NOB DE 2700

Hier bitte zu Führerstandsprojekten (Grafik, Konfiguration) diskutieren.
Nachricht
Autor
Frank Strumberg
Beiträge: 292
Registriert: 20.07.2005 20:57:11
Wohnort: KBS 450.4 Km 25,6

Re: NOB DE 2700

#121 Beitrag von Frank Strumberg »

Moin,

ich hatte den Sinn einer Beta darin verstanden, Rückmeldungen zu geben und ggf. die Faktenlage zu verbessern. Dazu habe ich nicht nur gestern einige Zeit investiert. Zumindest zu letzterem sollte das Video sehr wohl beitragen, da die Di6 lediglich eine DE 1024 mit Elektronik von Siemens statt von ABB ist, ansonsten aber einschließlich dem Druckluftanlasser so gut wie identisch ist. Der Drehzahlbereich liegt durch das Video nachgewiesen zwischen 550 und 1000 Umdrehungen. Die Max-Drehzahl kann man ja an verschiedensten Stellen nachlesen und ist typisch für diese mittelschnell drehende Motorbauart.

Mach draus, was Du willst. Aus dem Fahrplan werde ich sie erst einmal wieder herausnehmen. Geht da auch anders.

Grüße
Frank

Alwin Meschede
Beiträge: 7335
Registriert: 04.11.2001 19:57:46
Aktuelle Projekte: Zusi3 Objektbau
Kontaktdaten:

Re: NOB DE 2700

#122 Beitrag von Alwin Meschede »

Wenn der selbe Motor 12M282 in der DE 1024 mit 550/min Leerlauf dreht, dann spricht schon viel dafür, die Angabe 800/min Leerlaufdrehzahl als unplausibel zu verwerfen. Erst recht falls sich rausstellen sollte, dass sich das problematische Fahrverhalten der Zusi-Lok dadurch zähmen lässt.
Es kann auch sein, dass bei der 800er Leerlaufdrehzahl noch irgendein Trick bei ist, den wir nicht kennen. Möglicherweise ist das die Leerlaufdrehzahl bei eingeschalteter Zugsammelschiene oder so.
Mein Youtube-Kanal: youtube.com/echoray1

Benutzeravatar
IngoW
Beiträge: 551
Registriert: 23.02.2020 08:30:31
Wohnort: Rheinland Pfalz

Re: NOB DE 2700

#123 Beitrag von IngoW »

Frank Strumberg hat geschrieben: 11.01.2021 10:58:26 Moin,

ich hatte den Sinn einer Beta darin verstanden, Rückmeldungen zu geben und ggf. die Faktenlage zu verbessern. Dazu habe ich nicht nur gestern einige Zeit investiert. Zumindest zu letzterem sollte das Video sehr wohl beitragen, da die Di6 lediglich eine DE 1024 mit Elektronik von Siemens statt von ABB ist, ansonsten aber einschließlich dem Druckluftanlasser so gut wie identisch ist. Der Drehzahlbereich liegt durch das Video nachgewiesen zwischen 550 und 1000 Umdrehungen. Die Max-Drehzahl kann man ja an verschiedensten Stellen nachlesen und ist typisch für diese mittelschnell drehende Motorbauart.

Mach draus, was Du willst. Aus dem Fahrplan werde ich sie erst einmal wieder herausnehmen. Geht da auch anders.

Grüße
Frank
Du hast den Betatest durchaus richtig verstanden, und ich bin natürlich für deinen Einsatz dankbar, aber ich glaube hier liegt ein Missverständnis vor. Ich weiß was passiert wenn ich z.B. die doppelte Anfahrzugkraft nehmen würde, oder andere nicht originale Leistungdserte benutze. Carsten macht vor der Veröffentlichung eine Qualitätskontrolle, was gut ist, denn viele Augen sehen viel. Warum soll der vorherige Ersteller in der Dokumentation falsche Werte schreiben ? Um dich bezgl der Zugkräft nochmal abzuhohlen, die Drehzahlen bringen keine Besserung, das habe ich bereits vorhin probiert. Es ist eben ein dieselhydraulisches Antriebsmodell mit dem wir leben müssen, bis das dieselelektrische Antriebsmodell kommt. Nun zu deinen Fahrplänen, was nützt einvon dir veröffentlichter Fahrplan mit der DE 2700, wenn z.B. die DE 2700 Carstens Qualitätskontrolle nicht schafft ? Es war von meiner Seite nur ein Hinweis, welcher dir Arbeit und späteren Ärger ersparen sollte .
Da du die DE 2700 wohl etwas kennst, schiebe ich gleich was nach.

Hier die Nachricht eines Betreibers auf meine Frage bezgl. des verbrauchs der DE 2700:

Hallo Herr Wittenberg,
ich habe mal etwas recherchiert…
Tankvolumen à 5000 Liter

Aussage von unserem Energiekoordinator:
Wir nutzen im Moment den Wert von 5,8 l/km. Allerdings ist das nur ein Wert der für unsere Verkehre gilt!
Die Berechnung basiert auf Doppeltraktion Hin und Einzeln zurück.
Ich habe auch eben nochmal kurz überschlagen was die 861.003 und 005 in 2020 im Durchschnitt hatten und komme sogar auf 7,1 l/km. Es kommt halt auf die Nutzung an.
Meine Empfehlung wäre ein Wert von etwa 9 l/km bei Einzeltraktion.

Die Aussage „unser Verkehr“ ist die Relation Coswig (b. Dresden) über Nossen nach Rhäsa ins Tanklager. Dort ist eine erhebliche Steigung, daher fahren die Züge dort in Doppeltraktion. Langstrecke fahren wir im absoluten Ausnahmefall.
Ich habe noch mit einem Kollegen telefoniert, der die Lok täglich fährt: Er sagt geschätzt liegt der Verbrauch zwischen 5 und 7 l/km… Kommt ja auch auf die Last an.



Welchen Verbrauch sollte man nun auf der Marschbahn anpeilen ? Wie soll die DE 2700 in deinen Fahrplänen eingesetzt werden ? Schlag doch mal eine Zahl vor, einen Mittelwert für sowohl Autozugverkehr, und NOB Verkehr auf der Marschbahn.

Gruß Ingo

Benutzeravatar
IngoW
Beiträge: 551
Registriert: 23.02.2020 08:30:31
Wohnort: Rheinland Pfalz

Re: NOB DE 2700

#124 Beitrag von IngoW »

Alwin Meschede hat geschrieben: 11.01.2021 11:42:11 Wenn der selbe Motor 12M282 in der DE 1024 mit 550/min Leerlauf dreht, dann spricht schon viel dafür, die Angabe 800/min Leerlaufdrehzahl als unplausibel zu verwerfen. Erst recht falls sich rausstellen sollte, dass sich das problematische Fahrverhalten der Zusi-Lok dadurch zähmen lässt.
Es kann auch sein, dass bei der 800er Leerlaufdrehzahl noch irgendein Trick bei ist, den wir nicht kennen. Möglicherweise ist das die Leerlaufdrehzahl bei eingeschalteter Zugsammelschiene oder so.
Ich weiß es nicht besser als das was in der Dokumentation ( Zusi ) steht . Habe soeben nochmal eine Frage losgeschickt an den Ausbildungsleiter der Hector Rail GmbH. Mit der Zugsammelschiene könntest du Recht haben, das wäre wirklich ein guter Grund für die 800 U/min. Hast du noch eine Idee wie wir auf eine Dauerzugkraft zwischen 170-190 kN kommen können, oder ist das derzeit mit dem Antriebsmodell nicht umsetzbar?

Gruß Ingo

Benutzeravatar
Carsten Hölscher
Administrator
Beiträge: 31300
Registriert: 04.07.2002 00:14:42
Wohnort: Braunschweig
Kontaktdaten:

Re: NOB DE 2700

#125 Beitrag von Carsten Hölscher »

Ziel ist, dass die Lok möglichst so fährt wie die echte.

Carsten

Alwin Meschede
Beiträge: 7335
Registriert: 04.11.2001 19:57:46
Aktuelle Projekte: Zusi3 Objektbau
Kontaktdaten:

Re: NOB DE 2700

#126 Beitrag von Alwin Meschede »

IngoW hat geschrieben: 11.01.2021 11:59:17 Hast du noch eine Idee wie wir auf eine Dauerzugkraft zwischen 170-190 kN kommen können, oder ist das derzeit mit dem Antriebsmodell nicht umsetzbar?
Dauerzugkraft ist eine aus Zusi-Sicht eher nutzlose Kenngröße, denn da geht es um Thermik. Das ist salopp gesagt die Zugkraft, welche die Lok 24 Stunden am Tag ohne Pause erbringen kann, ohne abzubrennen. Diese Kennzahl sagt aber nichts darüber aus, bei welcher Geschwindigkeit das passiert. Also das ist nichts, was man irgendwie durch Testfahrten in Zusi verproben könnte.
Mein Youtube-Kanal: youtube.com/echoray1

Benutzeravatar
IngoW
Beiträge: 551
Registriert: 23.02.2020 08:30:31
Wohnort: Rheinland Pfalz

Re: NOB DE 2700

#127 Beitrag von IngoW »

Carsten Hölscher hat geschrieben: 11.01.2021 12:08:51 Ziel ist, dass die Lok möglichst so fährt wie die echte.

Carsten
Hier eine Ansicht mit den Leerlaufdrehzahlen 550 U/min und 800 U/min. Keine Unterschiede !

Bild . https://ibb.co/fQ82tQr

Die Zugkräfte fallen rapide ab im oberen Bereich, was nicht zur dieselektrischen Lok passt. Carsten kannst du sagen wann das dieselektrische Antriebmodell fertig sein wird ? Bis jetzt sind es drei Loks die das Antriebsmodell benötigen würden, die BR 232, BR 246/245 , Siemens ER20 und die DE 2700. was in der Zukunft noch kommen wird ist bestimmt zuerst der Vectron DE.
Helfen würde es , wenn die Zugkräfte in jetzigen dieselhydraulischen Antriebsmodell editerbar wären, zumindest als frei wählbare Option.Da ich aber keine Programierkenntnisse besitze kenne ich den Aufwand nicht.
Aber deine Aussage hilft erstmal, denn sokann man die Originaldaten auch mal vergessen, wenn ich aberglaube das es in diesem Fall nicht nützt. Wir dürfen vermutlich davon ausgehen, dass die bisherigen o.g. Loks nicht so fahren wie das Original.
Meine große Bitte an dich wäre wirklich das dieselelektrische Antriebsmodell .

Gruß Ingo

Benutzeravatar
IngoW
Beiträge: 551
Registriert: 23.02.2020 08:30:31
Wohnort: Rheinland Pfalz

Re: NOB DE 2700

#128 Beitrag von IngoW »

Alwin Meschede hat geschrieben: 11.01.2021 12:53:35
IngoW hat geschrieben: 11.01.2021 11:59:17 Hast du noch eine Idee wie wir auf eine Dauerzugkraft zwischen 170-190 kN kommen können, oder ist das derzeit mit dem Antriebsmodell nicht umsetzbar?
Dauerzugkraft ist eine aus Zusi-Sicht eher nutzlose Kenngröße, denn da geht es um Thermik. Das ist salopp gesagt die Zugkraft, welche die Lok 24 Stunden am Tag ohne Pause erbringen kann, ohne abzubrennen. Diese Kennzahl sagt aber nichts darüber aus, bei welcher Geschwindigkeit das passiert. Also das ist nichts, was man irgendwie durch Testfahrten in Zusi verproben könnte.
Okay danke , wieder was gelernt. Was wir aber benötigen, das wäre eine höhere Zugkraft in den oberen Geschwindigkeitsbereichen. Ich vermute wir sind hier in der Kennlinie gefangen. Das einfache Antriebsmodell ist keine Alternative oder ?

Benutzeravatar
IngoW
Beiträge: 551
Registriert: 23.02.2020 08:30:31
Wohnort: Rheinland Pfalz

Re: NOB DE 2700

#129 Beitrag von IngoW »

Und jetzt haben wir den Grund für die 800 U/min und für die 550 U/min .
Liest selbst :

Hallo nochmal,
die Lok hat theoretisch 3 Leerlaufdrehzahlen:

Die Leerlaufdrehzahl nach Motorstart 400 U/min

Nach einschalten der Erregung (Stromversorgung/Generatorbetrieb) 560 U/min

Nach zusätzlichem einschalten der Zugsammelschiene 870 U/min

Mit freundlichen Grüßen / Kind regards / Med vänliga hälsningar
i.A. Christian Tesker
Leiter Ausbildung



Da wir noch keine RDC Autozugwagen haben wohl aber die NOB Reisewagen nehme ich die Leerlaufdrehzahl von 870 U/min. Ist eh nur für den Sound relevant. Das erklärt auch warum es viele als fast konstante Drehzahl wahrgenommen haben , wenn sie die DE 2700 erlebt und gehört haben. Den Verbrauch werde ich jetzt entgültigauf 6,5l
/km mitteln, oder gibt es andere Vorschläge ?

Ingo
Zuletzt geändert von IngoW am 11.01.2021 13:49:28, insgesamt 1-mal geändert.

Alwin Meschede
Beiträge: 7335
Registriert: 04.11.2001 19:57:46
Aktuelle Projekte: Zusi3 Objektbau
Kontaktdaten:

Re: NOB DE 2700

#130 Beitrag von Alwin Meschede »

IngoW hat geschrieben: 11.01.2021 13:03:36 Was wir aber benötigen, das wäre eine höhere Zugkraft in den oberen Geschwindigkeitsbereichen.
Warum? Kann es sein, dass Du falsche Vorstellungen davon hast, was eine Lok mit 2650 kW installierter Leistung im oberen Geschwindigkeitsbereich noch zu leisten imstande ist? Wenn das Ding eine Drehstrom-E-Lok mit 2650 kW wäre, dann hätte sie bei 160 km/h noch etwa 60 kN Zugkraft. Nun ist sie aber eine Diesellok, wo noch einiges mehr an Verlusten entsteht. Da finde ich 47,7 kN bei 160 km/h gar nicht schlecht und ziemlich plausibel.
Mein Youtube-Kanal: youtube.com/echoray1

Benutzeravatar
IngoW
Beiträge: 551
Registriert: 23.02.2020 08:30:31
Wohnort: Rheinland Pfalz

Re: NOB DE 2700

#131 Beitrag von IngoW »

Alwin Meschede hat geschrieben: 11.01.2021 13:35:09
IngoW hat geschrieben: 11.01.2021 13:03:36 Was wir aber benötigen, das wäre eine höhere Zugkraft in den oberen Geschwindigkeitsbereichen.
Warum? Kann es sein, dass Du falsche Vorstellungen davon hast, was eine Lok mit 2650 kW installierter Leistung im oberen Geschwindigkeitsbereich noch zu leisten imstande ist? Wenn das Ding eine Drehstrom-E-Lok mit 2650 kW wäre, dann hätte sie bei 160 km/h noch etwa 60 kN Zugkraft. Nun ist sie aber eine Diesellok, wo noch einiges mehr an Verlusten entsteht. Da finde ich 47,7 kN bei 160 km/h gar nicht schlecht und ziemlich plausibel.
Deine Antwort ist Gold wert, danke. Dann muß Frank damit leben, und ich kann mich weiter um den Führerstand kümmern.

Ingo

Melvin
Beiträge: 73
Registriert: 11.11.2020 14:33:30

Re: NOB DE 2700

#132 Beitrag von Melvin »

ich hab letztens auch mal ein bisschen mit dem Fahrzeugeditor gespielt und dort bei einer Ludmilla die Zugkraftkennlinie einer 234 grob nachgebaut. Die Zugkraftkennlinie habe ich aus einem Buch über die Baureihe. Demnach hat sie bei 140km/h noch eine Zugkraft von 35kN. Und das bei 2200kW Antriebsleistung .. also viel ist das wirklich nichtmehr und der Wert von Alwin erscheint mir durchaus Plausibel

Benutzeravatar
IngoW
Beiträge: 551
Registriert: 23.02.2020 08:30:31
Wohnort: Rheinland Pfalz

Re: NOB DE 2700

#133 Beitrag von IngoW »

Melvin hat geschrieben: 11.01.2021 13:51:09 ich hab letztens auch mal ein bisschen mit dem Fahrzeugeditor gespielt und dort bei einer Ludmilla die Zugkraftkennlinie einer 234 grob nachgebaut. Die Zugkraftkennlinie habe ich aus einem Buch über die Baureihe. Demnach hat sie bei 140km/h noch eine Zugkraft von 35kN. Und das bei 2200kW Antriebsleistung .. also viel ist das wirklich nichtmehr und der Wert von Alwin erscheint mir durchaus Plausibel
Danke dir, und ich mach mir Gedanken :D

Frank Strumberg
Beiträge: 292
Registriert: 20.07.2005 20:57:11
Wohnort: KBS 450.4 Km 25,6

Re: NOB DE 2700

#134 Beitrag von Frank Strumberg »

N'Ahmd,

na dann hat der Disput uns doch ein wenig voran gebracht. Wenn dann noch eines Tages das Antriebsmodell da ist ... .

Grüße
Frank

... gerade zurück vom Lok schubsen im Maßstab 1:1

Frank Strumberg
Beiträge: 292
Registriert: 20.07.2005 20:57:11
Wohnort: KBS 450.4 Km 25,6

Re: NOB DE 2700

#135 Beitrag von Frank Strumberg »

N'Ahmd,

noch einmal ich: Näher als ich dachte, befindet sich ein Lokführer-Bedienerhandbuch von Siemens für die ME 26, Stand 2001. Darin habe ich folgende Daten gefunden, die jetzt zur Debatte standen:

"Der elektronische Drehzahl- und Leistungsregler wird vom Fahrschalter
im Führerraum angesteuert. Jeder der 16 Fahrstufen ist eine bestimmte
Drehzahl und Traktionsleistung zugeordnet."

" ... Schlüsselschalter zur Zuschaltung der Zugheizung. Die
Dieselmotordrehzahl wird auf 640 U/min anhoben. Danach
erfolgt die Zuschaltung der Zugenergieversorgung
und die leistungsabhängige Drehzahleinstellung. ..."

zum Fahrschalter:

" ... Die Ziffern zeigen die gewählte Fahrstufe (0 bis 15) an.
- 0 = 0 kW
-15 = 2200 kW
Im Bremsbetrieb entspricht die Anzeige der gewählten
Bremsstufe. ..."

Technische Daten:

...
Geschwindigkeiten
Höchstgeschwindigkeit 140 km/h
Leistung und Zugkraft
installierte Leistung 2650 kW
Dauerleistung 2044 kW
max.Anfahrzugkraft 400 kN
max.Dauerzugkraft 283 kN ...

Zug-Energieversorgung
Energiequelle GTO-Umrichter
Leistung/Spannung/Frequenz 700 kVA | 1000 V | 16,67 od. 50 Hz

Kraftstoffvorrat (100 %) DK 5600 l, Messfühler auf 90% eingestellt (ca. 5000 l)

Soweit die Zitate aus besagter Anleitung, in der letzten Stunde quick and dirty herauskopiert.

In diesem Sinne, der Sache dienend und grüßend
Frank

Benutzeravatar
Carsten Hölscher
Administrator
Beiträge: 31300
Registriert: 04.07.2002 00:14:42
Wohnort: Braunschweig
Kontaktdaten:

Re: NOB DE 2700

#136 Beitrag von Carsten Hölscher »

Man sollte nicht den Zustand mit ZS ein als Standardfall in die Lok einbauen sondern die normale Leerlaufdrehzahl.

Und dann muss es offenbar ein drehzahlgeregelter Motor sein gemäß Text.

Carsten

Melvin
Beiträge: 73
Registriert: 11.11.2020 14:33:30

Re: NOB DE 2700

#137 Beitrag von Melvin »

Bild

ist mir grade noch aufgefallen: Der Zugkraftmesser steht leicht im negativen Bereich bei Fahrstufe 0

Benutzeravatar
IngoW
Beiträge: 551
Registriert: 23.02.2020 08:30:31
Wohnort: Rheinland Pfalz

Re: NOB DE 2700

#138 Beitrag von IngoW »

Carsten Hölscher hat geschrieben: 11.01.2021 22:52:53 Man sollte nicht den Zustand mit ZS ein als Standardfall in die Lok einbauen sondern die normale Leerlaufdrehzahl.

Und dann muss es offenbar ein drehzahlgeregelter Motor sein gemäß Text.

Carsten
Carsten hier widersprichst du dir selbst. Die Lok soll so in Zusi fahren wie im Original , dass waren deine Worte
. Drehzahlgeregelt haben wir in Stufe 1 bereits 260- 280 KN . Passt also nicht. Alwin hatte die rettende Idee und es funktioniert mit Füllungrsegelung bedeutend besser. Die unterschiedlichen Drehzahlen im Leerlauf hatten keinen Einfluss auf die Leistungsabgabe gezeigt( siehe vorherige Beiträge ) . Da davon auszugehen ist das die DE 2700 mit NOB Zügen auf der Marschbahn fahren wird ,stimmt dann auch die erhöhte Leerlaufdrehzahl mit ZS Ein. Der gelieferte Sound ist übrigens Leerlauf GEN Ein , und Volllast eben wie imme 1000U/min. Diese Leerlaufdrehzahl wurde angepasst auf 870 U/min, und wie die DE 2700 jetzt eingestellt ist passt es am Besten zu den gelieferten Daten. Danke an Frank, und den Ausbildungdleiter der Hector Rail GmbH für den Einsatz und die Bereitstellung der Daten. Ich mach dann mal weiter.

Ingo

Benutzeravatar
IngoW
Beiträge: 551
Registriert: 23.02.2020 08:30:31
Wohnort: Rheinland Pfalz

Re: NOB DE 2700

#139 Beitrag von IngoW »

Frank Strumberg hat geschrieben: 11.01.2021 22:02:28 N'Ahmd,

noch einmal ich: Näher als ich dachte, befindet sich ein Lokführer-Bedienerhandbuch von Siemens für die ME 26, Stand 2001.

" ... Schlüsselschalter zur Zuschaltung der Zugheizung. Die
Dieselmotordrehzahl wird auf 640 U/min anhoben. Danach
erfolgt die Zuschaltung der Zugenergieversorgung
und die leistungsabhängige Drehzahleinstellung. ..."

In diesem Sinne, der Sache dienend und grüßend
Frank
Hallo Frank ,

kann es sein das sich die jetzige DE 2700( Stand 2021) durch evtl .Motorsteuerungsupdates eine Leerlaufdrehzahl hat die um 230 U/min höher liegt bei ZS Ein ? Mir geht es bei der Frage darum eine Lösung zu finden, die nutzbar ist. Wie wird die DE 2700 in deinen Fahrplänen hauptsächlich genutzt ? Ich möchte danach die Leerlaufdrehzahl wählen . Leerlaufdrehzahl Anhebbung durch ZS Ein läßt sich nach meinem Kenntnisstand nicht simulieren, oder hat jemand eine Idee ? Die Ampereanzeige für die Zugheizung ist zwar animiert, aber das hat keine Auswirkungen. Es ist eher ein grafisches Gimmick, denn den Einen oder Anderen mag es stören mit einer falschen Anzeige fahren zu müssen.

Gruß Ingo
( im Moment etwas ratlos )

Benutzeravatar
IngoW
Beiträge: 551
Registriert: 23.02.2020 08:30:31
Wohnort: Rheinland Pfalz

Re: NOB DE 2700

#140 Beitrag von IngoW »

Melvin hat geschrieben: 11.01.2021 23:58:35 Bild

ist mir grade noch aufgefallen: Der Zugkraftmesser steht leicht im negativen Bereich bei Fahrstufe 0
Hallo Melvin,

ist erledigt, danke für den Hinweis .

Ingo

Antworten