Aktuelle Zeit: 02.04.2020 01:19:59

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 13 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Führerstand Bdnf738 (Hasenkasten) - Stromanzeige
BeitragVerfasst: 15.10.2018 09:05:59 
Offline

Registriert: 14.12.2012
Beiträge: 20
Guten Morgen,

kann es sein, dass beim Führerstand des Bdnf738 (Hasenkasten) die Stromanzeige fehlerhaft anzeigt?
Ich bin den Zug N5784 im Fahrplan Kassel_Westhofen_Fahrplan1981_00Uhr-12Uhr gefahren.
Beim Anfahren war bereits nach ganz wenigen Fahrstufen die Stromanzeige am oberen Limit, und obwohl ich beim Beschleunigen immer so aufgeschaltet habe, dass der Strom fast am oberen Rand der Skala war, war die Beschleunigung trotz des eher leichten Zugs sehr mäßig und es war unmöglich, die Fahrzeiten auch nur annähernd zu halten.
Bei führender 141 kann man wesentlich schneller aufschalten und erreicht deutlich höhere Beschleunigungen.

Ralf


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Führerstand Bdnf738 (Hasenkasten) - Stromanzeige
BeitragVerfasst: 15.10.2018 15:01:05 
Offline

Registriert: 27.01.2002
Beiträge: 2987
Wohnort: Duisburg
Zur Stromanzeige kann ich nichts sagen, aber die Fahrzeiten des Jahres 1981 zwischen Kassel und Hümme waren bei einigen N-Zügen viel zu knapp vorgegeben. Mit diesen Fahrzeiten konnte man unmöglich pünktlich fahren.

Holger


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Führerstand Bdnf738 (Hasenkasten) - Stromanzeige
BeitragVerfasst: 21.10.2018 18:17:37 
Offline

Registriert: 14.12.2012
Beiträge: 20
Ich habe mir das jetzt mal im Führerstandseditor angesehen. Tatsächlich geht die Skalierung der Motorstrom-Anzeige des Bdnf738 nur bis 4000 (A?), wogegen andere Steuerwagen und die 141 einen Skalenendwert von 10000 bis 14000 A haben, d.h. man könnte wahrscheinlich deutlich höhere Ströme aufschalten, als das Instrument anzeigen kann.
Ich habe einen Hinweis in der ZUSI-Doku gefunden, dass bei der Konvertierung von ZUSI2-Führerständen an dieser Stelle ggf. Nachbearbeitungen nötig sind, möglicherweise ist das so ein Fall (ich habe mich noch nie selber am Fstd.-Editor vergriffen und weiß auch nicht, welcher Skalenendwert hier jetzt korrekt wäre)?

Viele Grüße,
Ralf


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Führerstand Bdnf738 (Hasenkasten) - Stromanzeige
BeitragVerfasst: 22.10.2018 01:58:18 
Offline
Benutzeravatar

Alter: 50
Registriert: 07.11.2001
Beiträge: 9652
Wohnort: RSI
Der im Fahrplan angegebene Steuerwagen ist doch kein "Hasenkasten", sondern ein "normaler" BDnf (Karlsruher Kopf). ?(


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Führerstand Bdnf738 (Hasenkasten) - Stromanzeige
BeitragVerfasst: 22.10.2018 07:57:58 
Offline

Registriert: 14.12.2012
Beiträge: 20
Per Zufallsauswahl ist es gelegentlich ein Hasenkasten, und offenbar hatte ich gerade so einen Fall erwischt. Aber unabhängig vom konkreten Zug stellt sich die Frage, ob die Skalierung / Anzeige des Motorstrom-Instruments so korrekt ist, 4000 A scheint doch zu wenig, da jede in Frage kommende Lok deutlich höhere Motorströme zulässt.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Führerstand Bdnf738 (Hasenkasten) - Stromanzeige
BeitragVerfasst: 02.11.2018 22:10:12 
Offline

Alter: 30
Registriert: 28.11.2007
Beiträge: 256
Wohnort: Stutensee
Leicht offtopic, aber da wir es gerade vom Hasenkasten haben und ich gerade eben auch einen erwischt habe - zwei andere Sachen sind mir noch aufgefallen:
  • es fehlt eine Uhr im Führerstand
  • auf der linken Seite gibt es keine Ansicht nach hinten am Zug entlang


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Führerstand Bdnf738 (Hasenkasten) - Stromanzeige
BeitragVerfasst: 03.11.2018 11:53:32 
Offline
Benutzeravatar

Alter: 56
Registriert: 08.12.2001
Beiträge: 493
Wohnort: Münchberg (an der KBS 850), jetzt Erlangen
Aktuelle Projekte: Straßenbahn Bergen, Metro Riyadh, Elektrifizierung von Dänemark, usw. - im Original
Jan hat geschrieben:
Leicht offtopic, aber da wir es gerade vom Hasenkasten haben und ich gerade eben auch einen erwischt habe - zwei andere Sachen sind mir noch aufgefallen:
  • es fehlt eine Uhr im Führerstand
  • auf der linken Seite gibt es keine Ansicht nach hinten am Zug entlang


Letzteres ist insoweit realistisch, dass der Hase dazu seinen Kasten verlassen musste, was während der Fahrt eher weniger empfehlenswert war. Wie wurde das damals beim Halt am linksseitigen Bahnsteig gehandhabt? Mangels hasenkästiger Züge in meinem damaligen Aufenthaltsgebiet habe ich das nie beobachtet.


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Führerstand Bdnf738 (Hasenkasten) - Stromanzeige
BeitragVerfasst: 03.11.2018 17:42:58 
Offline

Alter: 30
Registriert: 28.11.2007
Beiträge: 256
Wohnort: Stutensee
KlausMueller hat geschrieben:
Letzteres ist insoweit realistisch, dass der Hase dazu seinen Kasten verlassen musste, was während der Fahrt eher weniger empfehlenswert war.
Guter Einwand...
KlausMueller hat geschrieben:
Wie wurde das damals beim Halt am linksseitigen Bahnsteig gehandhabt? Mangels hasenkästiger Züge in meinem damaligen Aufenthaltsgebiet habe ich das nie beobachtet.
... aber genau deswegen war es mir besonders aufgefallen, auch wenn man in Zusi ja momentan den Abfahrauftrag als Overlay in jeder Ansicht eingeblendet bekommt.

Ralf Ebert (ruebert) hat geschrieben:
Ich habe mir das jetzt mal im Führerstandseditor angesehen. Tatsächlich geht die Skalierung der Motorstrom-Anzeige des Bdnf738 nur bis 4000 (A?), wogegen andere Steuerwagen und die 141 einen Skalenendwert von 10000 bis 14000 A haben, d.h. man könnte wahrscheinlich deutlich höhere Ströme aufschalten, als das Instrument anzeigen kann.
Das generelle Problem scheint wohl zu sein, dass Zusi mit einem "Gesamt"motor pro Lok rechnet, und die Größe Motorstrom daher auch alle Fahrmotoren zusammengezählt widerspiegelt, während die Motorstrom-Instrumente aber den Strom pro tatsächlichem Fahrmotor anzeigen. Die Lok-Führerstände sind ja fest mit ihrem dazugehörigen Antrieb verbunden, sodass man die Sache dann einfach wieder umrechnen kann [1].

Für Steuerwägen müsste man dann eigentlich das Datenmodell dahingehend erweitern, dass man bei Loks neben der Anzahl angetriebener Achsen (für die Größe Zugkraft pro Achse) auch die Anzahl Fahrmotoren angeben müsste, sodass der Simulator dann auch direkt die Größe Motorstrom pro Fahrmotor ausspucken könnte.
Als schnellen Workaround ist es aber vermutlich am sinnvollsten anzunehmen, dass alle relevanten Loks tatsächlich vier Fahrmotoren besitzen (also bis auf weiteres kein Wendezugbetrieb mit der 151) und die Skalierung des Instrumentes dahingehend anzupassen.

Edit: Wie wurde das eigentlich in Echt bei der KWS gemacht? Wurde da ein Fahrmotor als repräsentativ ausgewählt und dessen Strom dann an den Steuerwagen übertragen (und wenn genau dieser Motor ausgeschaltet war, blieb dann auch die Anzeige auf 0)?

[1] Ich kenne die Historie der ganzen Einheitslok-Führerstände in Zusi nicht und weiß daher nicht, ob das ganze einen tieferen Grund hat, aber irgendetwas kommt mir da seltsam vor: Wie in den Bildern von Edwins tollem Nachbau zu sehen, geht die Anzeige bis knapp über 4000 A pro Motor. Mal vier sollte also eine Skalierung von 16.000 A (oder leicht drüber) Vollausschlag ergeben, aber sowohl die alten Führerstände, als auch der neue HD-Führerstand der 110, gehen schon bei 14.000 A oder drunter auf Vollausschlag.


Zuletzt geändert von Jan am 03.11.2018 17:44:52, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Führerstand Bdnf738 (Hasenkasten) - Stromanzeige
BeitragVerfasst: 03.11.2018 18:00:10 
Offline

Registriert: 14.12.2012
Beiträge: 20
Jan hat geschrieben:
Das generelle Problem scheint wohl zu sein, dass Zusi mit einem "Gesamt"motor pro Lok rechnet, und die Größe Motorstrom daher auch alle Fahrmotoren zusammengezählt widerspiegelt, während die Motorstrom-Instrumente aber den Strom pro tatsächlichem Fahrmotor anzeigen. Die Lok-Führerstände sind ja fest mit ihrem dazugehörigen Antrieb verbunden, sodass man die Sache dann einfach wieder umrechnen kann [1].

Für Steuerwägen müsste man dann eigentlich das Datenmodell dahingehend erweitern, dass man bei Loks neben der Anzahl angetriebener Achsen (für die Größe Zugkraft pro Achse) auch die Anzahl Fahrmotoren angeben müsste, sodass der Simulator dann auch direkt die Größe Motorstrom pro Fahrmotor ausspucken könnte.

Etwas in dieser Art habe ich vermutet. Aber z.B. beim Karlsruher Kopf scheint es richtig umgesetzt zu sein, da erhält man bei Vollausschlag des Instruments plausible Anfahrbeschleunigungen.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Führerstand Bdnf738 (Hasenkasten) - Stromanzeige
BeitragVerfasst: 03.11.2018 18:11:59 
Offline

Alter: 30
Registriert: 28.11.2007
Beiträge: 256
Wohnort: Stutensee
Nachtrag: Beim Rumprobieren im Führerstandseditor ist mir noch aufgefallen, dass beim Hasenkasten die Skalierung des Motorstrominstrumentes in der "ZOOM 4:3"-Ansicht generell etwas danebenliegt.

Ralf Ebert (ruebert) hat geschrieben:
Etwas in dieser Art habe ich vermutet. Aber z.B. beim Karlsruher Kopf scheint es richtig umgesetzt zu sein, da erhält man bei Vollausschlag des Instruments plausible Anfahrbeschleunigungen.
Ja, wobei mich die Skalierung dort auch etwas wundert, da das Instrument ja eigentlich auch bis 4000 A geht, laut Editor aber bei 10.000 A Gesamtstrom schon Vollausschlag ist.

Gut, andererseits heißt es an einer Stelle in Kurts Lokführerbuch ja
Zitat:
Ungut war, daß die Steuerwagen über unterschiedliche Oberstromanzeiger verfügten: teils zeigten sie richtige Werte, teils erwiesen sie sich als Schätzeisen. Letzteres war meistens der Fall. Dann hatte man nur wenige Möglichkeiten: 1) Sehr zaghaft aufschalten, damit garantiert nichts passierte - dies aber konnte Verspätung erzeugen, 2) nach Beschleunigungsgefühl fahren – wenn‘s knallte (Hauptschalterauslösung über Oberstromrelais), war ein sportlicher Weg zur Lok angesagt, 3) beim Aufschalten sich die Oberstrom- und Motorstromanzeigen auf der Lok vorstellen.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Führerstand Bdnf738 (Hasenkasten) - Stromanzeige
BeitragVerfasst: 03.11.2018 18:18:21 
Offline

Registriert: 14.12.2012
Beiträge: 20
Jan hat geschrieben:
Ja, wobei mich die Skalierung dort auch etwas wundert, da das Instrument ja eigentlich auch bis 4000 A geht, laut Editor aber bei 10.000 A Gesamtstrom schon Vollausschlag ist. ]

Stimmt. 10.000 A ist zumindest die letzte angegebene Stützstelle. Heißt das zwangsläufig, dass das auch der Skalenendwert ist? Bin mit dem Führerstandseditor nicht wirklich vertraut.

Jan hat geschrieben:
Gut, andererseits heißt es an einer Stelle in Kurts Lokführerbuch ja
Zitat:
Ungut war, daß die Steuerwagen über unterschiedliche Oberstromanzeiger verfügten: teils zeigten sie richtige Werte, teils erwiesen sie sich als Schätzeisen. Letzteres war meistens der Fall. Dann hatte man nur wenige Möglichkeiten: 1) Sehr zaghaft aufschalten, damit garantiert nichts passierte - dies aber konnte Verspätung erzeugen, 2) nach Beschleunigungsgefühl fahren – wenn‘s knallte (Hauptschalterauslösung über Oberstromrelais), war ein sportlicher Weg zur Lok angesagt, 3) beim Aufschalten sich die Oberstrom- und Motorstromanzeigen auf der Lok vorstellen.


Ja, das Buch habe ich auch, tolle Lektüre! Habe daraus viel über einen sinnvollen Fahrstil (Anfahren / Bremsen mit verschiedensten Zuggarnituren) gelernt.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Führerstand Bdnf738 (Hasenkasten) - Stromanzeige
BeitragVerfasst: 03.11.2018 22:42:46 
Offline

Alter: 30
Registriert: 28.11.2007
Beiträge: 256
Wohnort: Stutensee
Noch eine Sache: Die kombinierte Fahrdraht-/Motorspannungsanzeige zeigt nur die Fahrdrahtspannung an. Fairerweise muss man dazu aber auch sagen, dass das in Zusi aktuell nur mit tricksen geht, in dem man das Instrument die Motorspannung darstellen lässt und bei Spannung 0 V den Zeiger dann wieder auf 15 kV hochgehen lässt, unabhängig davon was die reale Fahrdrahtspannung in Zusi macht (z.b. bei der 141 aktuell so umgesetzt). Idealerweise bräuchte man da auch eine Zusi-Funktion für solche Kombiinstrumente.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Führerstand Bdnf738 (Hasenkasten) - Stromanzeige
BeitragVerfasst: 10.01.2020 21:38:47 
Offline

Registriert: 27.01.2002
Beiträge: 2987
Wohnort: Duisburg
Bei den Halten mit Bahnsteig auf der linken Seite ist mir die fehlende Sicht nach hinten beim Hasenkasten Steuerwagen aufgefallen. Für diesen Führerstand BDnf738 fehlt noch die Außensicht links nach hinten. Die Außensicht rechts nach hinten ist vorhanden. Kann man für die Außenansicht links nach hinten nicht die bei dem BDnrzf740 (Steuerwagen mit Karlsruher Kopf) vorhandene Sicht benutzen? Die Wagen sind ab dem Sichtpunkt identisch. Von daher sollte das passen.

Holger


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 13 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
[ Time : 0.051s | 15 Queries | GZIP : Off ]