Frage zu neuem PC-System

Alles zu Zusi-Performance, Frameraten, ruckelnden Bildern, Grafik, Treibern usw.
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Martin S.
Beiträge: 349
Registriert: 05.11.2001 21:03:35
Wohnort: Ettlingen

Frage zu neuem PC-System

#1 Beitrag von Martin S. »

Guten Morgen!

ich habe mal eine Frage an die "PC-Kenner" unter den Zusianern:

Ausgangslage
Ich hatte bislang einen knapp 10 Jahre alten PC im Einsatz, mit den folgenden Kennwerten:

Hersteller/Name: Acer tc605,
Prozessor: Intel i5-4440 CPU 3,1 GHz
RAM: 16 GB
64-Bit Betriebssystem, Windows 10
Grafikkarte: NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti
Laufwerke u.a.: Samsung SSD 250

Diese Konfiguration war sozusagen der Endausbaustand, zuvor hatte ich im Laufe der Jahre u.a. den RAM-Speicher erhöht und die Grafikkarte getauscht.

Der PC genügte an sich auch heute noch meinen Anforderungen - Simulationen wie Zusi 3, Omsi 2, Transportfever 2, Train Simulator, Train Sim World 2, UBOAT etc wurden gut bewerkstelligt, mit dem "Nachteil" teils sehr langer Ladezeiten von Speicherständen (5 Min bei TPF 2 z.B.) und diversen Nachladerucklern quer durch die Bank. Bei Grafikintensiven Momenten war der ansonsten ruhige Standardlüfter "laut" zu vernehmen.
Nun war die Zeit gekommen, einen neuen PC zu kaufen, weil beim alten u.a. der On-Board-Sound ausgefallen war und sich auch nach allen möglichen Anleitungen aus dem Netz nicht wiederbeleben ließ.

aktuelles System (neu)
Das neue PC-System hat nun folgende Spezifikationen:

Hersteller/Name: CSL,
Prozessor: AMD Ryzen 7 5700X, 8x 3400 MHz - Prozessorkühler: AMD Wraith Stealth
RAM: 16 GB
64-Bit Betriebssystem, Windows 11 Home
Grafikkarte: ASUS Radeon RX 6800, ASUS TUF-RX6800-O16G-Gaming
Laufwerke u.a.: Kingston SSD 2000 GB
Gehäuse: be quiet

Nun erfreut mich das neue System durchaus! Die Ladezeiten sind extrem kurz (der o.g. Speicherstand bei TPF 2 benötigt nur noch ca. 20 Sek Ladezeit), auch gibt es keine Mikroruckler o.ä. mehr. Eines aber ist störend: Der Prozessorkühler (s.o.) ist im Normalfall ruhig - bei z.B. der Simulation UBOAT (fast dauernd) oder einer ZUSI ICE-Fahrt mit 200 km/h ist er gefühlt "am Anschlag" und sehr deutlich hörbar.
Nun habe ich gemäß einer You-Tube-Erklärung im BIOS-Setup die Lüfterkennlinie von "Standard" auf "Silent" verändert, was die Situation etwas gemildert hat, dennoch ist der Lüfter m.E. viel öfter laut zu vernehmen, als beim alten System!

Und an dieser Stelle ergeben sich jetzt ein paar Fragen, die zu beantworten ich selbst nicht in der Lage bin. Ich verstehe grundsätzlich, dass bei viel Rechenleistung entspr. mehr Wärme entsteht und diese abgeleitet werden muss, dass aber ein 10 Jahre jüngeres System vermeintlich mehr Krach macht, als das alte System verwundert mich.

Frage 1: Der verbaute Prozessorkühler war "beworben worden" mit "extra für AMD-Ryzen 5- bzw. 7 Prozessoren geeignet". Ich habe mich daher darauf verlassen, dass das schon passen würde. Habe ich da nun dummerweise nur ein "lautes Exemplar" erwischt, oder liegt womöglich irgendetwas mit dem System im argen?

Frage 2: Kennt Ihr dieses Phänomen teils lauter Lüfter in neuen Systemen auch und wer hat ggf. entsprechend leise Kühler im Einsatz, die auch unter Volllast kaum hörbar sind.

Frage 3: In diversen You-Tube-Videos, wird u.a. auch erklärt, man könne die Lüftersteuerung quasi manuell einstellen und damit das "Hochdrehen auf 100%" quasi "hinauszögern" ggü. einer linearen Anstiegslinie. Das traue ich mir ehrlich gesagt nicht zu, denn ein schnell laufender Lüfter bedeutet ja in der Regel "es steht gerade viel Wärme zur Abfuhr an". Wenn ich den jetzt "händisch" drossele, kann u.U. die Wärme nicht abgeleitet werden, was doch dann wohl zu Schädigungen am Prozessor u./o. Mainboard führen könnte, oder irre ich? Wäre nett, dazu ein paar Infos zu erhalten.

Jetzt habe ich viel geschrieben, aber ich hoffe, ich konnte die Situation so erklären, dass Ihr Euch ein ausreichendes Bild für Eure Antworten machen konntet.

Auf Aufklärung hoffend - -viele Grüße,
Martin
Zuletzt geändert von Martin S. am 29.11.2022 21:32:05, insgesamt 2-mal geändert.

jonathanp
Beiträge: 237
Registriert: 01.06.2015 14:11:25
Aktuelle Projekte: http://www.zusidatenbank.de/
Wohnort: BW Schöneweide

Re: Frage zu neuem PC-System

#2 Beitrag von jonathanp »

Im Allgemeinen geben sich die Prozessorhersteller keine Mühe mit ihren eigenen Kühlern. Es ist einfach das billigste, einfachste Ding, das sie kostenlos mit dem Prozessor verschenken können und das den Prozessor irgendwie vor dem Schmelzen bewahrt.

Guck mal auf die Preise und Große der meist-gekauften Coolers bei MindFactory.

Was erwartest du mit deiner kleiner €7 Cooler?

Persönlich habe ich ein BeQuiet Pure Rock Cooler and bin sehr zufrieden. Wie der Name schon sagt, legt diese Marke den Schwerpunkt auf die leise Kühlung von Gaming-Computern. Es braucht aber viel platz im Case.

Wenn der Prozessor zu heiß wird, reduziert er automatisch seine Leistung, um Schäden zu vermeiden. Du brauchst sich also keine Sorgen über Hitzeschäden zu machen, aber ein schlechter Kühler bedeutet auch, dass dein Prozessor nicht mit der vorgesehene Leistung arbeiten kann.
Autor - Zusi 3 C++ Client, zusidatenbank.de - Das Zusi3 Addon-Datenbank

Benutzeravatar
Martin S.
Beiträge: 349
Registriert: 05.11.2001 21:03:35
Wohnort: Ettlingen

Re: Frage zu neuem PC-System

#3 Beitrag von Martin S. »

Hallo Jonathan,

danke für Deine Antwort. Das bringt mich ein Stück weiter. Dass der Lüfter so ein 0815-Billigteil sein sollte, war mir beim Kauf nicht bewusst, aber das erklärt nun einiges.

VG Martin

F. Schn.
Beiträge: 5722
Registriert: 24.10.2011 18:58:26

Re: Frage zu neuem PC-System

#4 Beitrag von F. Schn. »

Das Thema muss man leider im Einzelfall prüfen. Ich hatte zum Beispiel mal einen Rechner, bei dem der Lüfte mit einem Adapter auf den Strom-Stecker einer Festplatte geklemmt wurde, anstatt ihn direkt mit dem Lüfter-Stecker des Mainboards zu verbinden (wozu man eine kleine Verlängerung gebraucht hätte). In der Folge lief der Lüfter dauerhaft auf Vollast. (Da er bei dir nicht dauerhaft läuft, ist es bei dir aber sicherlich was anderes.)

Grundsätzlich sind Mainboards heutzutage aber (wie jonathanp schon sagte) so gut, dass du auch selbst an der Kennlinie herum spielen kannst. Im schlimmsten Fall drosselt das Mainboard die Leistung des Prozessors halt ab, was im Idealfall noch nicht mal einen Absturz verursachen sollte, aber zumindest Hardwareschäden gibt es heutzutage eigentlich keine mehr, erst recht nicht, wenn du ein Herstellertool nutzt und dort keine roten Warnmeldungen aufploppen. (Herausfordern muss man es natürlich trotzdem nicht.)

Benjamin
Beiträge: 88
Registriert: 21.09.2014 16:21:14

Re: Frage zu neuem PC-System

#5 Beitrag von Benjamin »

Nichsdestotrotz muss man halt schon sagen das die Boxed Kühler, wie der Wraith, ziemlicher Käse sind. Selbst ein einfacher Arctic Freezer 34 oder bequiet für 30-40 € bringen immer einen ordentlichen Mehrwert in Sachen Geräuschkulisse und Temperaturen.

Edit: Ein genaueres Bild könnte man sich auch machen, wenn du ein Foto des Innenraums machen würdest. Der beste CPU Kühler bringt dir nichts, wenn die Hitze nicht ausreichend abgeführt wird und sich im Gehäuse staut. Firmen wie CSL sparen sehr gerne an einem passenden Kühlkonzept, welches allerdings bei heutiger Hardware unerlässlich ist. Die abgegebene Abwärme ist da schon teils enorm.

Gruß

Benutzeravatar
Frank Wenzel
Beiträge: 5071
Registriert: 06.11.2001 01:13:47
Wohnort: Trier
Kontaktdaten:

Re: Frage zu neuem PC-System

#6 Beitrag von Frank Wenzel »

Gehäuse soll ja von BeQuiet sein, da ist normalerweise viel Platz drin und genügend Öffnungen für Gehäuselüfter sind auch da. Dennoch würde ich neben dem Innenraumbild auch mal ausmessen, welche Bauhöhe dir für einen neuen Prozessorkühler verbleiben.
Gruß ins Forum, Frank - www.zusi-sk.eu

Benutzeravatar
Martin S.
Beiträge: 349
Registriert: 05.11.2001 21:03:35
Wohnort: Ettlingen

Re: Frage zu neuem PC-System

#7 Beitrag von Martin S. »

Hallo,

danke erstmal für Eure Antworten. Anbei habe ich Fotos des neuen Rechners hochgeladen:

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Was meint Ihr mit "Bauhöhe"? Vermutlich "nach vorne" also zum - im Moment herausgenommenen - Seitenteil, oder?
Oben hat das Gehäuse im übrigen noch mehrere Lüftungsschlitze, ansonsten je einen "Propeller" vorne und hinten im Gehäuse, die sowohl automatisch als auch in zwei Stufen selbst gesteuert werden können (mit entspr. Schiebeschalter an der Gehäusefront).

Gruß Martin

Benjamin
Beiträge: 88
Registriert: 21.09.2014 16:21:14

Re: Frage zu neuem PC-System

#8 Beitrag von Benjamin »

Wenn ich das richtig sehe, dürfte es sich um das Pure Base 600 handeln. Das gleiche Gehäuse besitze ich ebenfalls und ist in Sachen airflow ein klein wenig tricky. Zumindest dann, wenn man es in deinem Auslieferungszustand behält und nichts daran ändert. Der Nachteil an gedämmten Silent Gehäuse ist, dass sich diese wie kleine Brutkammern verhalten.

Was ich dir auf jeden Fall raten würde, ist, die Abdeckung mit den Luftschlitzen auf der Oberseite zu entfernen. Innerhalb des Gehäuses, erkennt man unterhalb des Deckels große Haltenasen, welche man mit Gefühl leicht nach innen und dann nach oben drücken kann. Dadurch lässt sich Schritt für Schritt die Abdeckung nach oben hin wegnehmen. Somit kann schon mal warme Luft nach oben aus dem Gehäuse abziehen.

Wie schon gesagt, ist der Standard AMD CPU-Kühler ziemlicher Murks. Eine "Gut & Günstig"-Alternative wäre der be quiet Pure Rock 2 oder bei etwas größerem Budget der be quiet Dark Rock 4. Wirklich empfehlenswert wäre auch einen einfachen 140mm Gehäuselüfter an der Oberseite zu befestigen, damit die warme Luft besser nach draußen befördert werden kann. So wie sich das derzeit bei dir gestaltet, dürftest du einen ordentlichen Hitzestau im Gehäuse haben. Eine angepasste Lüfterkurve erübrigt sich da auch, weil du einfach keine wirklichen Reserven hast um etwas anzupassen.

Mit der Bauhöhe ist der Abstand zwischen CPU-Kühler und deiner Glas-Seitenwand gemeint. Leistungsfähige Kühlkörper können mitunter ziemlich ausladend sein. Im schlimmsten Fall würdest du dadurch die Seitenwand nicht mehr zubekommen.


Hier ist mal mein Innenleben und in dem Ausbau ist er selbst unter Last nahezu Unhörbar. Wie man sieht, ist aber ausreichend Platz auch für große CPU Kühler. Da brauchst du dir also keine Gedanken machen.

Bild


Gruß

Benutzeravatar
Martin S.
Beiträge: 349
Registriert: 05.11.2001 21:03:35
Wohnort: Ettlingen

Re: Frage zu neuem PC-System

#9 Beitrag von Martin S. »

Hallo Benjamin,

Ich danke Dir für Deine ausführliche Erklärung. Daraus wird sich etwas machen lassen.

Eine Frage habe ich noch:

Wenn ich - wie Du schreibst - auch nach oben noch einen 140er Lüfter einbauen sollte, dann füllt dieser den Raum der oberen Abdeckung, die man ja ausgebaut hat, wohl nicht aus, oder? Bleibt der Rest dann offen, oder gibt es da dann so etwas wie eine Adapterabdeckung?
hat sich erledigt, nachdem ich den Deckel wie von Dir beschrieben abgenommen habe... ;)
VG Martin
Zuletzt geändert von Martin S. am 30.11.2022 13:57:17, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Frank Wenzel
Beiträge: 5071
Registriert: 06.11.2001 01:13:47
Wohnort: Trier
Kontaktdaten:

Re: Frage zu neuem PC-System

#10 Beitrag von Frank Wenzel »

Benjamin hat alles schon mehr als ausreichend erklärt. Ich habe ein Silent Base 600, das ist im Prinzip sehr ähnlich gestaltet, hat an der Oberseite auch Lüftungsöffnungen. Bisher komme ich mit den vorinstallierten Lüftern, dem Prozessor- und Graka-Lüftern ganz gut hin, weil ich seltenst exzessive Anwendungen betreibe, so dass die Kiste normalerweise in absolut annehmbaren Lautstärkebereichen werkelt, i.e. maximal leichtes Summen.
Gruß ins Forum, Frank - www.zusi-sk.eu

Benutzeravatar
Martin S.
Beiträge: 349
Registriert: 05.11.2001 21:03:35
Wohnort: Ettlingen

Re: Frage zu neuem PC-System

#11 Beitrag von Martin S. »

Frank Wenzel hat geschrieben: 30.11.2022 12:55:55 Benjamin hat alles schon mehr als ausreichend erklärt. Ich habe ein Silent Base 600, das ist im Prinzip sehr ähnlich gestaltet, hat an der Oberseite auch Lüftungsöffnungen. Bisher komme ich mit den vorinstallierten Lüftern, dem Prozessor- und Graka-Lüftern ganz gut hin, weil ich seltenst exzessive Anwendungen betreibe, so dass die Kiste normalerweise in absolut annehmbaren Lautstärkebereichen werkelt, i.e. maximal leichtes Summen.
Hallo Frank,

das freut mich für Dich. Dann hast Du aber vermutlich nicht so einen Billiglüfter eingebaut, wie bei mir. Es ärgert mich im Nachhinein etwas, dass ich den nicht gleich "höherwertig" habe einbauen lassen, denn die Möglichkeit des Upgradens quasi "ab Werk" hätte ja bestanden. Da habe ich nicht aufgepasst.
Jetzt muss ich den Lüfter ergo selber tauschen. Mal sehen, ob ich das hinbekomme - so etwas habe ich noch nie gemacht...! ?(

Benjamin
Beiträge: 88
Registriert: 21.09.2014 16:21:14

Re: Frage zu neuem PC-System

#12 Beitrag von Benjamin »

Frank dürfte die gleichen wie du verbaut haben (zumindest Gehäuselüfter). Die Gehäuse von be quiet werden herstellerseitig mit den Silent Wings 2 ausgeliefert und sind mitnichten Billigteile, sondern sozusagen das Brot und Butter Modell unter den Gehäuselüftern. Mit denen macht man nichts verkehrt. Einen Lüfter zu tauschen ist übrigens kein Hexenwerk. Auf youtube findest du eine Menge Anleitungen dazu. Ich empfehle dir auch sich über die 2 Unterschiedlichen Anschlussarten kundig zu machen. Stichwort 3 Pin Anschluss oder 4 Pin PWM. Wenn dein Mainboard noch einen freien 4 Pin-Anschluss für einen weiteren Lüfter besitzt, dann besorge dir lieber einen PWM-Lüfter. Dadurch ist dieser besser regelbar und es lässt sich im Bios eine Lüfterkurve erstellen, falls nötig. Die Hersteller bieten ihr eigenen Lüfter jeweils in den entsprechenden Varianten an.

Gesetzt den Fall, dass du nur einen an der Oberseite einbaust, positioniere diesen am besten hinten über den CPU Kühler. Wenn du aber eine wirkliche Verbesserung bei der Geräuschkulisse erreichen willst, kommst du um einen anderen CPU Kühler nicht herum. Der zusätzliche Gehäuselüfter hat da eher eine unterstützende Funktion.


Gruß

Benutzeravatar
Frank Wenzel
Beiträge: 5071
Registriert: 06.11.2001 01:13:47
Wohnort: Trier
Kontaktdaten:

Re: Frage zu neuem PC-System

#13 Beitrag von Frank Wenzel »

Ich denke, Martin meint seinen AMD-Prozessorlüfter. Ich habe einen von Noctua (NH-D12L) auf meinem AMD Ryzen 9 5900X verbaut. Der sieht dem auf Benjamins Bild verdächtig ähnlich. Mein Prozessor wurde gar nicht erst als Boxed-Version incl. Lüfter angeboten und so war ich sowieso gezwungen, nach einem passenden Kühler zu suchen. Du musst nur auf die Abmessungen achten, meiner hat B x H x T = 125 x 145 x 113mm. Mit Bauhöhe meinte ich die Höhe (also 145mm in meinem Fall), sonst kriegst du die Seitenwand nicht mehr drauf, wie Benjamin schon schrieb. Ich reize das auch nicht bis zum letzten mm aus und habe mir noch so 2cm Abstand gelassen. Guck' dir auch die Datenblätter zum Lüfter genau an. Notfalls die Finger von Bauteilen lassen, wenn sich dazu nichts finden lässt.

Deinen installierten Lüfter bekommst du auch wieder runter, dazu bietet das Internet ausreichend Tutorials an. Ich selbst habe das nur 1x gemacht, als ich einen alten PC auseinandergenommen und der Rohstoffverwertung zugeführt habe. Da du den Prozessor behalten willst, würde ich mich ganz genau an die Anleitungen halten und grundsätzlich mit erhöhter Vorsicht arbeiten.
Gruß ins Forum, Frank - www.zusi-sk.eu

Benutzeravatar
Martin S.
Beiträge: 349
Registriert: 05.11.2001 21:03:35
Wohnort: Ettlingen

Re: Frage zu neuem PC-System

#14 Beitrag von Martin S. »

@ Benjamin und Frank
Frank Wenzel hat geschrieben: 30.11.2022 17:08:34 Ich denke, Martin meint seinen AMD-Prozessorlüfter.
Ja korrekt - um den ging es. Der von Dir Benjamin genannte "be quiet Pure Rock 2" passt laut Aussage von CSL nicht zum installierten AMD-Mainboard, würde daher ausscheiden.

Ich danke für Eure ausführliche Erklärung. Ich werde mich dem Tausch in Ruhe dann mal bei Gelegenheit annehmen.

VG Martin

Benjamin
Beiträge: 88
Registriert: 21.09.2014 16:21:14

Re: Frage zu neuem PC-System

#15 Beitrag von Benjamin »

Frank Wenzel hat geschrieben: 30.11.2022 17:08:34 ...Der sieht dem auf Benjamins Bild verdächtig ähnlich...

Fast...bei mir ist es der etwas größere NH D15.

Benutzeravatar
Adrian
Beiträge: 380
Registriert: 05.09.2021 14:39:56

Re: Frage zu neuem PC-System

#16 Beitrag von Adrian »

Moin zusammen,

wäre der Laptop für Zusi empfehlenswert?

https://estore.asus.com/de/90nr0921-m00a50-gx650rx.html
Egal wie schlecht die Prognosen standen und nun doch den Krebs besiegt. Back on track.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wenn ich wem auf die Füße getreten sein sollte, tut mir dieses leid.

bithunter_99
Beiträge: 36
Registriert: 15.01.2022 21:25:05
Wohnort: EDAS

Re: Frage zu neuem PC-System

#17 Beitrag von bithunter_99 »

warum nicht... etwas overpowerd dafür.. aber man könnte ja noch viel mehr zocken.. Eine Runde Flugsimulator vielleicht?

Alwin Meschede
Beiträge: 8440
Registriert: 04.11.2001 19:57:46
Aktuelle Projekte: Zusi3 Objektbau
Kontaktdaten:

Re: Frage zu neuem PC-System

#18 Beitrag von Alwin Meschede »

Bei dem Preis solltest Du schon prüfen, ob es nicht auch eine Nummer kleiner geht. Der 6900HX ist die etwas schnellere Version des 6800H, den ich derzeit bei mir im Einsatz habe. Für etwas über 4 % mehr Leistung zahlst Du da einen immensen Aufpreis. Bei der Grafikkarte das selbe: Die RTX 3080 ist zwei Nummern größer als das Mainstream-Modell 3060 und erheblich teurer. Anders als die Ryzen-CPU, wo das teure Modell nur 4 % mehr bringt, liefert die RTX 3080 tatsächlich fast die doppelte Rechenleistung der 3060. Trotzdem sollte man sich fragen: Bin ich wirklich so ein Spiele-Enthusiast, dass ich diese erhebliche Mehrleistung tatsächlich brauche? Für Zusi ist das Perlen vor die Säue.
Bei den 64 GB RAM sollte man sich auch klar sein, ob man dafür überhaupt einen Anwendungsfall hat, oder ob es 32 oder gar 16 GB nicht auch tun.
Mein Youtube-Kanal: youtube.com/echoray1

Benutzeravatar
Adrian
Beiträge: 380
Registriert: 05.09.2021 14:39:56

Re: Frage zu neuem PC-System

#19 Beitrag von Adrian »

Hallo Alwin,

ist primär nur für Fahrplan-Weiterbau mit Testfahrten im Krankenhaus gedacht, mir gehts mehrheitlich darum mit den gleichen Einstellungen wie auf dem Desktop fahren zu können, Horizont 10.000 Meter. Und das bei meinem Fahrplan mit mehr als 2.000 Zugleistungen.

Wenn das auch mit der kleineren 3060 und dem kleineren Ryzen klappt umso besser, aber beim Arbeitsspeicher würde ich schon lieber zur sicheren Seite bei 64 GB bleiben. Hab beim Desktop aktuell 32GB und das geht mit der 64-Bit Version ganz okay.

Ich hab halt von Gaming Laptops so null Ahnung und Erfahrungswerte.

Hättest du zufällig gerade ne fertige Konfiguration per link griff und kaufbereit?
Egal wie schlecht die Prognosen standen und nun doch den Krebs besiegt. Back on track.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wenn ich wem auf die Füße getreten sein sollte, tut mir dieses leid.

Benutzeravatar
Michael_Poschmann
Beiträge: 19774
Registriert: 05.11.2001 15:11:18
Aktuelle Projekte: Finalisierung Großraum Hagen
Wohnort: Str.Km "1,6" der Oberen Ruhrtalbahn (DB-Str. 2550)

Re: Frage zu neuem PC-System

#20 Beitrag von Michael_Poschmann »

Salü,

Horizont auf 10 km ist nach meiner Einschätzung ein "kerniger" Wert, der aber in der Praxis gar nicht relevant wird - es sei denn, dass Streckenbauer in Sonderfällen alle Register gezogen haben. Denn üblicherweise sind die Kacheln auf 3.000 m Sichtweite eingebremst. Ausnahmen wie z.B. die Burgruine bei Warburg sowie (seit gestern) im Weserbergland bestätigen die Regel. Ob andere st3-Schaffende in dieser Richtung tätig waren und die Defaults mühsam und manuell überschrieben haben entzieht sich meiner Kenntnis. Ok, ist ein Nebenthema.

Grüße
Michael

Antworten