Anpassung von Zusi an hochauflösende Bildschirme

Hier werden Wünsche für zukünftige neue Funktionen der Software gesammelt.
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
nonesense
Beiträge: 410
Registriert: 15.07.2006 12:50:10
Aktuelle Projekte: Einheitsführerstand
Ludmilla
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Anpassung von Zusi an hochauflösende Bildschirme

#41 Beitrag von nonesense »

Hallo zusammen,

Die von mir zwei Seiten zurück beschriebenen Probleme waren auf deutlich zu schwache Hardware zurückzuführen.

Mit neuer Hardware sieht es besser aus (AMD Radeon RX 570, AMD Ryzon5 2600).

Allerdings habe ich ca. ein bis zwei mal pro Sekunde kleine Ruckler, die ich nicht wegbekomme. Gelesen und gehört habe ich über Problme durch die Skalierung und Energieeinstellungen.
Die Energieeinstellungen habe ich von "Ausbalanciert" nach "Ultimative Leistung" hochgedreht. Die Skalierung steht auf 100%.
Experimentiert habe ich auch mit Sichtweiten und der Verwendung von 1080 anstatt 4K.

Die FPS bleibt konstant gut, z.B. bei 35, aber das Ruckeln bekomme ich nicht weg.

Gruß
Jens
Zuletzt geändert von nonesense am 11.09.2020 17:28:54, insgesamt 1-mal geändert.

F. Schn.
Beiträge: 5008
Registriert: 24.10.2011 18:58:26

Re: Anpassung von Zusi an hochauflösende Bildschirme

#42 Beitrag von F. Schn. »

Hast du mal geschaut, ob es besser wird, wenn du andere Prozesse einfrierst?

Benutzeravatar
nonesense
Beiträge: 410
Registriert: 15.07.2006 12:50:10
Aktuelle Projekte: Einheitsführerstand
Ludmilla
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Anpassung von Zusi an hochauflösende Bildschirme

#43 Beitrag von nonesense »

Moin!

Das System ist quasi junfräulich. Es gibt keine nennenswerte Prozesse, die man beenden könnte.
Noch ein paar Zahlen: CPU 20%, RAM 25% und GPU 35% Auslastung. Die FPS liegt bei 35 und es treten diese Mikroruckler auf.

Vielleicht ist die Beobachtung nicht richtig, aber es sieht ein bisschen so aus, als würde das Bild eigentlich nicht einfrieren, sonder die Fahrt langsamer und schneller.
Zuletzt geändert von nonesense am 12.09.2020 11:08:49, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Carsten Hölscher
Administrator
Beiträge: 31501
Registriert: 04.07.2002 00:14:42
Wohnort: Braunschweig
Kontaktdaten:

Re: Anpassung von Zusi an hochauflösende Bildschirme

#44 Beitrag von Carsten Hölscher »

Hab jetzt nicht die ganze Diskussion im Kopf. Also diese Parameter können das deutlich beeinflussen ohne dass ich die eine allg. perfekte Einstellung kenne:
- vsync (wirkt erst nach Neustart der Grafik - ESC + Simulation fortsetzen reicht)
- Framebremse an/aus und der Zahlenwert

Carsten

Benutzeravatar
Michael_Poschmann
Beiträge: 19521
Registriert: 05.11.2001 15:11:18
Aktuelle Projekte: Finalisierung Großraum Hagen
Wohnort: Str.Km "1,6" der Oberen Ruhrtalbahn (DB-Str. 2550)

Re: Anpassung von Zusi an hochauflösende Bildschirme

#45 Beitrag von Michael_Poschmann »

Bei Problemen dieser Art werfe ich jeweils einen schnellen Blick auf die Einstellungen für vsync und Framebremse. Nach meiner Erfahrung verträgt der Simulator es nicht, wenn beide Funktionen zugleich aktiviert sind.

Grüße
Michael

Matthias P.
Beiträge: 206
Registriert: 27.07.2004 16:42:59
Wohnort: Gelsenkirchen

Re: Anpassung von Zusi an hochauflösende Bildschirme

#46 Beitrag von Matthias P. »

Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass der „Raupeneindruck“, mal zäh, dann Warp, bei mir ausschließlich ein Problem der Synchronisierung mit dem Bildschirm war. Ich habe eine NVIDIA Karte aber kein Gsync Monitor. Framebremse in Zusi aus, Frames über NVIDIA Inspector begrenzt, ebenso darüber Vsync aktiviert und passend zur Frame Begrenzung auf 1/2 oder 1/3 der Bildwiederholfrequenz eingestellt....und nun gleite ich butterweich durch die Zusiwelt.

Matthias
Zuletzt geändert von Matthias P. am 13.09.2020 21:43:47, insgesamt 1-mal geändert.
i7 26K OC 4,5 GHz; ASRock Z68 Ext.4; 24 GB DDR3 Ram; NVIDIA GTX 980 Ti 6 GB

Benutzeravatar
nonesense
Beiträge: 410
Registriert: 15.07.2006 12:50:10
Aktuelle Projekte: Einheitsführerstand
Ludmilla
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Anpassung von Zusi an hochauflösende Bildschirme

#47 Beitrag von nonesense »

Hallo zusammen,

wir (Danke an Thomas B) haben gestern noch etwas mit den Tipps von oben experimentiert und getestet.

Was 4K@60Hz betrifft, steht und fällt das mit dem Kabel. Auch wenn ein günstiges Kabel verspricht, den Spezifikationen zu entsprechen, will das nichts heißen.

Dann wenn tatsächlich abschnittsweise konstannt 60fps laufen, ist das Bild flüssig. Sobald sie auf 59 geht, stockt es.

Die Probleme treten in allen Fällen auf. Wir haben auch den Fahrpultmonitor getrennt und sind nur auf dem Arbeitsmonitor bei full HD gefahren.
Sowohl die Frame Begrenzung, als auch Vsync haben keinen Einfluss auf das Verhalten.

Bei der Frame Begrenzung fällt auf, dass meistens Werte angenommen werden, die ca 2 unterhalb des eingestellten Wertes liegen, obwohl ohne Frame Begrenzung deutlich höhere Werte erreicht werden.

Selten treten Ruckler auf, wo das Bild wirklich steht. So als würde er in dem Moment nachladen.
Diese Mikroruckler verlaufen eher so, als würde es kurz etwas langsamer, fast so, als würde es ein Stück rückwärts laufen. Ist das das, ihr als "Raupenffekt" versteht? Besonders fällt das auf, wenn senkrechte kanten, wie z.B. Masten in kurzer Distanz zu einem sind.

Gruß
Jens

Matthias P.
Beiträge: 206
Registriert: 27.07.2004 16:42:59
Wohnort: Gelsenkirchen

Re: Anpassung von Zusi an hochauflösende Bildschirme

#48 Beitrag von Matthias P. »

Guten Morgen.

Genau das meine ich mit "Raupeneffekt". Besonders Masten nah am Blickpunkt scheinen kurz stehen zu bleiben, um dann wieder auf einen zuzufliegen. Dies passierte bei mir immer, wenn die Bildwiederholrate unterhalb der Monitorfrequenz lag, also bei einem 60 Hz Monitor auch bereits bei 59 Frames. Ich habe das wie folgt gelöst:
In Zusi ist die Framebremse aus, da sie nicht die eingestellten Werte liefert (wie beobachtet). Dann habe ich geschaut, wieviel Frames mein PC an den meisten Stellen im Zusinetz schafft. Darauf habe ich im NV-Inspector diesen Wert bei der Framebremse eingestellt. Dort gibt es zwei Versionen, einen mit ~XX, und eine Version 2, wo ich exakte Werte vorgeben kann. Dort habe ich dann auf 40 Frames begrenzt. Da mein Monitor mit 120 Hz läuft, stelle ich beim VSYNC also 1/3 ein, das ist entscheidend. Dann gibt es noch die Einstellung Standard oder Adaptiv, dort habe ich adaptiv gewählt, damit bei Unterschreiten der 40 Frames das VSYNC abgeschaltet wird. Zusi.exe zuordnen und Speichern nicht vergessen, das ergibt bei mir sehr gute Ergebnisse.
Wenn der Monitor mit 60 Hz läuft, würde ich testweise einfach mal 30 als Framegrenzwert einstellen und das VSYNC auf 1/2 setzen. 30 Frames sind gerade bei hohen Geschwindigkeit etwas wenig, aber ich für meinen Teil fand das um Längen besser und "kopfschmerz"-ärmer, als diese stetigen "Sprünge" ansehen zu müssen. Fangt doch damit an, wenn das Empfinden besser ist, kann man von dort ja weiter testen.
Ich kann auch Screenshorts meiner Einstellungen einstellen, bin aber gerade auf der Arbeit.

Viele Grüße

Matthias
i7 26K OC 4,5 GHz; ASRock Z68 Ext.4; 24 GB DDR3 Ram; NVIDIA GTX 980 Ti 6 GB

Benutzeravatar
nonesense
Beiträge: 410
Registriert: 15.07.2006 12:50:10
Aktuelle Projekte: Einheitsführerstand
Ludmilla
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Anpassung von Zusi an hochauflösende Bildschirme

#49 Beitrag von nonesense »

Hallo Matthias,

ich habe mal versucht, deine Beschreibung für den NV-Inspector auf die Radeonsoftware zu adaptieren.
Die Begrenzug innerhalb der Radeonsoftware führt tatsächlich auch in Zusi zu genau diesem Wert. Besserung bringt das aber nicht. Wenn ich die Einstellungen auf dem Displayport auch auf 30Hz eintelle, bilde ich mir ein, dass es leicht besser wird, aber eben nur leicht.

Was VSYNC bestrifft, bietet die Radeon Software auch Einstellmöglichkeiten, aber hier hatte keine Einstellung irgend welche Auswirkungen.
Bild


Gruß
Jens

Matthias P.
Beiträge: 206
Registriert: 27.07.2004 16:42:59
Wohnort: Gelsenkirchen

Re: Anpassung von Zusi an hochauflösende Bildschirme

#50 Beitrag von Matthias P. »

Hallo Jens,

bedauerlich, dass die Einstellungen nicht den gewünschten Effekt haben. Lässt sich mit einem externen Tool testen, mit welcher Frequenz der Bildschirm tatsächlich taktet? Du hast hier ja über die Grafikkarte 30 Hz vorgegeben, aber kommt das dann beim Bildschirm auch so an? Ich kenne leider diverse Fälle, wo der Monitor dann doch mit 59 Hz lief. Die besten Ergebnisse sind immer, wenn die Framebremse ein sinnvoller Bruchteil der Monitorfrequenz ist, alles andere führt zu ungleichmäßigem Bildlauf.
Ich habe nie eine Radeon Grafikkarte verwendet, daher kenne ich die Möglichkeiten und Optionen des VSYNC nicht. Welche Optionen bieten sich dort? Kann man das VSYNC an die Monitorfrequenz angleichen, bzw. an Bruchteile dieser?
i7 26K OC 4,5 GHz; ASRock Z68 Ext.4; 24 GB DDR3 Ram; NVIDIA GTX 980 Ti 6 GB

F. Schn.
Beiträge: 5008
Registriert: 24.10.2011 18:58:26

Re: Anpassung von Zusi an hochauflösende Bildschirme

#51 Beitrag von F. Schn. »

Wie habt ihr Zusi dann eigentlich intern konfiguriert? Fps-Bremse aus und VSync auch aus?

Matthias P.
Beiträge: 206
Registriert: 27.07.2004 16:42:59
Wohnort: Gelsenkirchen

Re: Anpassung von Zusi an hochauflösende Bildschirme

#52 Beitrag von Matthias P. »

Ja,

in Zusi ist beides abgeschaltet.

Matthias
i7 26K OC 4,5 GHz; ASRock Z68 Ext.4; 24 GB DDR3 Ram; NVIDIA GTX 980 Ti 6 GB

Benutzeravatar
Michael_Poschmann
Beiträge: 19521
Registriert: 05.11.2001 15:11:18
Aktuelle Projekte: Finalisierung Großraum Hagen
Wohnort: Str.Km "1,6" der Oberen Ruhrtalbahn (DB-Str. 2550)

Re: Anpassung von Zusi an hochauflösende Bildschirme

#53 Beitrag von Michael_Poschmann »

Hallo in die Runde,

beim Versuch, den beschriebenen "Raupeneffekt" zu beseitigen, habe ich unlängst eine Merkwürdigkeit feststellen dürfen, die sich reproduzieren ließ. Vielleicht mag jemand, der ebenfalls diese raupenartige Bewegung der Fahrt auf seiner Anlage kennt, hier mal nachtesten und berichten. Ich wüßte gerne, ob sich das Verhalten bei Euch nachstellen lässt - vielleicht kann sogar Carsten daraus Schlüsse für eine mögliche Optimierung der Grafik ziehen.

Was habe ich gemacht:
- Landschaftsbereich mit intensiver Anforderung an den Simulator ausgewählt, bei dem der "Raupeneffekt" deutlich wahrnehmbar ist (in meinem Fall Hagen Gbf)
- Wenn man dort ohne Vsync und ohne Framebremse unterweg ist, werden auf dem genutzten Rechnersystem deutlich über 40 fps erreicht. Man ist also hinreichend von der Vsync-Untergrenze entfernt.
- Einstellung wie folgt:
  • 4k-Darstellung im Vollbildmodus
  • Framebremse aus
  • Vsync ein
  • Vorlauf Landschaft laden und Laderadius jeweils 3.000 m
  • Horizont 5.000 m
  • Darstellung ab LOD 0 (ohne Einfluss auf den Versuchsablauf, wie anschließend verifiziert)
  • LOD-Faktor 100% (ohne Einfluss auf den Versuchsablauf, wie anschließend verifiziert)
  • fps-Anzeige ein (zwecks Bewertung, ob Prozessor oder Grafikkarte an Schaltgrenzen von Vsync stoßen)
1. Versuch:
- Zug laden und fahren -> Raupeneffekt deutlich wahrnehmbar
- fps steht auf Wert 30

2. Versuch:
- Zug laden und fahren -> Raupeneffekt
- Grafikeinstellungen aufrufen, an den Einstellungen per Schieberegler minimale Änderung durchführen, z.B. LOD-Faktor um ein paar Prozent erhöhen, danach mit Ok bestätigen.
- Zug weiterfahren -> kein Raupeneffekt mehr wahrnehmbar, fps steht auf Wert 30

3. Versuch (Ausschluß, dass der Effekt abhängig von der Örtlichkeit des Umschaltens ist)
- Zug laden
- direkt nach dem Aufgleisen die Grafikeinstellungen aufrufen, an den Einstellungen per Schieberegler minimale Änderung durchführen, z.B. LOD-Faktor um ein paar Prozent erhöhen, danach mit Ok bestätigen.
- Zug fahren -> kein Raupeneffekt wahrnehmbar, fps steht auf Wert 30

Diese Versuche habe ich mehrfach durchgeführt, jeweils mit den beschriebenen Ergebnissen. Wichtig: Vor den einzelnen Versuchen habe ich jeweils zusi.exe beendet und neu gestartet. Das Verhalten des Simulators wirkt auf mich, als würden nach dem Start der Anwendung erst nach dem einmaligen Aufruf der Grafikeinstellungen diese Parameter "durchschlagen" und beim Beenden der Simulator-Exe-Datei wieder "vergessen" bzw. durch andere Werte überlagert oder initialisiert.

Ich bin gespannt, wie sich der Simulator bei Euch in diesen Testfällen verhält.

Grüße
Michael

Benutzeravatar
Matthias H.
Beiträge: 332
Registriert: 10.04.2016 12:14:17
Aktuelle Projekte: Bauen für die Grenzlandbahnen

Re: Anpassung von Zusi an hochauflösende Bildschirme

#54 Beitrag von Matthias H. »

Hallo Michael,

bei mir läuft Zusi mit WQHD-Auflösung (2560×1440).

Ansonsten bin ich in den letzten Monaten genau mit Deinen Einstellungen unterwegs gewesen (außer einer kleinen Abweichung im Vorlauf Landschaft laden).
Dann wenn tatsächlich abschnittsweise konstannt 60fps laufen, ist das Bild flüssig. Sobald sie auf 59 geht, stockt es.
Genau diesen Effekt habe ich bei mir auch. Ich bin mir aber immer noch nicht sicher, ob es tatsächlich der beschriebene "Raupeneffekt" ist. Es bleibt bei mir nichts stehen, aber z. B. die Masten scheinen unter 60 fps zu "vibrieren", also in der Gesamtbewegung noch ein ständiges leichtes vor und zurück, das ich als sehr störend empfinde.

Leider hat das Nachstellen Deines Tests in mehreren Versuchen keine Änderung bewirkt.

Ich werde mal die in anderen Beiträgen vorgeschlagenen Einstellungen im NVIDIA Inspector probieren.


Gruß
Matthias

Benutzeravatar
Carsten Hölscher
Administrator
Beiträge: 31501
Registriert: 04.07.2002 00:14:42
Wohnort: Braunschweig
Kontaktdaten:

Re: Anpassung von Zusi an hochauflösende Bildschirme

#55 Beitrag von Carsten Hölscher »

Ob Zusi mit den erwarteten Grafikeinstellungen startet, sieht man im Zweifelsfall eigentlich am Ergebnis, ggf. indem man mal Extremwerte einstellt.

Carsten

Benjamin
Beiträge: 67
Registriert: 21.09.2014 16:21:14

Re: Anpassung von Zusi an hochauflösende Bildschirme

#56 Beitrag von Benjamin »

Hallo zusammen,

ich würde das Thema nochmals kurz aufgreifen und betrifft eher den "Unterbau" von Zusi. Ist es möglich, dass Zusi recht empfindlich, auf die sich immer leicht wechselnde Taktfrequenz der CPU reagiert? Hintergrund ist der Raupeneffekt und die allgemeine Performance-Optimierung meines Simulator-PC's.

Abseits der üblichen Verdächtigen wie VSync, Framebremse usw., habe ich spaßeshalber die Taktfrequenz aller Kerne via BIOS, meines Ryzen 5 3600, auf konstante 4 GHz gesetzt. So, dass er also auch im IDLE nicht herunter taktet.(auf Hinweise bezüglich Energieverbrauch und evtl. Lebensdauer, bitte ich zu verzichten :D). Standard sind ja 3,6 und im Boost max 4,2. Und genau das war bei mir die entscheidende Einstellung, welche auch andere unerklärliche Nachladeruckler behoben hat. Der Unterschied ist wirklich signifikant und lässt sich, m.M. nach, nicht wegen konstant 400 MHz mehr erklären. Zumal sich die Frames nur marginal verbessert haben.

30 FPS laufen in Sachen Bildaufbau jetzt einfach konstant und "flüssig" und erzeugen keine unerklärlichen, störenden Ruckler mehr.

Hat evtl. jemand den gleichen Effekt beobachtet bzw. lässt sich dieser irgendwie erklären?

Gruß

Benutzeravatar
Carsten Hölscher
Administrator
Beiträge: 31501
Registriert: 04.07.2002 00:14:42
Wohnort: Braunschweig
Kontaktdaten:

Re: Anpassung von Zusi an hochauflösende Bildschirme

#57 Beitrag von Carsten Hölscher »

Das Thema hatten wir noch nicht. Vielen Dank für die Forschung!
Zusi selbst kennt bzw. betrachtet die Taktfrequenz nicht. Also das müsste dann irgendeine indirekte Beeinflussung sein.

Carsten

Benutzeravatar
Gerald Hunker
Beiträge: 312
Registriert: 28.01.2009 18:38:56
Aktuelle Projekte: Zusi3 fahren.... fahren.... fahren......
Wohnort: Oldenburg (Oldb)

Re: Anpassung von Zusi an hochauflösende Bildschirme

#58 Beitrag von Gerald Hunker »

Benjamin hat geschrieben: 22.07.2021 19:29:42 Hallo zusammen,

ich würde das Thema nochmals kurz aufgreifen und betrifft eher den "Unterbau" von Zusi. Ist es möglich, dass Zusi recht empfindlich, auf die sich immer leicht wechselnde Taktfrequenz der CPU reagiert? Hintergrund ist der Raupeneffekt und die allgemeine Performance-Optimierung meines Simulator-PC's.

Abseits der üblichen Verdächtigen wie VSync, Framebremse usw., habe ich spaßeshalber die Taktfrequenz aller Kerne via BIOS, meines Ryzen 5 3600, auf konstante 4 GHz gesetzt. So, dass er also auch im IDLE nicht herunter taktet.(auf Hinweise bezüglich Energieverbrauch und evtl. Lebensdauer, bitte ich zu verzichten :D). Standard sind ja 3,6 und im Boost max 4,2. Und genau das war bei mir die entscheidende Einstellung, welche auch andere unerklärliche Nachladeruckler behoben hat. Der Unterschied ist wirklich signifikant und lässt sich, m.M. nach, nicht wegen konstant 400 MHz mehr erklären. Zumal sich die Frames nur marginal verbessert haben.

30 FPS laufen in Sachen Bildaufbau jetzt einfach konstant und "flüssig" und erzeugen keine unerklärlichen, störenden Ruckler mehr.

Hat evtl. jemand den gleichen Effekt beobachtet bzw. lässt sich dieser irgendwie erklären?

Gruß
Hallo Benjamin,
ich konnte es leider nicht nachvollziehen: Habe mir gestern ein BIOS-Testprofil für Zusi gebaut und dort die Taktfrequenz aller Kerne meines Core i9 auf 3.600 MHz festgenagelt. Die Einstellung hat auch gewirkt, ich hab's mit HWinfo64 überprüft und im Auge behalten.
Leider aber habe ich immer noch diese neeeervigen Ruckler auf der Strecke Lehrte-Harburg, auch immer noch an denselben Stellen.

Schade. Was du da schreibst, klang für mich sehr plausibel und vielversprechend. Ich hätte es sehr begrüßt, wenn daraus ein neuer Lösungsansatz entsprungen wäre. Ehrlich gesagt, hoffe ich das immer noch.
Vielleicht gibt es ja von anderer Seite noch Erfahrungen?

Viele Grüße,
Gerald
"Darf man denn einfach ohne Erlaubnis mit einer Lokomotive in eine fremde Wohnung hineinfahren?", flüsterte er besorgt.
(Jim Knopf, 1960)

Juergen_Verheien
Beiträge: 3113
Registriert: 07.03.2002 10:09:59
Aktuelle Projekte: Objektbau und Modulgestaltung
Wohnort: Dortmund

Re: Anpassung von Zusi an hochauflösende Bildschirme

#59 Beitrag von Juergen_Verheien »

Hallo,

zu diesen Anmerkungen

Code: Alles auswählen

Leider aber habe ich immer noch diese neeeervigen Ruckler auf der Strecke Lehrte-Harburg, auch immer noch an denselben Stellen.
schau mal in diesen Beitrag, dort ist die Ursache des gleichen Defekts erfolgreich ermittelt und abgestellt worden. Vielleicht sind in der dortigen unmittelbaren Umgebung ähnliche Verursacher angesiedelt ?

viewtopic.php?f=56&t=16549&p=316735&hil ... de#p316735
tschüs....

Jürgen

Antworten