Haltezeiten unter 60 Sekunden ohne ungerade Minuten

Hier werden Wünsche für zukünftige neue Funktionen der Software gesammelt.
Antworten
Nachricht
Autor
F. Schn.
Beiträge: 4888
Registriert: 24.10.2011 18:58:26

Haltezeiten unter 60 Sekunden ohne ungerade Minuten

#1 Beitrag von F. Schn. »

So weit ich das gelesen habe, scheinen Fahrplanbauer die Abfahrts- und Ankunftszeiten zu missbrauchen, und dort ungerade Werte einzugeben, weil Zusi daraus offenbar eine Mindeshaltezeit errät. Diese Mindesthaltezeit ist wohl 60 Sekunden, wenn die Haltezeit mindestens 60 Sekunden beträgt, was bei Nahverkehrszügen zu Verspätung führen kann. Dies halte ich aus folgenden Gründen für nicht optimal:
* Die realistische Haltezeit kann auch bei Halten von nur einer Minute bzw. von zwei Minuten (wo der Trick nicht mehr wirkt) unter 30 Sekunden liegen. Oder sie kann bei Fernverkehrszügen auch bewusst länger als 60 Sekunden sein.
* Im Ebula werden die Sekunden in jedem Fall Vorbildgerecht angezeigt. Wenn der Fahrplanbauer also krumme Werte eingibt, werden diese im Ebula angezeigt.
* Ich gehe als Timetable-Programmierer eigentlich auch davon aus, dass die Zeiten, die in der Fahrplandatei eingetragen sind, stimmen, und dass nicht irgendwelche Werte nur aus internen Gründen krumm angegeben werden. Ansonsten habe ich schwierigkeiten, wenn das irgendwo doch mal Absicht ist.
* Wenn Züge z.B. das Türsystem TAV oder SAT haben, muss der Tf darauf achten, dass der Zug bis zur Haltezeit da steht. Wenn ich hier im Fahrplan den Wert auf- oder abrunde, fährt der Tf unter Umsäden zu früh oder zu spät ab.
* Eine derartige Abhängigkeit ist kein Inutitives Verhalten.

Ich würde daher vorschlagen, dass man in jedem Fahrplaneintrag explizit eine Mindesthaltezeit angeben kann, und Zusi nicht mehr auf solche Schätzwerte zurückgreifen sollte.

MaikistimForum
Beiträge: 58
Registriert: 14.03.2016 21:34:32

Re: Haltezeiten unter 60 Sekunden ohne ungerade Minuten

#2 Beitrag von MaikistimForum »

Ich möchte dem Thema zu den Haltzeiten gerne eine Sache mit anfügen, ist es ggf. möglich, das die Ausfahrt mehr als 1 Minute vor Abfahrt erfolgen kann?

Beispielsweise in Leverkusen Mitte, Köln Mülheim und der Strecke von Lehrte bis Harburg führt das oft zu Verspätungen, dass man immer auf Hp0 einfährt, obwohl nichts Kreuzt.

Benutzeravatar
Florian Ziese
Beiträge: 617
Registriert: 18.04.2004 14:47:44
Wohnort: Rielasingen

Re: Haltezeiten unter 60 Sekunden ohne ungerade Minuten

#3 Beitrag von Florian Ziese »

In meinen privaten Bastellein benutze ich auch immer Bruchteile von Minuten (auch schon zu Zusi 2-Zeiten mit dem selben Problem), da sonst die Zusi-Interpretation mit ganzen Minuten zu unrealistischer Umsetzung führt. Im Kundenfahrplan gibt es nur entweder 0 oder 1 min Haltezeit. Bei einer Minute ist die Haltezeit zu lang, bei 0 min zu kurz.
In den internen Fahrplänen wird aber wohl weder 1 min noch 0 min stehen, sondern auch krumme Werte, so dass krumme Werte an sich realistisch sein sollten. Problem ist beim Raten natürlich, dass da kaum die realen Werte rauskommen und zumindest bei mir dann die krummen Halte überall gleich krumm sind. Bei 1 min-Aufenthalt von 00:00:30 bis 00:01:00 und bei 0 min von 00:01:00 bis 00:01:20. Solange gerundet wurde hat das gut gepasst, wird es genauer angezeigt, müsste man etwas kreativer mit den Zeiten werden um etwas Abwechslung in die Nachkommastellen zu bringen.

Gruß
Florian

Benutzeravatar
Michael_Poschmann
Beiträge: 19472
Registriert: 05.11.2001 15:11:18
Aktuelle Projekte: Finalisierung Großraum Hagen
Wohnort: Str.Km "1,6" der Oberen Ruhrtalbahn (DB-Str. 2550)

Re: Haltezeiten unter 60 Sekunden ohne ungerade Minuten

#4 Beitrag von Michael_Poschmann »

Nach meiner Beobachtung fahren in Zusi die Züge im S-Bahn-Betrieb unter vorbildkonformer Nutzung von Zehntelminutenschritten passend ab, wobei die Aufenthaltszeiten beim Vorbild standardmäßig 40s betragen.

Grüße
Michael

MaikistimForum
Beiträge: 58
Registriert: 14.03.2016 21:34:32

Re: Haltezeiten unter 60 Sekunden ohne ungerade Minuten

#5 Beitrag von MaikistimForum »

Bei der DB ist das ähnlich. Auf dem Aushangsfahplan steht "16:30" und im EBuLa steht An 16:29.4 und Ab dann "16:30.2" als Beispiel.

Evtl. könnte man die Fahpläne in Zusi ja ähnlich schreiben. Ich meine bei der Siegstrecke wurde das auch schon mit den halben Minuten übernommen. Sprich Ankunft ist xx:xx:30 und Abfahrt xx:xx:00

Holger Lürkens
Beiträge: 3256
Registriert: 27.01.2002 11:30:41
Wohnort: Duisburg

Re: Haltezeiten unter 60 Sekunden ohne ungerade Minuten

#6 Beitrag von Holger Lürkens »

Ich möchte dem Thema zu den Haltzeiten gerne eine Sache mit anfügen, ist es ggf. möglich, das die Ausfahrt mehr als 1 Minute vor Abfahrt erfolgen kann?
Generell mehr als eine Minute vor der Abfahrtzeit die Ausfahrt zu stellen ist für einen stabilen Betrieb problematisch. Es gibt bei Zusi ja keinen Fahrdienstleiter der steuernd in den Betrieb eingreift. Bei einzelnen Zügen, bei denen man das einstellen kann, ist es sicher möglich mehr als eine Minute vorher die Ausfahrt zu stellen.

Holger

oberstrom
Beiträge: 673
Registriert: 21.05.2019 14:38:14

Re: Haltezeiten unter 60 Sekunden ohne ungerade Minuten

#7 Beitrag von oberstrom »

Im Bereich Fahrplan/Betriebsabwicklung gibt es ohne Frage Verbesserungspotential.
F. Schn. hat geschrieben: 18.07.2021 18:03:26 * Ich gehe als Timetable-Programmierer eigentlich auch davon aus, dass die Zeiten, die in der Fahrplandatei eingetragen sind, stimmen, und dass nicht irgendwelche Werte nur aus internen Gründen krumm angegeben werden. Ansonsten habe ich schwierigkeiten, wenn das irgendwo doch mal Absicht ist.
In meinem Fall dienen die krummen Zeiten einerseits dazu, die Haltezeit zu steuern und andererseits die theoretische Chance auf eine 100%-Wertung zu ermöglichen. Ich bearbeite aber die .timetable.xml hinterher nochmal nach und ändere dort die Zeiten.
MaikistimForum hat geschrieben: 18.07.2021 19:29:45 Beispielsweise in Leverkusen Mitte, Köln Mülheim und der Strecke von Lehrte bis Harburg führt das oft zu Verspätungen, dass man immer auf Hp0 einfährt, obwohl nichts Kreuzt.
Ich erwische mich immer wieder dabei, wie ich in Fröndenberg in Fahrtrichtung Arnsberg entweder vorm 500 Hz-Magneten oder kurz vorm Asig anhalte, um die ewig lange restriktive 500 Hz Beeinflussung zu umgehen. :D Eine weitere Sache betrifft Signale, die einen langsameren Fahrtbegriff zeigen, wenn das nachfolgende auf Halt steht. Das kann man gut bei der Einfahrt Köln Messe/Deutz von Köln-Mülheim kommend (30 statt 60 km/h) und auf der RB 31 nach Hamburg vor Stelle (40 statt 80 km/h) beobachten.
Holger Lürkens hat geschrieben: 18.07.2021 23:28:01 Generell mehr als eine Minute vor der Abfahrtzeit die Ausfahrt zu stellen ist für einen stabilen Betrieb problematisch. Es gibt bei Zusi ja keinen Fahrdienstleiter der steuernd in den Betrieb eingreift. Bei einzelnen Zügen, bei denen man das einstellen kann, ist es sicher möglich mehr als eine Minute vorher die Ausfahrt zu stellen.
Mein Vorschlag dazu war mal, im Fahrplan-Editor eine Funktion einzurichten, bei der für jedes Signal eingestellt werden kann (nicht muss, Default-Wert bleibt auf 1), wie viele Minuten vor der planmäßigen Abfahrt es in Fahrtstellung kommen soll. So kann es der Autor für jeden Zug und jedes Signal komplett selbst steuern.

Antworten