernt hat... :rolleyes:

Da baut man einen Bahnhof quasi neu und dann wieder nur ein einer absoluten Spar-Variante, wo sich bei jeden Infra-Mensch sich die Nackenhaare aufstellen. Liebe Leute, da fehlen Weichen um flexibel Betrieb machen zu können. Im geplanten Zustand führt man den Gleiswechselbetrieb ad absurdum und verschwendet nicht nur Gleiskapazitäten sondern lässt auch unnötig (Fahr-) Zeit liegen. 8o
Die Planer sollten ganz dringend mal einen Betriebsausflug zur ÖBB Infra machen oder zur SBB.

F(R)S-Bauer
Beiträge: 6087
Registriert: 09.11.2002 02:00:47
Aktuelle Projekte: Sich in die Rente retten...2026...

Re: Modul Klardorf

#11 Beitrag von F(R)S-Bauer »

@joektn,

Formal:
Die Controller/BWLer/Manager und Shareholder, die das ganze freigeben müssen, orientieren sich nach dem Regelbetrieb. Darin wird davon ausgegangen, dass alles nach Plan läuft und sich mit der Zielinfrastruktur das Betriebsprogramm (ohne Störungen) abbilden lässt. Dafür bekommt er seine Bonus. Das EBA kontrolliert, ob das so stimmt und gibt seinen Segen. Will das EBA mehr Gleise / Weichen etc. muss es das entweder mit dem Betriebsprogramm oder anderen Regeln begründen, oder sagen, wer das "mehr" zahlen soll.

Es wird immer davon ausgegangen, dass alle nach Plan läuft in einer Firma und sich alle an die Regel halten. Für den Rest gibt es die Anwälte und Schadenersatzklagen. Oder es muss gesetzlich Bestimmungen geben.
Das ist das Wesen moderne Betriebsführung in Kapitalgesellschaften, gepaart mit der strickten Abschottung der Bereich gegeneinander, damit sichergestellt ist nur die eigenen Vorgaben zu beachten. Ob andere dadurch ein Problem bekommen, ist nicht relevant.

Firmen würden auch keine Feuerlöscher, Aufzüge, Erste-Hilfe-Kästen etc. anschaffen, wenn es kein Gesetz und Haftungen gäbe. Das ist dem Kapitalunternehmen wesensfremd.
Und die DB-AG ist ein Kapitalunternehmen, was als erste Pflicht möglichst hohe Gewinne abliefern soll, und das Risiko minimieren soll. Stehende Züge sind da so zu sagen das Endziel, davon geht wenig Gefahr aus.
Das nicht Bereitstellen von Infrastruktur löst ja keine Nennen werte Ersatzforderungen aus und senkt die Kosten.

Wirtschaft und Politik:
Die Deutsche Bahn war kein Kapitalunternehmen, deshalb hatte der Eisenbahnbetrieb vor den Kosten im gewissen Maße Vorrang. Eine beamteten Mitarbeiter der DB wurde man schlecht los, wenn der dem Chef sagte, dass er gefährliche Unfug macht. In eine Kapitalgesellschaft packst du 30min später deine Sachen und beantragst Hartz IV. Also machen heute die Leute, die noch Fachleute und verstehen was passiert, den Mund nicht mehr auf.
Wobei natürlich in fast allen Dienstposten der verschiedenen Führungsebenen die Fachleute seit der Privatisierung gegen BWLer ausgetauscht wurden. Da zählt nur, was billiger ist, Sachverstand ist denen wesensfremd und wird als hinderlich angesehen.

Polemik:
Warum ist das so?
Weil wir als Bürger das so wollten, in dem wir die gewählt haben, die damals an der Macht waren (1970-) und jetzt an der Macht sind. Du bekommst also genau das geliefert, was du (als Bürger) bestellt hast.
Eisenbahn ist ein Auslaufmodell. Die vollständige Umwandlung in Radwege nur eine Frage der Zeit. Der E-LKW mit KI-Steuerung steht in den Startlöchern. Dann sind die Schiene weg und das Öko-Radwegenetz wird Wirklichkeit.

Gruß

Ralf

Benutzeravatar
Frank Wenzel
Beiträge: 5040
Registriert: 06.11.2001 01:13:47
Wohnort: Trier
Kontaktdaten:

Re: Modul Klardorf

#12 Beitrag von Frank Wenzel »

öhm... 'tschudige bitte, Leonard, fürs Aufmachen der OT-Abteilung..., ich gelobe Besserung und versenke mich im nächsten Kabelschacht irgendwo bei STRS. :wand

Edit korrigierte noch den überflüssigen Buchstaben (sie beteuerte, es doch noch vor dem Absenden gemacht zu haben, aber dem war nicht so...)
Zuletzt geändert von Frank Wenzel am 28.08.2022 23:29:14, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß ins Forum, Frank [/color] - www.zusi-sk.eu

oberstrom
Beiträge: 967
Registriert: 21.05.2019 14:38:14
Aktuelle Projekte: Rengershausen

Re: Modul Klardorf

#13 Beitrag von oberstrom »

Frank Wenzel hat geschrieben: 28.08.2022 23:20:28 'tschudige bitte, Leonhard, fürs Aufmachen der OT-Abteilung..., ich gelobe Besserung
Dann wäre ein erster Versöhnungsschritt, in den Vornamen kein H dazu zu dichten. :D Ist aber anderen hier auch schon passiert. ;)

Antworten