Aktuelle Zeit: 21.09.2017 21:25:24

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 119 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Weiterentwicklung des deutschen Fahrleitungsbaukastens
BeitragVerfasst: 29.08.2017 21:12:57 
Offline

Alter: 24
Registriert: 03.10.2016
Beiträge: 109
Wohnort: Str. 3250: km 26,4; Str. 2550: km 115,4
Aktuelle Projekte: Str. 3280: SKL - RN
Hallo,
bevor ich die bereits angesprochene neuen Bauteile der Re200 in Blender baue, widme ich mich der Re160. Auf meiner Liste stehen bisher Ausleger verschiedener Längen und Bauarten mit verringerter Systemhöhe (1,4; 1,0; 0,6; 0,3). Maßstäbliche Ausleger für die Nachspannung (die derzeitigen sind nicht maßstäblich) wollte ich neben weiteren freigebauten Auslegern auch angehen, natürlich auch in verschiedenen Systemhöhen.
Vorwiegend richtet sich das Vorhaben erstmal nach dem Bedarf, den es zwischen Neidenfels und Neustadt (Weinstr) gibt. Wenn hier jemand anderes noch für die Re160 Bedarf an neuen Auslegervarianten hat, soll er mir entweder eine PN schreiben oder sich hier anhängen.

Viele Grüße

Fabian


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Weiterentwicklung des deutschen Fahrleitungsbaukastens
BeitragVerfasst: 31.08.2017 12:48:16 
Offline

Alter: 24
Registriert: 03.10.2016
Beiträge: 109
Wohnort: Str. 3250: km 26,4; Str. 2550: km 115,4
Aktuelle Projekte: Str. 3280: SKL - RN
Könnte man die gezeigte Isolation innerhalb von Nachspannfeldern dll-seitig realisieren? Ausfädelung mit Isolatoren wäre die Zusi-konforme Bezeichnung.

Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Weiterentwicklung des deutschen Fahrleitungsbaukastens
BeitragVerfasst: 31.08.2017 13:16:11 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 04.07.2002
Beiträge: 26909
Wohnort: Braunschweig
Welchen Sinn hat das? Eigentlich baut man doch so wie Zusi das macht.

Carsten


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Weiterentwicklung des deutschen Fahrleitungsbaukastens
BeitragVerfasst: 31.08.2017 16:00:59 
Offline
Benutzeravatar

Alter: 53
Registriert: 08.12.2001
Beiträge: 437
Wohnort: Münchberg (an der KBS 850), jetzt Erlangen
Aktuelle Projekte: Straßenbahn Bergen, Metro Riyadh, Elektrifizierung von Dänemark, usw. - im Original
So ähnlich kenne ich es, wenn der Fahrdrahtrissbereich des ausgefädelten Kettenwerks den öffentlichen Raum (z.B. Straße, ...) berühren würde. Das Rissbereichsdreieck zählt ja ab dem jeweiligen Fahrdraht, wandert also entlang des ausgefädelten Kettenwerks mit zur Seite. Durch diese Anordnung erreicht man dass der dortige Draht nicht mehr spannungsführend ist.

Die Anordnung kommt meines Wissens nach relativ selten vor.

Klaus


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Weiterentwicklung des deutschen Fahrleitungsbaukastens
BeitragVerfasst: 01.09.2017 03:12:27 
Offline

Alter: 24
Registriert: 03.10.2016
Beiträge: 109
Wohnort: Str. 3250: km 26,4; Str. 2550: km 115,4
Aktuelle Projekte: Str. 3280: SKL - RN
Die von Klaus beschriebene Anordnung ergibt sich bspw. am Esig Weidenthal aus Richtung Kaiserslautern kommend. Die Esig stehen zwischen Radspannwerk und Doppelausleger und die Isolatoren dazwischen wurden in Richtung Doppelausleger verschoben, um den Draht vor dem Esig zu isolieren. Diese Anordnung habe ich bisher auch nur dort finden können.

Die Ausführung, die ich hier gezeigt habe, besitzt jedoch neben den zusätzlichen Isolatoren zwischen den beiden Doppelauslegern im Nachspannfeld aber auch noch die Isolatoren zwischen erstem Doppelausleger und Radspannwerk. Es wird also der ausgefädelte Draht im Nachspannfeld zusätzlich isoliert. Selten würde ich das jetzt auch nicht nennen, kommt diese Anordnung alleine zwischen Kaiserslautern und Neustadt mehr als zehn Mal vor. Ich konnte sie auch schon auf anderen Strecken finden, bspw. Saar-, Mosel- und Rheinschiene.

Natürlich kann man die Isolatoren händisch einfügen und es ist etwas für eher detailverliebte Streckenbauer, aber eine Teilautomatisierung wäre aufgrund der Häufigkeit dieser Anordnung, jedenfalls für mich, wünschenswert. Bleibt natürlich die Frage, ob der Arbeitsaufwand zur Implementation die Zeitersparnis beim Streckenbau wieder wett macht. Ein anderes Thema wären die im Video von Alwin angesprochenen Festpunkte im Quertragwerk...

Anbei noch ein Link zu einer Führerstandsmitfahrt, ab 3:37 min ist der Fall zu sehen: https://youtu.be/kbGVufOmO8o?t=3m37s.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Weiterentwicklung des deutschen Fahrleitungsbaukastens
BeitragVerfasst: 01.09.2017 09:31:03 
Offline

Registriert: 10.04.2017
Beiträge: 41
Aktuelle Projekte: Einarbeitung Streckenerstellung
Zitat:

Die Ausführung, die ich hier gezeigt habe, besitzt jedoch neben den zusätzlichen Isolatoren zwischen den beiden Doppelauslegern im Nachspannfeld aber auch noch die Isolatoren zwischen erstem Doppelausleger und Radspannwerk.

Das ist doch eine normale Streckentrennung, wie sie vor jedem Bahnhof zu finden ist.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Weiterentwicklung des deutschen Fahrleitungsbaukastens
BeitragVerfasst: 01.09.2017 11:17:35 
Offline

Registriert: 04.11.2001
Beiträge: 4973
Aktuelle Projekte: Zusi3 Objektbau
Trotzdem wohl ein regionaler Sonderfall. Ich habe inzwischen Fahrleitungen in NRW, Hessen, Niedersachsen und Thüringen gezogen, und sowas noch nie gesehen.

_________________
Wie baut man Zusi3-Addons? - Mein Youtube-Kanal: youtube.com/echoray1


Zuletzt geändert von Alwin Meschede am 01.09.2017 11:17:56, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Weiterentwicklung des deutschen Fahrleitungsbaukastens
BeitragVerfasst: 01.09.2017 15:13:22 
Offline

Registriert: 10.04.2017
Beiträge: 41
Aktuelle Projekte: Einarbeitung Streckenerstellung
Wie willst du denn sonst einen Bahnhof elektrisch von der Strecke trennen?
Hab mir mal schnell ein Video rausgepickt:
https://youtu.be/t4zU7ZTH6YM
Bei der Ausfahrt aus Erfurt hinter dem AWB - und auch im Bahnhof - gibt es Streckentrennungen. :]

Ich kann mir weder vorstellen, dass die Dinger eine regionale Besonderheit sind, noch, dass du sowas noch nicht gesehen hast. Oder reden wir irgendwie aneinander vorbei?


Zuletzt geändert von BR 143 967 am 01.09.2017 15:14:13, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Weiterentwicklung des deutschen Fahrleitungsbaukastens
BeitragVerfasst: 01.09.2017 15:56:46 
Offline

Alter: 24
Registriert: 03.10.2016
Beiträge: 109
Wohnort: Str. 3250: km 26,4; Str. 2550: km 115,4
Aktuelle Projekte: Str. 3280: SKL - RN
Ich würde Mosel, Pfalz, Saar und Rhein jetzt nicht unbedingt als eine Region zusammenfassen, aber ist egal. Ich habe die Trennungen auch schon jenseits der genannten Strecken gesehen, wenn auch nicht so häufig. Tatsächlich passen die meisten Standorte zu dem von BR 143 genannten Zweck, mir sind aber auch wenige Fälle auf der freien Strecke bekannt.

Es ging hier übrigens weniger um Eigenbedarf, sondern mehr um eine allgemeine Lösung. Wie ich schon behauptet bzw. vermutet hatte und wir jetzt herausgefunden haben, ist der Fall wohl doch nicht so selten. Auch wenn ich jetzt nicht noch weitere Fässer aufmachen will, gäbe es da immerhin noch die Fälle Festpunkt im Quertragwerk und Re200-Kettenwerk, wobei sich letzteres schwieriger darstellen dürfte, da sich der Aufbau der Y-Beiseile am angelenkten und umgelenkten Stützpunkt unterscheidet (oder doch nicht: Stichwort spezifischer Ankerpunkt?). Mit der Erweiterung der VDE 8 wäre ein Re200-Kettenwerk sicherlich auch in Alwins Interesse, die Ausleger möchte ich nach wie vor bauen.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Weiterentwicklung des deutschen Fahrleitungsbaukastens
BeitragVerfasst: 01.09.2017 16:47:14 
Offline

Registriert: 04.11.2001
Beiträge: 4973
Aktuelle Projekte: Zusi3 Objektbau
Okay, ihr habt Recht. Ich habe einfach nie auf die zusätzlichen Isolatoren am Ausfädelungs-Ausleger geachtet. Stichprobe in verschiedenen Ecken Deutschlands (Göttingen, Kassel, Schwerte) ergab, dass das Ding was Fabian da hat die Regelbauform einer Streckentrennung ist. Das bedeutet in letzter Konsequenz dann allerdings: In Zusi sind derzeit sämtliche Streckentrennungen in allen Bahnhöfen netzweit falsch isoliert :P

Hinzuweisen ist noch darauf: Carsten hat ja Quellcode einer primitiven Fahrleitungs-DLL veröffentlicht. Wenn jemand etwas begabt in der Sprache Delphi ist, dann könnte man sich die notwendige Baufunktion hinhacken in einer eigenen DLL. Um Carsten nicht dauernd mit weiteren Fahrleitungs-Spezialitäten nerven zu müssen, schiene es mir durchaus sinnvoll, wenn die Nutzer die Weiterentwicklung der Fahrleitungs-DLLs selbst in die Hand nehmen würden.

_________________
Wie baut man Zusi3-Addons? - Mein Youtube-Kanal: youtube.com/echoray1


Zuletzt geändert von Alwin Meschede am 01.09.2017 16:50:24, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Weiterentwicklung des deutschen Fahrleitungsbaukastens
BeitragVerfasst: 01.09.2017 17:23:35 
Offline

Alter: 24
Registriert: 03.10.2016
Beiträge: 109
Wohnort: Str. 3250: km 26,4; Str. 2550: km 115,4
Aktuelle Projekte: Str. 3280: SKL - RN
Alwin Meschede hat geschrieben:
In Zusi sind derzeit sämtliche Streckentrennungen in allen Bahnhöfen netzweit falsch isoliert.

Das kann man inklusive der falsch aufgebauten Nachspannungen in Bögen (kreuzende Drähte) als Qualitätssicherungsprojekt nebenbei angehen. Wäre doch eine nette Übung für Anfänger im Fahrleitungsbau, also Freiwillige vor!

Deine Idee ist nicht schlecht, sofern Carsten da mitspielt. Ich hätte sogar rudimentäre Delphi-Kenntnisse aus einem Jahr Informatik-Unterricht im Jahr 2010 anzubieten. Man könnte aber natürlich mit einem Finger auf die Zusatztool-Ecke zeigen (die sind alle bestimmt begabter!) und ich reihe mich dann ganz schamlos als Anstoßgeber ein... oh mir schweben da sehr viele Ideen für die Fahrleitung im Kopf herum. ;D


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Weiterentwicklung des deutschen Fahrleitungsbaukastens
BeitragVerfasst: 01.09.2017 21:06:58 
Offline
Benutzeravatar

Alter: 40
Registriert: 04.01.2002
Beiträge: 2961
Wohnort: Stolberg (Rhld.)
Aktuelle Projekte: Aachen - Mönchengladbach für Zusi3, Fahrleitung in Zusi3
Hi,

gerade für Ausfädelungen in Kurven fehlt noch ein Fahrdrahthalter (der mit so einem 90° Bogen von oben kommt).
Ansonsten würde ich auch noch die Variante für Bahnsteige gerne haben (wo die Isolatoren direkt oben am Ausleger hängen).

Oli

PS: Fahrleitung qualitätssichern ist eine "Never-ending-story", ich finde immer noch viele Ecken wo man noch mal dran müsste...

_________________
Oliver Lamm
mail(AT)oliverlamm(DOT)de


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Weiterentwicklung des deutschen Fahrleitungsbaukastens
BeitragVerfasst: 01.09.2017 21:17:09 
Offline

Alter: 24
Registriert: 03.10.2016
Beiträge: 109
Wohnort: Str. 3250: km 26,4; Str. 2550: km 115,4
Aktuelle Projekte: Str. 3280: SKL - RN
Hallo,
den von dir beschriebenen Ausleger findet man normalerweise nur in fünffeldrigen Nachspannungen im Bogen und neuerdings auch bei der Überspannung von Weichenverbindungen. Kennt hier jemand die fachlich korrekte Bezeichnung für den Seitenhalter?

Oliver Lamm hat geschrieben:
Ansonsten würde ich auch noch die Variante für Bahnsteige gerne haben (wo die Isolatoren direkt oben am Ausleger hängen).

Diese Bauform von Auslegern nennt man freigebaut. Welche Länge benötigst du denn derzeit? Dann schreibe ich das auf meine Liste.

Viele Grüße

Fabian


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Weiterentwicklung des deutschen Fahrleitungsbaukastens
BeitragVerfasst: 01.09.2017 21:18:00 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 04.07.2002
Beiträge: 26909
Wohnort: Braunschweig
Der Quellcode ist ja extra dabei, um Leute zu inspirieren, dort tätig zu werden. Und auch nur deshalb ist das in eine dll ausgelagert.

Carsten


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Weiterentwicklung des deutschen Fahrleitungsbaukastens
BeitragVerfasst: 02.09.2017 14:28:31 
Offline
Benutzeravatar

Alter: 40
Registriert: 04.01.2002
Beiträge: 2961
Wohnort: Stolberg (Rhld.)
Aktuelle Projekte: Aachen - Mönchengladbach für Zusi3, Fahrleitung in Zusi3
Zitat:
Diese Bauform von Auslegern nennt man freigebaut. Welche Länge benötigst du denn derzeit? Dann schreibe ich das auf meine Liste.


hi,

sage ich Dir die Tage, bin noch im Urlaub.
Oli

_________________
Oliver Lamm
mail(AT)oliverlamm(DOT)de


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
 Betreff des Beitrags: Lampenaufsatz für Quertragwerksmast
BeitragVerfasst: 03.09.2017 19:12:12 
Online
Benutzeravatar

Registriert: 10.11.2001
Beiträge: 272
Wohnort: Augsburg
Aktuelle Projekte: Augsburg-Donauwörth
Hallo!

Für das Modul Gersthofen ist ein Lampenaufsatz für Quertragwerksmasten entstanden, wird sicher auch anderswo in der Republik verbaut sein. Kann mit dem Anker für "Isolator senkrecht" passend auf den Mast montiert werden.

Bild

Markus

_________________
Der Blog zum Streckenbauprojekt Augsburg-Donauwörth:
http://www.zusi-team-sued.de


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Weiterentwicklung des deutschen Fahrleitungsbaukastens
BeitragVerfasst: 03.09.2017 21:20:11 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 05.11.2001
Beiträge: 17449
Wohnort: Str.Km "1,6" der Oberen Ruhrtalbahn (DB-Str. 2550)
Aktuelle Projekte: Neheim-Hagen, Bestwig-Winterberg, ehemalige KBS 600
Hallo Markus,

sehr schönes Detail, Anwendungsfälle gibt es in der Tat reichlich.

Grüße
Michael


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Weiterentwicklung des deutschen Fahrleitungsbaukastens
BeitragVerfasst: 08.09.2017 20:07:52 
Offline

Alter: 24
Registriert: 03.10.2016
Beiträge: 109
Wohnort: Str. 3250: km 26,4; Str. 2550: km 115,4
Aktuelle Projekte: Str. 3280: SKL - RN
Hat jemand zufällig die Durchmesser der Aluminiumrohre bei der Re200 in Abhängigkeit zur Auslegerlänge und -bauart?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Weiterentwicklung des deutschen Fahrleitungsbaukastens
BeitragVerfasst: 08.09.2017 21:03:10 
Offline

Registriert: 04.11.2001
Beiträge: 4973
Aktuelle Projekte: Zusi3 Objektbau
Fabian Schöpflin hat geschrieben:
Hat jemand zufällig die Durchmesser der Aluminiumrohre bei der Re200 in Abhängigkeit zur Auslegerlänge und -bauart?


Der Durchmesser ist abhängig von Auslegerlänge und -bauart?! Ich lerne jede Woche etwas...
Die Zeichnung Ezs 2521 ist bekannt? (Seite 10 in http://homepage.hispeed.ch/wili-the-wir ... r_DB-4.pdf) - das ist allerdings eine Ausführung aus der Vor-Aluminium-Zeit.

_________________
Wie baut man Zusi3-Addons? - Mein Youtube-Kanal: youtube.com/echoray1


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 119 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
[ Time : 0.012s | 18 Queries | GZIP : Off ]