Streckenbau

Moderator: Roland Ziegler

Nachricht
Autor
F. Lehmann
Beiträge: 496
Registriert: 21.08.2015 13:49:17
Wohnort: München

Re: Streckenbau

#21 Beitrag von F. Lehmann »

Alwin Meschede hat geschrieben: 08.06.2021 18:18:24 Aus Sicht des diskriminierungsfreien Netzzugangs jedenfalls ein interessanter Tatbestand.
Ich denke, mit dieser Aussage schießt du jetzt ein bisschen über das Ziel hinaus.
Der diskriminierungsfreie Netzzugang, geregelt seit September 2016 im Eisenbahnregulierungsgesetz, davor in der Eisenbahninfrastruktur-Benutzungsverordnung, sieht den diskriminierungsfreien Netzzugang von Eisenbahnverkehrsunternehmen zu öffentlicher Eisenbahninfrastruktur vor. Das hat nichts mit irgendwelchen Planunterlagen zu tun.

Und da steht ja auch nicht, dass du die Unterlagen nicht bekommst, lediglich (noch?) keinen Zugang zu der Plattform. Daher die Frage für welche Region, dann bekommt man einen Ansprechpartner genannt. Und über den kannst du die Pläne ja (gegen Bezahlung) trotzdem bekommen. Und das war wohl auch schon immer so.

Jannick Dahm hat geschrieben: 08.06.2021 14:08:14 Abschlussnotizen: Derzeit bekommen Externe noch keinen Zugang über das IPID-Portal. Außer, ihnen steht ein BKU-Zugang zur Verfügung.
Ich habe einen BKU-Zugang... :D Nützt wahrscheinlich trotzdem nicht viel.

Alwin Meschede
Beiträge: 7453
Registriert: 04.11.2001 19:57:46
Aktuelle Projekte: Zusi3 Objektbau
Kontaktdaten:

Re: Streckenbau

#22 Beitrag von Alwin Meschede »

F. Lehmann hat geschrieben: 08.06.2021 21:08:11 Das hat nichts mit irgendwelchen Planunterlagen zu tun.
Der diskriminierungsfreie Netzzugang umfasst auch sogenannte Nebenleistungen, und da können Planunterlagen dazugehören. Dass es da ein gewisses Problembewusstsein gibt, zeigt ja schon folgendes Zitat von der IPID-Homepage:
Bisher war es nur einigen DB Konzerngesellschaften möglich, auf das IPID zuzugreifen. Dies war notwendig, um die von der EU geforderte wettbewerbliche Gleichbehandlung sicherzustellen und keine Benachteiligungen in der Informationsbeschaffung entstehen zu lassen. Nun haben wir auch diese Hürde beseitigt.
Wettbewerbliche Gleichbehandlung. Benachteiligung in der Informationsbeschaffung. Mit einem Wort: Diskriminierungsfreiheit. Der alte Zustand bis Anfang diesen Jahres war: Nur Konzerngesellschaften, die kein Eisenbahnverkehrsunternehmen waren, hatten Zugriff auf den IPID-Vorgänger. Jetzt lassen sie Cargo, Regio und Fernverkehr da auch ran. Kann man machen, aber nur wenn die das selbe lachhaft beschränkte Produktangebot wie ich auch zu sehen bekommen. Wenn das nicht so ist -> interessante Situation, die wohl nicht lange Bestand haben dürfte.
Jannick Dahm hat geschrieben: 08.06.2021 14:08:14 Abschlussnotizen: Derzeit bekommen Externe noch keinen Zugang über das IPID-Portal.
Das Schlüsselwort scheint mir "derzeit" zu sein. Mittelfristig tippe ich darauf, dass sich da noch was dran ändert.
Mein Youtube-Kanal: youtube.com/echoray1

Benutzeravatar
Fabian Schöpflin
Beiträge: 584
Registriert: 03.10.2016 01:16:10
Aktuelle Projekte: Ebs-/Ezs-Oberleitungen
Wohnort: Waghäusel

Re: Streckenbau

#23 Beitrag von Fabian Schöpflin »

Weitere Erkenntnisse zu der Problematik:
  • Externe erhalten derzeit nur Zugriff auf einen begrenzten Teil der Daten im IPID-Portal oder können über den jeweiligen Regionalbereich Ivl-Pläne bestellen. Die Preisfrage steht hier zusätzlich im Raum.
  • Es besteht weiterhin die Möglichkeit über die Beantragung eines DB Users und Einrichtung von RAS VPN einen Zugang zu anderen Daten im IPID-Portal und dem GeoViewer zu erhalten. Preisfrage siehe oben (User und VPN sind kostenpflichtig), zumal die Möglichkeit derzeit wohl nur theoretisch besteht.
  • Konzernmitarbeiter können über Beantragung der Freischaltung für das IPID-Portal oder den GeoViewer bei ihrer Führungskraft einen Zugang erhalten. Ich weise aber vorsorglich darauf hin, dass man mit einer Freischaltung für das IPID-Portal und den GeoViewer nicht Zugriff auf alle Planunterlagen erhält, sondern für bestimmte Themengebiete weitere Freischaltungen benötigt. Hat man beruflich nichts mit derartigen Planunterlagen zu tun, dürfte es zudem schwierig werden der Führungskraft klar zu machen, wieso man unbedingt Zugriff auf diese Ressourcen will. Zusi dürfte ohne Grundsatzentscheidung nicht als Rechtfertigung durchgehen. Die Preisfrage steht auch hier im Raum, ebenso das Recht auf Weitergabe und Verwertung.
Es bleibt fraglich ob mittelfristig wirklich weitere Planunterlagen im IPID-Portal verfügbar werden und wenn schätze ich, dass das höchste der Gefühle Ivl-Pläne sein werden. Ist der Bedarf an Trassenplänen mit Höhenangaben nicht weitaus größer als an Lageplänen?

Antworten