Aktuelle Zeit: 21.02.2018 10:35:48

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 51 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Dieselelektrischer Antrieb
BeitragVerfasst: 13.11.2017 20:41:31 
Offline

Registriert: 21.08.2015
Beiträge: 264
Wohnort: München
F(R)S-Bauer hat geschrieben:
Ausserdem laufen bei vielen Stellwerken die Weichen Nacheinander ein, das müsste berücksichtigt werden. D.H ich habe bis zu 2 Minuten bis so ein Fahrstraße steht, je nach Weichenumlaufzeit


Ja und nein.
Ja, die Weichen werden zeitlich versetzt angestoßen, weil sonst die zentrale Stellstromversorgung in die Knie gehen würde. Das liegt einfach an den hohen Einschaltströmen eines Elektromotors.

Nein, nur deswegen dauert es keine 2 Minuten, bis die Fahrstraße steht. Ziehen wir mal 5 Sekunden ab, um dem Suchstrom über die Relais Zeit zu geben, ob nach Erreichen der Endlage aller Weichen wirklich alle Bedingungen für die Fahrstraßenfestlegung und Fahrtbegriff erfüllt sind. Außerdem braucht eine Weiche ca. 5 Sekunden zum Umlaufen, also zwischen Anstoß und Endlage der letzten Weiche ziehen wir auch nochmal 5 Sekunden ab. Bleiben 110 Sekunden. Nagel mich nicht genau fest, aber lass uns mal der Vereinfachung halber sagen, dass das Stellwerk alle 0,5 Sekunden eine Weiche zum Umlaufen anstößt. So könnte man in 110 Sekunden 220 Weichen anstoßen. Den Bahnhof, der 220 Weichen im Fahr- und Durchrutschweg sowie Flankenschutz für eine einzige Fahrstraße hat, den zeigst mir mal ;)
Ich will damit eigentlich nur sagen, dass nur aufgrund des versetzten Anlaufs der Weichen keine Fahrstraßenbildezeit von 2 Minuten entsteht. Bahnübergänge können da eher reinspielen, aber auch dann kommen mir 2 Minuten sehr viel vor.


Zuletzt geändert von F. Lehmann am 13.11.2017 20:44:56, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Dieselelektrischer Antrieb
BeitragVerfasst: 14.11.2017 00:06:10 
Offline

Alter: 56
Registriert: 09.11.2002
Beiträge: 5416
Aktuelle Projekte: Modellbahn Digitalisieren, mal in Zusi 3 vor der Rente die Demostrecke bauen...
Hmmm,

Zitat:
Den Bahnhof, der 220 Weichen im Fahr- und Durchrutschweg sowie Flankenschutz für eine einzige Fahrstraße hat, den zeigst mir mal ;)


Kann ich dir ja mal bauen... :schaffner

Aber Spaß beiseite, also in Düsseldorf habe ich eigentlich beobachtet das die Weichen mehr Nacheinander schalten, und bei einem Elektromechanischen oder Mechanische Stellwerk dürfte es Deutlich länger brauche. Wobei wir heute natürlich so große Mechanische Stellwerke nicht mehr haben dürften, würde ich mal vermuten.

mfG

Ralf

_________________
Modellbahnarchäologie ist, wenn man versucht seine seit 1974 gesammelte 1:87 Sammlung zu Organisieren und Digitalisieren... :rolleyes:
Mein Kernkompetenz: "....bedenkenträger"... ;)


Zuletzt geändert von F(R)S-Bauer am 14.11.2017 00:09:12, insgesamt 3-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Dieselelektrischer Antrieb
BeitragVerfasst: 14.11.2017 00:30:22 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 03.07.2002
Beiträge: 27380
Wohnort: Braunschweig
Das Fahrdienstleiterstellwerk Rsf in Magdeburg Rothensee Rbf ist schon ganz ordentlich.

Carsten


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Dieselelektrischer Antrieb
BeitragVerfasst: 14.11.2017 16:01:16 
Offline
Benutzeravatar

Alter: 31
Registriert: 09.04.2003
Beiträge: 1592
Wohnort: Bochum
Die Zeit zwischen den Umstellvorgängen einzelner Weichen sollte bei SpDr 60 und ESTW, solange wir uns nicht im Umformerbetrieb (Batteriebetrieb) befinden, 1/3 sec betragen. Allerdings nicht immer - das ist stark von der Stromversorgung und der verbauten Weiche abhängig. Auf der Abzw Reichswald laufen die Weichen nur einzeln, dafür haben die Weichen z. T. einen Radius von 2500 Metern und bringen eine entsprechende Anzahl an Weichenantrieben mit. Das ESTW Nürnberg-Mögeldorf lies auch nur Weicheneinzellauf zu. Hier hat man an der Stromversorgung sparen können, mehr als vier Weiche wurden für eine Fahrstraße nicht beansprucht.
F(R)S-Bauer hat geschrieben:
Wobei wir heute natürlich so große Mechanische Stellwerke nicht mehr haben dürften, würde ich mal vermuten.


Ralf, Du würdest staunen, was für Hebelbänke die E-Mechstellwerke von Oberhausen West und Wanne-Eickel noch vorhalten :rolleyes: Der Hersteller des neuen ESTW in Oberhausen West sorgt im Moment dafür, dass sie uns auch noch länger erhalten bleiben.
Viele Grüße,
Jens


Zuletzt geändert von Jens Strumberg am 14.11.2017 16:01:40, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Dieselelektrischer Antrieb
BeitragVerfasst: 14.11.2017 16:26:02 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 24.10.2011
Beiträge: 1974
Wenn man das diskutiert, müsste man allerdings auch den "Bug" erwähnen, dass die Weichen in Zusi derzeit unabhänbig von der Bauform ihres Stellwerkes nach der Fahrstraßenstellung wieder in Grundstellung gebracht werden. Und wenn wir in Zusi mit der dynamischen Flankenschutzsuche, Zwieschutzweiterleitung oder Fahrstraßenausschlüssen anfangen, dann wird's echt viel... Man könnte allerdings alternativ die nahen Flankenschutzweichen, sofern keine Zugstraßenziele dazwischen liegen, Pauschal bei der Einstellung der Fahrstraße in abweichende Lage stellen. Das wurde ja glaube ich auch in Teilen schon gemacht, oder? Alles in allem glaube ich, dass selbst dann der Weichenumlauf trotsdem in einem angemessenen Rahmen bleiben würde.

Allerding haben wir mal wieder ein Thema gekapert. Mir schien es jetzt, als seine Meik und MBT Kuhl da auf einem guten Weg.

_________________
Diese Signatur möchte folgendes bekannter machen: ZusiWiki: Führerstände · ZusiWiki: Fahrzeugprojekte · ZusiSK: Streckenprojekte · YouTube: Objektbau für Zusi · euirc: Zusi-Chat


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Dieselelektrischer Antrieb
BeitragVerfasst: 14.11.2017 20:09:28 
Offline

Alter: 33
Registriert: 04.11.2001
Beiträge: 1818
Wohnort: Neubeckum (ENBM)
Wir bekommen so langsam eine Idee, denke ich... ;)
@Carsten: was brauchst du eigentlich? Dieseldrehzahl und -drehmoment, Zugkraft; was noch?

_________________
"So einfach ist die V60!"
Standardspruch eines pensionierten Eckeseyer Lehrlokführers


Nach oben
 Profil ICQ  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Dieselelektrischer Antrieb
BeitragVerfasst: 14.11.2017 23:04:22 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 03.07.2002
Beiträge: 27380
Wohnort: Braunschweig
Strom und Spannung am E-Motor.
Und dann natürlich am Ende ein Rechenmodell, was sich möglichst aus der Zugkraftkennlinie rückwärtsrechnen läßt.

Carsten


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Dieselelektrischer Antrieb
BeitragVerfasst: 15.11.2017 15:43:41 
Offline

Alter: 33
Registriert: 04.11.2001
Beiträge: 1818
Wohnort: Neubeckum (ENBM)
Zitat:
Strom und Spannung am E-Motor.
...aber nur zu Anzeigezwecken, oder? Spannung wird bei den Gleichströmern eher seltener angezeigt, weil für den Tf nicht sonderlich informativ. Statt dem FM-Strom wird auch häufig der Generatorstrom genommen.
Zitat:
Und dann natürlich am Ende ein Rechenmodell, was sich möglichst aus der Zugkraftkennlinie rückwärtsrechnen läßt.
Das hatte ich befürchtet. :?

_________________
"So einfach ist die V60!"
Standardspruch eines pensionierten Eckeseyer Lehrlokführers


Nach oben
 Profil ICQ  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Dieselelektrischer Antrieb
BeitragVerfasst: 07.02.2018 17:37:35 
Offline

Alter: 24
Registriert: 27.01.2015
Beiträge: 270
Wohnort: NVE
Aktuelle Projekte: Erfurt Hbf
Hallo,

demnächst bin ich möglicherweise auch mal auf der ER20 unterwegs. Daher die Frage: Wie viel nützt es, ein Video mit den Anzeigen für Zugkraft Drehzahl und Geschwindigkeit aufzunehmen, sofern das alles gleichzeitig angezeigt werden kann? Das wäre wohl die einfachste Variante an Kennlinien zu kommen.

Grüße
Moritz, neuerdings fertig mit der Ausbildung und kundig auf der 151

_________________
Habe Mut, Dich Deiner eigenen, selbstverschuldeten Unmündigkeit zu bedienen. (Karl Marx)
Hier sitz ich, forme Menschen Nach meinem Bilde. (Dr. Frankenstein)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Dieselelektrischer Antrieb BR 132/232
BeitragVerfasst: 07.02.2018 19:44:28 
Offline

Alter: 57
Registriert: 20.07.2005
Beiträge: 218
Wohnort: KBS 450.4 Km 25,6
Moin,

im Handel ist das EK-Spezial 128 Ludmilla erhältlich. Darin habe ich eine Tabelle gefunden, die die Motordrehzahl je Fahrstufe und die entsprechende Leistung am Gleichrichterausgang zeigt, bezogen auf den Fahrdiesel 1-5D49.

Es fragt der Laie: Ist das brauchbar?

Viele Grüße
Frank


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Dieselelektrischer Antrieb
BeitragVerfasst: 07.02.2018 20:43:50 
Offline

Alter: 24
Registriert: 27.01.2015
Beiträge: 270
Wohnort: NVE
Aktuelle Projekte: Erfurt Hbf
Hallo Frank,

die Tabelle werde ich mir mal anschauen. Leistung am Gleichrichterausgang hört sich interessant an, aber die Leistung am Ausgang müsste auch abhängig sein von der Fahrgeschwindigkeit, da die Motoren bei gleicher Spannung aber unterschiedlicher Drehzahl unterschiedlich viel Strom ziehen. Vielleicht kann man damit die Charakteristik der Erregermaschine verstehen. Die Daten aus meinem Beitrag am Anfang beziehen sich fast alle auf die 15. Fahrstufe.

Grüße
Moritz

_________________
Habe Mut, Dich Deiner eigenen, selbstverschuldeten Unmündigkeit zu bedienen. (Karl Marx)
Hier sitz ich, forme Menschen Nach meinem Bilde. (Dr. Frankenstein)


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 51 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
[ Time : 0.011s | 18 Queries | GZIP : Off ]