Aktuelle Zeit: 21.09.2018 03:52:19

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Bremsleistung/ Bremskraft Voith Loks
BeitragVerfasst: 11.07.2014 11:53:49 
Offline

Registriert: 13.05.2014
Beiträge: 19
Hallo Zusi Freunde Ich habe eine sache die mich schon länger beschäftigt bei den Voith Loks G2000 G1206 und G800 sprechen die Bremsen sehr Schlecht oder garnicht an egal in welcher Bremsstellung habe das gefühl da stimmt was nicht vorallem in der P und in der G Stellung nichts zu machen


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bremsleistung/ Bremskraft Voith Loks
BeitragVerfasst: 11.07.2014 13:16:42 
Offline

Alter: 20
Registriert: 08.04.2010
Beiträge: 570
Wie meinst du das?
Ich habe auf der Übungsstrecke mal einen kleinen Test gemacht: (Ich habe immer in der Ebene von 60km/h auf 0 gebremst; Lok (Bremsstellung R) hatte keine Wagen dran)

G1206: (126 BrH)
Schnellbremsung: Verzögerung baut sich relativ schnell (~0,05m/s³ (?)) auf bis zu -1,1m/s² auf.
Zusatzbremse (max. Druck): konstant -0,779m/s²
hydr. Bremse Stufe 2: von -0,5m/s² langsam abbauend (gegen Null laufend)

G2000: (128 BrH)
Schnellbremsung: quasi analog zur G1206
Zusatzbremse (max Druck): konstant -0,816m/s²
eine hydr. Bremse ist nicht vorhanden

G800: (153 BrH)
Schnellbremsung: Verzögerung steigert sich konstant (irgendwo bei -0,7... oder -0,9... m/s² blieb sie kurz konstant) bis auf -1,3m/s² (kurz vor Stillstand)
Zusatzbremse (max. Druck): konstant -0,944m/s²
hydr. Bremse (max. Gegendruck): läuft langsam (~0,002m/s³ (geschätzt)), ausgehend von ca. -0,34m/s², gegen Null.


Wenn du da noch Wagen hinten dran hast, und evtl. noch das Gelände uneben ist, sieht das Ganze na klar wieder anders aus.
Wie man die obigen Werte interpretieren will, sei jedem selbst überlassen. Meiner Meinung nach sind die Werte aber akzeptabel - wir haben hier ja auch eine 80-Tonnen-Lok und kein 180kg-Supersport-Motorrad.

Jan-Ole

PS.: Dass sich das jeweilige Fahrzeug in P und G schlechter bremst als in R, lässt sich wohl nicht vermeiden, wenn man in R die meisten Hundertstel hat. Aber vielleicht meldet sich ja auch mal einer der Fahrplanbau-Experten zu Wort...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bremsleistung/ Bremskraft Voith Loks
BeitragVerfasst: 11.07.2014 13:27:15 
Offline

Registriert: 13.05.2014
Beiträge: 19
Ja in R ist das kein thema aber in der ebene von 100 Vmax runter auf O da kann ich den hebel bis nach hinten ziehn da fängt sie irgendwann mal an zu bremsen kann es sein das es an der Bremsenart liegt die G2000 hat ja keine Stufen<bremse sie eine 218 oder 232

ist nur eine vermutung


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bremsleistung/ Bremskraft Voith Loks
BeitragVerfasst: 11.07.2014 15:04:22 
Offline

Alter: 20
Registriert: 08.04.2010
Beiträge: 570
mariod1982 hat geschrieben:
da kann ich den hebel bis nach hinten ziehn da fängt sie irgendwann mal an zu bremsen kann es sein das es an der Bremsenart liegt die G2000 hat ja keine Stufen<bremse sie eine 218 oder 232

Das liegt dann aber an dem Ventil:
Bei bspw. der 218 ist ein Ventil mit festen HLL-Druckstufen (5, 4.7, 4.4, 4.2, 4.0, 3.8, 3.5, 0 bar; "D5/D2") verbaut, während bei dem Ventil, das in u.a. den von dir besagten Fahrzeugen verbaut ist ("KnorrEinheitsbremsventil"), der HLL-Druck konstant langsam abfällt.
Wenn dir das nicht passt, kannst du das gerne im Fahrzeug-Editor ändern; aber ich gehe davon aus, dass da die aktuelle Einstellung der Realität am nächsten kommt (ich habe bei Google auf die Schnelle keine Infos gefunden; kann sich evtl. ein entsprechender TF (Timo Albert für die G1206?) mal melden?).

mariod1982 hat geschrieben:
fängt sie irgendwann mal an zu bremsen

Worauf beziehst du dich? Hast du (Schätz)Werte? Auf der Übungsstrecke, kurz vor Abzw. Mitte (von Bf Links kommend) fängt die Tachonadel der WLE\Warsteiner-G2000 (Bremsstellung nach wie vor R; v = 100km/h (+- 0,44 km/h)) nach ca. 2,3 Sekunden (nachdem das Ventil in die Stellung "Bremsen" gelegt wurde) an sich zu bewegen. Meiner Meinung nach ist das für die indirekte Druckluftbremse "ziemlich bald", und kein "irgendwann".

Jan-Ole


Zuletzt geändert von Jan-Ole am 11.07.2014 15:08:06, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bremsleistung/ Bremskraft Voith Loks
BeitragVerfasst: 11.07.2014 15:11:44 
Offline

Registriert: 13.05.2014
Beiträge: 19
okay Ja Ole danke erst mal für die info und hilfe und einen schönes Fussballfinale


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bremsleistung/ Bremskraft Voith Loks
BeitragVerfasst: 17.07.2014 20:11:18 
Offline
Benutzeravatar

Alter: 25
Registriert: 30.12.2007
Beiträge: 60
Wohnort: Wuppertal
Aktuelle Projekte: Signalmittel prüfen.
Mal kurz was zur Bremse der 1206: Es gibt ja viele verschiedene Bauarten der 1206, aber eine mit Bremsstellung R ist mir noch nicht untergekommen. Habe bisher "nur" einige 1206 aus der allerersten Serie (1997) gehabt (Gewicht 90t, P 66t, G 39t) und dann einige spätere mit Baujahren ab 2003 (Gewicht 88t, P 88t, G 56t). Wenn sie alleine unterwegs ist kommt sie also gar nicht über 100 Bremshundertstel. Bei der G2000 kann vorbildgerecht Bremsstellung R eingestellt werden, Daten habe ich da gerade aber nicht im Kopf. Zu der G800 kann ich nichts sagen, bin ich noch nicht gefahren.
Bei Zusi bin ich die G1206 schon öfter gefahren, mir bremst sie im Vergleich zum Vorbild auch etwas träge. Das Bremsventil federt bei der echten Lok immer in die Mittelstellung zurück (Bei 5 bar Hl-Druck werden diese aber gehalten!) und es reicht nur ein kurzer Zug daran und schon ist man 0,5 bar aus der Hl los.
Die doch etwas lange Reaktionszeit der Bremse schiebe ich für meinen Teil auf die Einstellung "KnorrEinheitsbremsventil". Auch wenn es von der Bedienung her ähnlich funktioniert (und deswegen wohl auch so in Zusi umgesetzt wurde) liegen zwischen dem Knorr 8 und dem Bremsventil der 1206 Welten. Selbiges gilt auch für die G2000. Auch dort reagiert die Bremse in echt deutlich schneller. Bei den VSFT-Loks gibt man über das Bremsventil einen elektronischen Impuls, der dann letztendlich dazu führt das Druck aus der Hl gelassen wird. Mit einem "klassischen" Bremsventil, dass direkt an Hbl und Hl hängt hat das fast nichts mehr zu tun.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bremsleistung/ Bremskraft Voith Loks
BeitragVerfasst: 31.07.2014 20:41:38 
Offline

Alter: 58
Registriert: 20.07.2005
Beiträge: 233
Wohnort: KBS 450.4 Km 25,6
Lukaas hat geschrieben:
...Zu der G800 kann ich nichts sagen, bin ich noch nicht gefahren. ...



Moin,

die G800, die für ZUSI Pate gestanden hat, kenne ich: Die war damals in Unna von TXL eingesetzt, als sie den Auftrag für die Terminals Unna/Karstadt und Bönen hatten, und hatte auch Bremsstellung R.

Jens hatte dort den Führerstand fotografiert und für ZUSI gebaut. Es gab dort aber auch gelegentlich Vertretungen, die nur P und G hatten.

Grüße
Frank


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
[ Time : 0.019s | 14 Queries | GZIP : Off ]