Helligkeit der Führerstandsinstrumente

Hier werden Wünsche für zukünftige neue Funktionen der Software gesammelt.
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Jens Haupert
Beiträge: 4553
Registriert: 23.03.2004 14:44:34
Aktuelle Projekte: http://www.zusidisplay.de
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Helligkeit der Führerstandsinstrumente

#21 Beitrag von Jens Haupert »

Du kannst jetzt hier noch 100 mal deine Vergleichsbilder zeigen. Wir haben's kappiert, dass RGB-Texturen eine bessere Qualität bieten als solche mit DXT-Kompression. Die Führerstände umzustellen ist kein Problem. Den 120er hast du ja schon. Bei den alten Zusi2-Ablegern wird das aber keinen großen Sinn mehr macht, da hier die Qualität eh schon immer mau war und das Rohmaterial in 99% der Fälle nicht mehr vorliegt oder der Ersteller längst weitergezogen ist.

Da ich mich jetzt hinsetzen muss um alle Fst durchzunudeln, wäre schön wenn man hier das Genörgel über ein Produkt, für das man noch keinen einzigen Cent ausgegeben hat, mal einen Gang zurückschalten würde. Ein paar Pixel Unterschied in den Führerständen, irgendwelche F-Tastenbelegung oder wann die Doku für das TCP-Protokoll kommt sind jetzt echt keine sonderlich wichtigen Baustellen. Gell. Schönes Bahn-freies Wochenende. :schiel

MfG Jens
Zuletzt geändert von Jens Haupert am 17.10.2014 10:56:26, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Johannes
Beiträge: 2679
Registriert: 14.03.2009 22:36:06
Aktuelle Projekte: Zusitools (http://git.io/zusitools)

Re: Helligkeit der Führerstandsinstrumente

#22 Beitrag von Johannes »

Hallo zusammen,

ich wuerde die Diskussion mal dahingehend (um-?)interpretieren, dass anhand der bestehenden Fuehrerstaende potenzielle Fallen erkannt werden sollen. Das ist an sich ja ein ehrenwertes Anliegen. Es muss aus meiner Sicht definitiv nicht heissen, dass ploetzlich alle bestehenden Fuehrerstaende in irgendeiner Weise "korrigiert" werden sollen. Genau wie in den "Anfangs-Streckenmodulen" Driburg und Co. ja auch irgendwelche Gleislage-Unschoenheiten auf Nebengleisen sind, von denen ja auch keiner erwartet, dass man die aufwaendig begradigt.

Technisch waere fuer mich als angehenden Fuehrerstandsbauer eher interessant, ob man die Artefakte durch eine geeignete Wahl der Transparenzfarbe kompensieren koennte, wie in Alwins Tutorials beschrieben (also eine fast transparente Ebene mit der passenden Hintergrundfarbe -- hier im Bereich des Tachozeigers Gelb, und dann als DXT3 speichern).

Gruesse
Johannes

Mr. X
Beiträge: 1327
Registriert: 04.05.2008 22:12:22
Kontaktdaten:

Re: Helligkeit der Führerstandsinstrumente

#23 Beitrag von Mr. X »

Du kannst jetzt hier noch 100 mal deine Vergleichsbilder zeigen. Wir haben's kappiert, dass RGB-Texturen eine bessere Qualität bieten als solche mit DXT-Kompression.
Zum einen haben mehrere Leute (u.a. Du) darauf hingewiesen, dass sie keine Unterschiede sehen könnten. Darum habe ich Bilder extrahiert, auf denen es deutlicher sein sollte. Zum anderen wurde um unkomprimierte Vergleichsbilder gebeten. Die habe ich geliefert. Aber ich werde mich hüten, das nochmal zu machen.
Da ich mich jetzt hinsetzen muss um alle Fst durchzunudeln
Aha, Du kümmerst dich um die Führerstände in Zusi 3?!
wäre schön wenn man hier das Genörgel über ein Produkt, für das man noch keinen einzigen Cent ausgegeben hat, mal einen Gang zurückschalten würde.
Genörgel ist ärgerlich. Aber noch ärgerlicher ist, wenn wir damit erst in ein paar Jahren rausrücken (wenn wir bezahlen konnten). Ich gestehe aber gerne, dass ich es auch mit einer gewissen Schadenfreude tue, nachdem man 2011 noch nonchalant über meine Hinweise auf derartige Problematiken hinweggegangen ist (nach dem Motto, es gebe kein Problem und überhaupt, wir haben das alles schon getestet und gelöst. Entsprechend verblüfft war ich übrigens dann, als bis Demo 3.0.5 keine DDS-Führerstände auftauchten, sondern der damals für "suboptimal" erklärte Zusi-2-Zustand zu bewundern war). Aber bloß nicht auf Hinweise von Außenstehenden eingehen oder gar ernsthaft das für und wieder mancher technischer Lösungen mit Außenstehenden besprechen. Wenn ihr mir irgendwelche belastbaren Argumente (z.B.: DDS sieht zwar etwas schlechter aus als BMP, ist aber deutlich kleiner. PNG wäre zwar auch deutlich kleiner und ohne Qualitätsverluste, allerdings braucht Zusi 3 dann xx% länger zum starten) liefern könnt, dann tut das bitte. Dann bin ich auch gerne bereit, meine Meinung zu ändern.
Ein paar Pixel Unterschied in den Führerständen, irgendwelche F-Tastenbelegung oder wann die Doku für das TCP-Protokoll kommt sind jetzt echt keine sonderlich wichtigen Baustellen.
Aus diesem Anlass nochmal folgende Anmerkungen:
- Je früher, desto besser; Je früher, desto höher die Wahrscheinlichkeit, dass sich noch was ändern lässt (insbesondere die F-Tastenbelegung betreffend)
- Das Bestreben, Zusi 3 von jedem Einfluss von Außen freizuhalten, ist mir unter rationalen Gesichtspunkten völlig unerklärlich. Warum darf nichts diskutiert werden? Glaubt ihr wirklich, dass da ein schlechteres Ergebnis bei rauskommt, als wenn ein oder zwei Personen das mal schnell eben unter sich ausmachen? Und habt ihr nicht selbst mehrfach erklärt, es ist
- Ich verlinke einfach mal diesen noch nicht ganz so alten Post von mir selbst: http://forum.zusi.de/viewtopic.php?p=243638#p243638" target="_blank

Benutzeravatar
Michael_Poschmann
Beiträge: 19549
Registriert: 05.11.2001 15:11:18
Aktuelle Projekte: Finalisierung Großraum Hagen
Wohnort: Str.Km "1,6" der Oberen Ruhrtalbahn (DB-Str. 2550)

Re: Helligkeit der Führerstandsinstrumente

#24 Beitrag von Michael_Poschmann »

Hallo Philipp,

wir beißen uns hier leider an einer speziellen Thematik fest. Natürlich ist es immer möglich, Gutes noch besser, zumindest aber anders zu machen. Ich gebe jedoch zu bedenken, daß wir uns dabei in die Gefahr begeben, in eine Endlosschleife zu geraten und nicht fertig zu werden. Das kann doch nicht gewünscht sein, oder? Die Fertigstellung von Zusi muss in endlicher Zeit mit endlichen personellen Ressourcen leistbar sein. Niemandem ist damit gedient, den perfekten Simulator zu entwickeln, der nur dummerweise niemals das Licht der Sonne erblickt. Dabei sind wir über den Zustand des Pareto-Optimums (Fünf Euronen ins Phrasenschwein) bereits ein gutes Stück hinaus.

Daß konstruktive Kritik willkommen ist, steht außer Frage. Diese Rückmeldungen machen letztlich das Produkt stark. Aber es muss dem Ersteller der Software - und auch den Erbauern von Loks, Strecken etc. - erlaubt sein, diese Wünsche unter Kosten-Nutzen-Aspekten zu bewerten und unter Umständen auf die Umsetzung zu verzichten. Sei versichert, auch ich warte mit einigen für mich und ein paar wenige Mitstreiter hilfreichen Spezial-Funktionalitäten geduldig, da andere Dinge Vorrang haben oder meine Ideen nicht ins Konzept passen und damit ganz hinten runter fallen. Im Vergleich zu marktbegleitenden Produkten dürfte jedoch Zusi und insbesondere Carstens Eingehen auf Wünsche jedoch eine vorbildliche Kundennähe aufweisen.

Gruß
Michael
Zuletzt geändert von Michael_Poschmann am 17.10.2014 12:25:45, insgesamt 3-mal geändert.

F. Schn.
Beiträge: 5044
Registriert: 24.10.2011 18:58:26

Re: Helligkeit der Führerstandsinstrumente

#25 Beitrag von F. Schn. »

Hallo Leute,

wenn ihr Probleme habt, Unterschiede zu erkennen, dann macht euch doch einfach ein Differenzbid.

Unterschied BMP <-> DXT komprimiert

Bild

Unterschied DXT komprimiert <-> DXT unkomprimiert

Bild

Hm... Um ehrlich zu sein, hält sich der Effekt für das unkomprimierte Bild in Grenzen... Hingegen kann man die Unterschiede zum bmp-Bild relativ gut erkennen...

Das du meine beiden Themen ansprichst, wo ich beim 1. deutlich gemacht habe, dass es eine Langzeitfrage ist (o.k. in dem Thema habe ich das so gar nicht beschrieben), und biem 2. deutlich gemacht habe, warum es nicht sinnvoll ist, das Zusi 2 Protokoll weiterzuverwenden, finde ich schon ein Starkes Stück! :§$% Im Gegensatz zu allgemeinheit hast du ja bereits das Zusi-3-Protokoll. X(

Nachtrag@Poschi: Der Unterschied ist halt der, dass ihr schon Jahrelang Verbesserungsvorschläge machen könnt. Jetzt gibt's endlich auch für die Allgemeinheit Demos, und wir dürfen keine Vorschläge mehr machen, weil Zusi sonnst verzögert wird? Ok, ich habe Verständis dafür, dass ihr jetzt auch langsam Zusi 3 sehen wollt. Aber wenn der Preis dafür ist, dass einem immer gesagt wird, dass man sich meine Meinung später anhört, und erst mal die Release fertig macht, dann warte ich lieber noch ein bisschen länger. ;)
Zuletzt geändert von F. Schn. am 17.10.2014 12:43:15, insgesamt 3-mal geändert.

Alwin Meschede
Beiträge: 7619
Registriert: 04.11.2001 19:57:46
Aktuelle Projekte: Zusi3 Objektbau
Kontaktdaten:

Re: Helligkeit der Führerstandsinstrumente

#26 Beitrag von Alwin Meschede »

Mr. X hat geschrieben: Aha, Du kümmerst dich um die Führerstände in Zusi 3?!
Ja, zusammen mit mir. Jens und ich sind im Moment die beiden, die in die Bütt steigen, wenn an den aus Zusi2 übernommenen Altführerständen Nacharbeiten durchgeführt werden sollen.

Liebe Leute, wir haben hier im Moment folgendes "Problem": Dem einen oder anderen wird nicht entgangen sein, dass wir versuchen, in nächster Zeit eine kaufbare Vollversion von Zusi 3 zu publizieren (erkennbar zum Beispiel daran, dass Carsten in der Ankündigung der 305er Demo schrieb "Es ist - abgesehen von noch auftauchenden Fehlern - der finale Stand"). Die Leute, die daran arbeiten, haben im Moment "crunch time". Entsprechend versuchen wir als die handgreiflich an diesem Vorhaben Beteiligten gerade, keine neuen Fäßchen aufzumachen, sondern nur noch alte Fässer zu schließen. Somit ist vielleicht verständlich, dass die Nerven auch im Einzelfall mal etwas blank liegen können, und wir für bitte-recht-bald-Änderungsvorschläge und "lasst uns mal Teile der Zusi3-Funktionalitäten durchdiskutieren (und anschließend neuimplementieren?)" in diesen Tagen nicht so wirklich empfänglich scheinen. Alle, die gerne anders vorgehen würden, müssten m.E. die Frage beantworten, wieviel Jahre die Kundschaft denn noch auf Zusi 3 warten soll. Nur wenn man diese Frage mit einer Zahl hinterlegen würde, wären vor der Veröffentlichung noch grundlegende Überarbeitungen möglich. Soweit meine Meinung.
Zuletzt geändert von Alwin Meschede am 17.10.2014 12:43:31, insgesamt 1-mal geändert.
Mein Youtube-Kanal: youtube.com/echoray1

F. Schn.
Beiträge: 5044
Registriert: 24.10.2011 18:58:26

Re: Helligkeit der Führerstandsinstrumente

#27 Beitrag von F. Schn. »

In Ordnung Alwin. Die Leute und die Programme, die sich nachher noch mal umstellen sollen, werden begeistert sein. :evil:

Eigentlich hatte ich ja gedacht, dass man in diesem Forum zwischen "Zukunftswichtigen" und "Zukunftsunwichtigen" Vorschlägen unterscheiden kann. Naja, aber wenn ich so beobachte, WIE blank die Nerven jetzt liegen, kann das ja kein Jahr mehr dauern, bis Zusi 3 draußen ist. :rolleyes:

peace

F. Schn.

PS: Um mal sachlich auf das Thema zurückzukommen: Also so gut kann ich die Zalen im 120er-Führerstand jetzt auch nicht erkennen. Aber es scheint mir jedenfalls nicht von der Kompression von DXT zu kommen. Es muss also an irgendetwas anderem liegen.

Benutzeravatar
Sebastian D.
Beiträge: 350
Registriert: 07.12.2011 04:08:35
Wohnort: Berlin

Re: Helligkeit der Führerstandsinstrumente

#28 Beitrag von Sebastian D. »

Jens Haupert hat geschrieben:Die Führerstände umzustellen ist kein Problem. Den 120er hast du ja schon.
Das ist schön zu hören. Wie wäre es dann vielleicht - zu einem späteren Zeitpunkt, um das Release nicht weiter hinauszuzögern - mit einem downloadbaren Update der unkomprimierten Führerstände für die Leute, die Wert darauf legen?
Jens Haupert hat geschrieben:Ein paar Pixel Unterschied in den Führerständen [...] sind jetzt echt keine sonderlich wichtigen Baustellen.
Da möchte ich widersprechen. In diesem unserem liebgewonnenen Simulator guckt man nunmal ungefähr 95% der Zeit auf eben diese Führerstände. Und seien es auch "nur" ein paar Pixel, welche sich allerdings an prominenten und für den virtuellen Lokführer sehr wichtigen Stellen befinden, so sollte es aus diesen Gründen gerechtfertigt sein, auf eine möglichst hohe Darstellungsqualität zu setzen.
F. Schn. hat geschrieben:Also so gut kann ich die Zalen im 120er-Führerstand jetzt auch nicht erkennen. Aber es scheint mir jedenfalls nicht von der Kompression von DXT zu kommen. Es muss also an irgendetwas anderem liegen.
Betrachte mal auf dem zweiten Differenzbild den Zeiger vom Tacho. Da liegt der Hase im Pfeffer. Der ist im unkomprimierten Zustand deutlich weniger ausgefranst, ebenso wie der Zugkraftanzeiger.
ZusiWiki - Informationen und Wissenswertes rund um Zusi 3

F. Schn.
Beiträge: 5044
Registriert: 24.10.2011 18:58:26

Re: Helligkeit der Führerstandsinstrumente

#29 Beitrag von F. Schn. »

Sebastian D. hat geschrieben:
F. Schn. hat geschrieben:Also so gut kann ich die Zalen im 120er-Führerstand jetzt auch nicht erkennen. Aber es scheint mir jedenfalls nicht von der Kompression von DXT zu kommen. Es muss also an irgendetwas anderem liegen.
Betrachte mal auf dem zweiten Differenzbild den Zeiger vom Tacho. Da liegt der Hase im Pfeffer. Der ist im unkomprimierten Zustand deutlich weniger ausgefranst, ebenso wie der Zugkraftanzeiger.
Den Tacho kann man nicht vergleichen, weil er unterschiedliche Werte anzeigt. (Zug rollt IMHO in einem Fall leicht.)

Ich habe mal die Helligkeit an meinem Bildschirm hochgedreht, jetzt sieht man wesentlich besser die Unterschiede. :O

Ich kündige aber mal an, den Test noch mal selbst zu wiederholen, damit ich sicherstellen kann, dass beide Bilder im gleichen Zustand und im selben Ausschnitt gemacht werden. :)

Benutzeravatar
Sebastian D.
Beiträge: 350
Registriert: 07.12.2011 04:08:35
Wohnort: Berlin

Re: Helligkeit der Führerstandsinstrumente

#30 Beitrag von Sebastian D. »

Hab's mal eben selbst gemacht mit angezogener Feststellbremse.
Der Tachozeiger hatte tatsächlich eine minimal andere Position, was aber nichts daran ändert, dass die Ausfransung der Instrumentenzeiger in der komprimierten Version deutlich größer ist.

Bild
Zuletzt geändert von Sebastian D. am 17.10.2014 14:02:59, insgesamt 2-mal geändert.
ZusiWiki - Informationen und Wissenswertes rund um Zusi 3

Mr. X
Beiträge: 1327
Registriert: 04.05.2008 22:12:22
Kontaktdaten:

Re: Helligkeit der Führerstandsinstrumente

#31 Beitrag von Mr. X »

Wenn ich die beiden Differenzbilder richtig interpretiere, scheint die größte Differenz (und insbesondere die Unleserlichkeit der Tachobeschriftung) durch die Umwandlung von BMP nach DXT eingetreten zu sein, weniger durch die Kompression. Dann erschließt sich mir auch, wieso die Unterschiede bei den Vergleichsbildern, die ich heute erzeugt habe, zwar sichtbar, aber doch so überraschend gering waren (war ja immer DXT kompr. vs DXT unkompr.) im Vergleich zu dem, was sich subjektiv zwischen 3.0.4 und 3.0.5 verschlechtert hat. Die Frage ist, ob man daraus schlussfolgern muss, das DXT grundsätzlich für Führerstandsgrafiken ungeeignet ist? Oder wurde vielleicht nur ein ungeeignetes Programm genutzt, oder eine ungünstige Einstellung gewählt, oder noch weitere Bildbearbeitungsschritte angewandt?

Jens: Ich gehe mal davon aus, dass die unkomprimierten DXTs nicht aus den Komprimierten erstellt wurden - sonst wären sämtliche Vergleiche zwischen diesen unsinnig gewesen. Wie war die Vorgehensweise beim Erstellen der unkomprimierten Bilder, die oben verlinkt sind?
Liebe Leute, wir haben hier im Moment folgendes "Problem": Dem einen oder anderen wird nicht entgangen sein, dass wir versuchen, in nächster Zeit eine kaufbare Vollversion von Zusi 3 zu publizieren (erkennbar zum Beispiel daran, dass Carsten in der Ankündigung der 305er Demo schrieb "Es ist - abgesehen von noch auftauchenden Fehlern - der finale Stand"). Die Leute, die daran arbeiten, haben im Moment "crunch time". Entsprechend versuchen wir als die handgreiflich an diesem Vorhaben Beteiligten gerade, keine neuen Fäßchen aufzumachen, sondern nur noch alte Fässer zu schließen.
Ich beschwere mich nicht darüber, dass irgendwas langsam voran geht, oder darüber, dass ihr euch auf wichtige Themen fokussiert. Ersteres ist unvermeidlich, letzteres ist richtig. Ich beschwere mich darüber, dass wider besseren Wissens (oder wider besser wissen könnens, oder jedenfalls ohne jegliche Debatte und ohne stichhaltige Erklärung) eine Veränderung vorgenommen wurde, deren Nebenwirkungen absehbar waren (Man könnte fast sagen, ihr habt das Faß aufgemacht. Das würde aber nur partiell stimmen, da ihr nur ein Problem (Dateigröße) gegen ein anderes (Optik) getauscht habt). Ihr habt behauptet, es seien vorab Tests gemacht worden, es sei alles wohl überlegt. Eure Aussagen haben nahegelegt, dass ihr keine Vorschläge oder Diskussion mehr wollt/braucht, weil ihr das Ei des Kolumbus gefunden hättet. Ihr solltet euch nicht über die Diskussion beklagen, wenn sich herausstellt, dass dem nicht so war. Freut euch lieber, dass das Thema jetzt wirklich aufgearbeitet wird.

F. Schn.
Beiträge: 5044
Registriert: 24.10.2011 18:58:26

Re: Helligkeit der Führerstandsinstrumente

#32 Beitrag von F. Schn. »

DXT
Bild
RGB
Bild
Diff:
Bild
Den gelben Zeiger für die HLL kann man wohl leider wieder nicht vergleichen. (Noch leicht unterschiedliche Werte.) Der Rote hingegen zeigt schon größere Farbabweichungen. Habe ich ehrlich gesagt auch so erwartet, dort spart man gerene. Tacho und Zugkraft scheinen sich primär im Blauanteil zu unterscheiden. Alles in allem: Es ist zwar eine Sache der persönlichen Bewertung, aber ich persönlich halte die Unterschiede zumindest zwischen diesen beiden Varrianten für nichtig.

Noch ein paar Worte zum BMP-Bild: Jemand hat wohl zwischen der alten Version und der neuen Version an der Helligkeit der Instrumete herumgespielt. Das verfälscht natürlich das Diff-Bild ebenfalls. Möglicherweise hat das auch Auswikrungen auf die Lesbarkeit.

Benutzeravatar
Carsten Hölscher
Administrator
Beiträge: 31545
Registriert: 04.07.2002 00:14:42
Wohnort: Braunschweig
Kontaktdaten:

Re: Helligkeit der Führerstandsinstrumente

#33 Beitrag von Carsten Hölscher »

Alle Vorschläge - egal von wem sie kommen - betrachte ich in 2 Stufen: 1. Ist er überhaupt sinnvoll und 2. wenn ja welche Prio sollte man ihm einräumen (Aufwand/Nutzen im Vergleich zu anderen anstehenden Arbeiten). Da hat natürlich jeder seine eigenen Prioritäten je nach Interessenlage. Ich muss also damit leben, dass nicht jeder meine Priorisierung für die sinnvollste hält.

Hier bei den Bildern ist die Lage aber recht klar. DXT spart gegenüber verlustfreien Formaten erheblich Speicherbedarf und noch mehr an Ladezeit. Wir sprechen hier von Faktoren und nicht Prozenten! Die ganze Kunst der 3D-Simulation ist aber der kluge Kompromiss. Das trifft alle "Fronten", 3D-Modelle, Texturen, Sounds usw. Würde man überall grenzenlos aus dem Vollen schöpfen, dann funktioniert es am Ende nicht. Dass man hier schon Differenzbilder braucht, um überhaupt richtig über die Frage diskutieren zu können, zeigt, dass die Ressourcenersparnis in sehr gutem Verhältnis zum Ergebnis steht. Und ja, da haben sich zig Leute mit befaßt und alle haben es für gut befunden. Das sind keine Dinge, die sich jemand hier alleine und im Zustand der Beratungsresistenz ausdenkt.
durch die Umwandlung von BMP nach DXT eingetreten zu sein, weniger durch die Kompression. Dann erschließt sich mir auch, wieso die Unterschiede bei den Vergleichsbildern, die ich heute erzeugt habe, zwar sichtbar, aber doch so überraschend gering waren (war ja immer DXT kompr. vs DXT unkompr.)
Mit Verlaub, aber hier paßt was nicht. DXT ist immer komprimiert, das ist ja gerade das Wesen von DXT.

Carsten

F. Schn.
Beiträge: 5044
Registriert: 24.10.2011 18:58:26

Re: Helligkeit der Führerstandsinstrumente

#34 Beitrag von F. Schn. »

Hallo Carsten,

ich möchte hier noch mal eines zu bedenken geben: Der Führerstand wird 1 mal pro Simulation geladen. Wenn er nach einer Zugwende noch mal geladen wird, dann stetht der Zug, es ist also nicht Zeitkritisch. Also ist die Ladezeit aus meiner Sicht eher zweitrangig. (Im Gegensatz z.B. zu der Ladezeit von Häusern.)

Ich habe es oben zwar nicht so deutlich geschreiben, aber die Umwandlung zwischen DDS.DXT1 und DDS.A8R8G8B8 würde ich als Plazebo bezeichnen. Dennoch: zufrieden bin ich mit den beiden nicht.
Nur fürchte ich, dass man hier mit konventuionellen Methoden nicht weiterkommt. Auch das Bitmap finde ich nicht soooo toll. Vielleicht möchte sich mal jemand daran versuchen, die Textur hochzuskalieren und anschließend alle Zahlen noch einmal neu zu schreiben? Einfach als Test, ob das was bringt. Mr.X? Gibt es vielleicht Filter, mit denen man das Hochskalieren besser machen kann, als es ein Laufzeittool könnte? Weiß da jemand etwas?

F. Schn.
Zuletzt geändert von F. Schn. am 17.10.2014 16:25:25, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Carsten Hölscher
Administrator
Beiträge: 31545
Registriert: 04.07.2002 00:14:42
Wohnort: Braunschweig
Kontaktdaten:

Re: Helligkeit der Führerstandsinstrumente

#35 Beitrag von Carsten Hölscher »

Der Führerstand wird bei jedem Blickwechsel mit den Pfeiltasten geladen.
aber die Umwandlung zwischen DDS.DXT1 und DDS.A8R8G8B8 würde ich als Plazebo
klar, das hat ja auch keiner gemacht
Carsten

F. Schn.
Beiträge: 5044
Registriert: 24.10.2011 18:58:26

Re: Helligkeit der Führerstandsinstrumente

#36 Beitrag von F. Schn. »

Carsten Hölscher hat geschrieben:klar, das hat ja auch keiner gemacht
Ich fürchte, wir reden mal wieder aneinander vorbei. :rolleyes: => [1]

Das mit den Pfeiltasten muss ich dann wohl zurücknehmen, hatte ich dann wohl falsch in Erinnerung. Aber ein gutes Argument! Dennoch: Solange es nicht ewig dauert, ist es doch hinnehmbar? Das Auge muss sich ohnehin an die neue Perspektive erst gewöhnen?

Die Frage ist in meinen Augen jedenfalls keine, bei der eine Änderung zu einem späten Zeitpunkt bedeuten würde, dass man sich umstellen muss, bzw. dass man größere Anpassungen vornehmen muss oder inkompatiblitäten erzeugt. Ich lese deinen Beitrag so, dass du das auch so siehst, oder?

Benutzeravatar
Sebastian D.
Beiträge: 350
Registriert: 07.12.2011 04:08:35
Wohnort: Berlin

Re: Helligkeit der Führerstandsinstrumente

#37 Beitrag von Sebastian D. »

F. Schn. hat geschrieben:Noch ein paar Worte zum BMP-Bild: Jemand hat wohl zwischen der alten Version und der neuen Version an der Helligkeit der Instrumete herumgespielt. Das verfälscht natürlich das Diff-Bild ebenfalls. Möglicherweise hat das auch Auswikrungen auf die Lesbarkeit.
Genau deshalb habe ich das Thema hier ja ursprünglich eröffnet (siehe Threadtitel) und auch im ersten Post angesprochen. Vielleicht lässt sich die Ausfransung am Rand der Instrumentenzeiger schon dadurch beheben, dass sie wieder ihre ursprüngliche Helligkeit bekommen und durch den höheren Kontrast besser vom Hintergrund abheben (=> die Ränder weniger verschwommen erscheinen).
Das betrifft natürlich auch nicht nur den Führerstand der 120, wie es hier den Anschein erwecken könnte, bei der 216 ist das gleiche Phänomen zu sehen.
ZusiWiki - Informationen und Wissenswertes rund um Zusi 3

Alwin Meschede
Beiträge: 7619
Registriert: 04.11.2001 19:57:46
Aktuelle Projekte: Zusi3 Objektbau
Kontaktdaten:

Re: Helligkeit der Führerstandsinstrumente

#38 Beitrag von Alwin Meschede »

Es hat allerdings niemand einfach mal so an der Helligkeit des Bildmaterials gedreht. Das kommt also irgendwo anders her.
Mein Youtube-Kanal: youtube.com/echoray1

Antworten