Bahnübergang Anrufschranke

Das Unterforum für Diskussionen rund um die Technik, Bedienung, Konfiguration usw. Das ist auch die erste Anlaufstelle für Bastler mit Fragen zu den Editoren.
Antworten
Nachricht
Autor
Julius Bolay
Beiträge: 41
Registriert: 04.03.2018 13:17:57
Wohnort: Öhringen

Bahnübergang Anrufschranke

#1 Beitrag von Julius Bolay »

Hallo Zusammen,

in meinem derzeitigen Streckenbau-Modul ist ein Bahnübergang einzubauen, der per Anruf durch den zuständigen Fahrdienstleiter geöffnet wurde, eine sog. "Anruf-Schranke".
Aus Streckenbauer-Sicht bedeutet das, der Bahnübergang ist nur optisch mit den notwendigen 3D-Objekten auszustaffieren, benötigt jedoch keinerlei Funktionalitäten wie streckenbezogene Ereignisse, Signalabhängigkeiten o.ä., da er dauerhaft geschlossen ist. Es sei denn, es drückt jemand (im Vorbild) die Sprechtaste der gelben Sprechsäule.

Wie baut man so ein Bahnübergang am besten ein?
Den BÜ-Assistent nimmt man hier eher nicht, da es ja keinerlei streckenseitige Funktionen geben soll (oder?)
=> Ich habe den Bahnübergang zunächst mit Einzelteilen aus
[...] RailwayObjects\Deutschland\Bahnuebergaenge\mechanisch_DB\Bauteile_DB
selbst zusammengeschraubt.

Bild

Frage 1:
Nun habe ich die Bauteile frei zusammengeschraubt, von außen sieht es auch bereits ganz passabel aus...
Was für Teile würden jetzt noch fehlen, damit er vorbildgerecht ist?
(Es fehlt bpsw. nämlich noch ein Zugseil, das den Schrankenbaum hinauf zieht/herunter lässt. Aber keine Ahnung, ob es das als separates Teil gibt... :whatever )
Und klar - Andreaskreuze fehlen auch noch...

Frage 2:
Dieses längliche Teil, das senkrecht zum geschlossenen Schrankenbaum steht, scheint der Baumbehang zu sein, der im 3D-Editor wohl einen geöffneten Zustand suggeriert. Der ist sicherlich fest mit der Schranke verbunden.
Kann/sollte man da etwas modifizieren?
(Einen Schrankenbaum brauche ich an diesem Bü nicht zwingend... => Ich meine, diese kleinen Wege hatten damals auch keinen Behang...)

Frage 3:
Gibt es im offiziellen Bestand auch eine gelbe Sprechsäule für die Anrufschranke oder muss man die bauen?
(hab zwar gesucht, aber bisher nix finden können)


... Oder habt Ihr noch sonstige Tipps und Erfahrungen mit Anrufschranken-Bü in Zusi? :)

(Auf meinem anberaumten Streckenprojekt Hohenlohe gab es zum Nachbildungszeitpunkt haufenweise Anrufschranken, ich werde da noch einige einbauen dürfen...)

Viele Grüße und weiterhin eine schöne Adventszeit

Julius
Zuletzt geändert von Julius Bolay am 30.11.2020 00:55:02, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Jens Strumberg
Beiträge: 1929
Registriert: 09.04.2003 16:13:19
Wohnort: Bochum

Re: Bahnübergang Anrufschranke

#2 Beitrag von Jens Strumberg »

Hallo Julius,
Du kannst durchaus den Bausatz für signalgesteurte BÜ verwenden, musst aber das Ereignis"Bahnübergabg öffnen" hinter das technische Ende des Gleisfreimeldeabschnitts legen (als Richtwerte: bei folgendem Sbk 50 Meter, bei folgendem Esig/Bksig 200 Meter hinter das Signal).

Die Wechselsprecher können durchaus unterschiedlichste Bautypen sein. Wir haben Wechselsprecher von ANT im Bestand, irgendwo unter Terrain/Bahnhof.
Viele Grüße,
Jens

Alwin Meschede
Beiträge: 7146
Registriert: 04.11.2001 19:57:46
Aktuelle Projekte: Zusi3 Objektbau
Kontaktdaten:

Re: Bahnübergang Anrufschranke

#3 Beitrag von Alwin Meschede »

Julius Bolay hat geschrieben:benötigt jedoch keinerlei Funktionalitäten wie streckenbezogene Ereignisse, Signalabhängigkeiten o.ä., da er dauerhaft geschlossen ist.
Am wenigsten Scherereien mit überflüssigen Ereignissen und dem animierten Baumbehang hast du vermutlich, wenn Du das Ding als signalabhängigen BÜ einbaust, und dann einfach die Signalmatrix der Schranken so änderst, dass sie auch in "geöffneter" Stellung des BÜ geschlossen sind. Die Anrufschranke in Edesheim habe ich so realisiert.
Mein Youtube-Kanal: youtube.com/echoray1

Benutzeravatar
Michael_Poschmann
Beiträge: 19251
Registriert: 05.11.2001 15:11:18
Aktuelle Projekte: Finalisierung Großraum Hagen
Wohnort: Str.Km "1,6" der Oberen Ruhrtalbahn (DB-Str. 2550)

Re: Bahnübergang Anrufschranke

#4 Beitrag von Michael_Poschmann »

Hallo Julius,

nach der Erläuterung der Vorschriftenlage dann noch ein Hinweis aus der Praxis: In Wennemen wurde z.B. die Anrufschranke Posten 214 bei Bedarf (sprich Meldung des örtlichen Treckerfahrers via Wechselsprechanlage) dann meistens bereits geöffnet, wenn der Zug über diese Anlage als "vorbeigefahren" zu hören war. Dieser nicht regelwerkskonforme Pragmatismus sparte zwei bis drei Minuten Wartezeit...

Auf der Eifelstrecke habe ich dieses Verfahren auch erlebt.

Fahrstraßen-BÜ und (optional bereits in Nähe zum BÜ) auf "BÜ-öffnen"-Ereignis würde ich in solchen Fällen einbauen.

Grüße
Michael
Zuletzt geändert von Michael_Poschmann am 30.11.2020 08:25:02, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Frank Wenzel
Beiträge: 4939
Registriert: 06.11.2001 01:13:47
Wohnort: Trier
Kontaktdaten:

Re: Bahnübergang Anrufschranke

#5 Beitrag von Frank Wenzel »

Jens Strumberg hat geschrieben:...Die Wechselsprecher können durchaus unterschiedlichste Bautypen sein. Wir haben Wechselsprecher von ANTim Bestand, irgendwo unter Terrain/Bahnhof...
Das kann ich aus sicherlich nachvollziehbaren Gründen nicht gutheißen. Für den Hersteller WENZEL kann ich gerne eigenes Bildmaterial (übrigens von der Eifelstrecke) liefern SCNR :schaffner
Gruß ins Forum, Frank - www.zusi-sk.eu

Benutzeravatar
Michael_Poschmann
Beiträge: 19251
Registriert: 05.11.2001 15:11:18
Aktuelle Projekte: Finalisierung Großraum Hagen
Wohnort: Str.Km "1,6" der Oberen Ruhrtalbahn (DB-Str. 2550)

Re: Bahnübergang Anrufschranke

#6 Beitrag von Michael_Poschmann »

Sind das die Teile mit altersbedingt leichten Lackschäden, bei denen der Anrufhebel auf halb acht hängt und die Tonausgabe knarzt und krächzt? ?( :ausheck

Grüße
Michael

Antworten