Aktuelle Zeit: 22.09.2018 00:19:49

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 75 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Altbau-Eloks - Daten und Führerstand
BeitragVerfasst: 02.02.2013 00:29:10 
Offline

Registriert: 04.05.2008
Beiträge: 1278
Meik hat geschrieben:
Die I54 wurde für Fzg mit einer Vmax > 100 km/h auf O eingestellt, sonst auf M. Zugart U lässt sich technisch bedingt nicht einstellen (auch nicht in der Werkstatt).
Die H54 gibt die Verhältnisse vor ca. 1968 wieder. Carsten dachte damals, dass sich hinter "S & H 54" eine besondere Bauart verbirgt; dem ist nicht so, es ist nichts anderes als die I54 (Hersteller: Siemens & Halske) mit dem alten Betriebsprogramm.

Heißt dass, die H54 ist für Züge vor 1968 grundsätzlich anstelle der I54 zu nutzen?

Zitat:
Zugart U lässt sich technisch bedingt nicht einstellen (auch nicht in der Werkstatt).

Interessanterweise lässt Zusi das aber bei I54 zu.


Zuletzt geändert von Mr. X am 02.02.2013 00:31:20, insgesamt 2-mal geändert.

Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Altbau-Eloks - Daten und Führerstand
BeitragVerfasst: 02.02.2013 02:29:29 
Offline

Alter: 34
Registriert: 04.11.2001
Beiträge: 1857
Wohnort: Neubeckum (ENBM)
Zitat:
Heißt dass, die H54 ist für Züge vor 1968 grundsätzlich anstelle der I54 zu nutzen?
Rein theoretisch: Ja. Allerdings würde dass dann heissen, dass man für die "altfarbigen" Fzg zwei Versionen bauen müsste -das wird glaube ich das ZPA nicht mitmachen. Zumal es ja soviele "Epoche 3"- Strecken für Zusi nicht gibt. Die Altbauellok erhielten sowieso relativ spät eine Indusi; vor 1968 dürften höchstens die E18 und die anderen Schnellzugellok eine gehabt haben. Wenn überhaupt, denn bis zur Neufassung der EBO anno 1967 mussten nur Fzg mit einer Vmax >= 120 km/h eine Indusi haben.
Zitat:
Interessanterweise lässt Zusi das aber bei I54 zu.
Zusi hat nicht immer Recht... ;)

_________________
"So einfach ist die V60!"
Standardspruch eines pensionierten Eckeseyer Lehrlokführers


Nach oben
 Profil ICQ  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Altbau-Eloks - Daten und Führerstand
BeitragVerfasst: 02.02.2013 11:33:44 
Offline

Registriert: 04.05.2008
Beiträge: 1278
Zitat:
die E94 Leer mit Stromabnehmer hatte ich damals beim Umbau drin gelassen, weil nicht klar war wer die Nutzt.

ZusiPutzer sagt, dass die Datei im Zusi-Bestand nirgendwo verwendet wird.


Die I54 werde ich dann mal, wo vorhanden, auf Zugart M einstellen (alle betroffenen Fahrzeuge haben vMax<=100).


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Altbau-Eloks - Daten und Führerstand
BeitragVerfasst: 02.02.2013 11:41:02 
Offline

Registriert: 04.05.2008
Beiträge: 1278
Zitat:
Indusi 60, wo man zumindest zwei Zugarten und damit Prüfgeschwindigkeiten einstellen konnte

Was dann auch die E18 betrifft, die in Zusi eine I60 haben, bei der drei Prüfgeschwindigkeiten möglich sind. Ich vermute aber mal, dass in der Realität die Zugart U bei der E18 - angesichts ihres Einsatzes als Schnellzuglok - nicht möglich war.


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Altbau-Eloks - Daten und Führerstand
BeitragVerfasst: 02.02.2013 12:11:17 
Offline

Registriert: 04.05.2008
Beiträge: 1278
Das nächste wäre dann das E44er-Chaos. Es gibt in Zusi derzeit 12 Varianten.
3x DR (wohl ostdeutsch, da als 244 bezeichnet)
9x DB (darunter 4xE44, 3x144, 2x145 (ein Waggon, eine Lok))

Die DR-Varianten haben folgende Eigenschaften:
- DR_244.lok - Ohne PZB, normale Leistungseinstellungen
- DR_244_I54.lok - Mit I54, normale Leistungseinstellungen
- DR_244I54.lok - Mit I54, geringere (falsche?) Nenn-Geschwindigkeit, Andere Sounds als die anderen
Die letztere Variante wird derzeit nirgends verwendet. Mein Vorschlag wäre, die zu entfernen.

Die DB-Varianten haben folgende Eigenschaften:
- DB_144.lok - Altgrün, I54
- DB_144_021.lok - Türkis-Blau, I54
- DB_144_071.lok - Türkis-Blau (Andere Lackierung als 021!), I54
- DB_145_ag.lok - Altgrün, mit E-Bremse und I54, sonst normale Einstellungen
- DB_145_ag.wag - Waggon
- DB_E44_5.lok - Bauart E44.5 mit geringer Leistung, Altgrün, I54
- DB_E44_188.lok - Ohne PZB, Altgrün (aber anderer Wagenkasten als oben)
- DB_E44_508.lok - Bauart E44.5 mit hoher Leistung, Altgrün (Andere Grafik als E44_5), I54
- DB_E44_ag.lok - Altgrün, Ohne PZB
Hier frage ich mich:
- warum E44_5.lok und E44_508.lok verschiedene Wagenkästen nutzen. Gab es unter der Variante ohne Vorbau wirklich nochmal optische Unterschiede?
- Warum 144_021 und 144_071 verschiedene türkis-blaue Lackierungen haben. War das wirklich so?
- Warum E44_188 einen eigenen Wagenkasten hat. Sahen die E244-Umbauten (Lüftergitter grau, nur ein Stromabnehmer oben) tatsächlich anders aus, als die Anderen?

Weiß da jemand näheres zu?


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Altbau-Eloks - Daten und Führerstand
BeitragVerfasst: 02.02.2013 13:24:59 
Offline

Registriert: 04.05.2008
Beiträge: 1278
Zitat:
Nachtrag: Vorsicht bei der E94/93, die hat Halbstufen, was so nicht in Zusi sauber umsetzbar ist. hat einiges an Trickereien erfordert bis da was angezeigt wird. Schau bitte mal nach ob das dann noch geht, ich mein da Spielte auch der Motorstrom mit rein.

Ja, der benimmt sich wirklich etwas seltsam (Man beachte Schaltrad und Bremshebel):
Bild
EDIT: Interessanterweise sieht der nur so aus, wenn man einmal den Führerstand verlässt... Sonst sieht er zwar auch kaputt, aber anders aus.
EDIT2: Nachdem ich die alten Dateien mal probeweise wiederhergestellt hatte, blieb der Fehler... Seltsam.
EDIT3: Mein Fehler... Funktioniert alles bestens, sowohl vor als auch nach der Änderung.


Zuletzt geändert von Mr. X am 02.02.2013 13:34:48, insgesamt 4-mal geändert.

Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Altbau-Eloks - Daten und Führerstand
BeitragVerfasst: 02.02.2013 14:17:51 
Offline

Alter: 56
Registriert: 09.11.2002
Beiträge: 5531
Aktuelle Projekte: Modellbahn Digitalisieren, mal in Zusi 3 vor der Rente die Demostrecke bauen...
Ohne jetzt technich korrekten zu sein,

aber die E94 hatte ein E-Bremse, die über das Handrad gesteuert wurde, durch umschalten des "Bremshebels" und anschliessenden Aufschaltens. Das Instument in der Mitte zeigt als 2. Besonderheit die Halbstufen an, in der die Lok maximal 30 sekunden bleiben durfte. Das ganze wurde als Kombihebel umgesetzt, weil sich nur so das Handrad sauber darstellen gelassen hat. Die Infos sind vom ursprünglichen Erbauer. Die Halbstufenanzeige leite ich vom Motorstrom ab, was wohl auch beim Vorbild so war, aber wohl über eine Differenzstrom?

Ich habe das so übernommen und dann zusamen mit dem E-ZPA den Rest fertig gemacht und das Versucht stimmig hin zu bekommen. So ganz falsch war es ja nun nicht.

Deshalb auch ein etwas Merkwürdiges Verhalten wenn man das Teil Editiert. Dazu auch direkt der Hinweis das der 2.3 Fst. nicht alles sauber wiedergeben kann, in Absprache mit dem E-ZPA wurd aber drauf verzichtet das durch zu bauen, da die 2.3 zu dem Zeitpunkt an sich tot war.

mfg

Ralf


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Altbau-Eloks - Daten und Führerstand
BeitragVerfasst: 02.02.2013 14:26:39 
Offline

Alter: 58
Registriert: 20.07.2005
Beiträge: 233
Wohnort: KBS 450.4 Km 25,6
Mr. X hat geschrieben:
Hier frage ich mich:
- warum E44_5.lok und E44_508.lok verschiedene Wagenkästen nutzen. Gab es unter der Variante ohne Vorbau wirklich nochmal optische Unterschiede?
- Warum 144_021 und 144_071 verschiedene türkis-blaue Lackierungen haben. War das wirklich so?
- Warum E44_188 einen eigenen Wagenkasten hat. Sahen die E244-Umbauten (Lüftergitter grau, nur ein Stromabnehmer oben) tatsächlich anders aus, als die Anderen?

Weiß da jemand näheres zu?


Moin, Philipp,

zu den Lokkästen der E44.5 kann ich über Fotos nichts unterscheiden, habe aber auch nur ein Foto der 508 und einige der niedrigeren Nummern. Richtig ist, dass die 508 und 509 mehr Leistung hatten. Vielleicht ist der Kasten dadurch länger geworden oder Lüfter sind verändert worden.
Die beiden 144 021 und 071 hatten tatsächlich unterschiedliche Varianten der Lackierung. Ob man beide Versionen wirklich für ZUSI braucht ... ?
Die 144 188 und 189 hatten deutliche Veränderungen am Lokkasten: DBS 54a-Stromabnehmer, nur zwei Frontfenster, Neubaulok-Lüfter, auf einer Seite mit zwei Fenstern, auf der anderen Seite durchgehend, anderes Spitzenlicht. Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte:

Bild


Zur PZB: Die I54 würde ich bei allen Loks außer der E18 auf 75 km/h lassen. Sie hatten ja auch keine R-Bremsstellung, so dass es dann schon gut passt.

Die Schaltwerksgeschwindigkeit habe ich auf 0,1 Sekunde eingestellt. Es sollte eben nur bei normaler Bedienung das Schaltwerkgeräusch nicht asynchron zum Aufschalten sein. Und der ZUSI-Lokführer sollte sich beim Fahren der Lok einfach vorstellen, dass er hier eigentlich körperliche Arbeit verrichtet und die Auf-Taste nicht festhhält, sondern einzeln je Fahrstufe drückt, dann passt es schon.

Viele Grüße
Frank


Zuletzt geändert von Frank Strumberg am 02.02.2013 14:28:41, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Altbau-Eloks - Daten und Führerstand
BeitragVerfasst: 02.02.2013 14:41:23 
Offline

Registriert: 04.05.2008
Beiträge: 1278
Zitat:
Richtig ist, dass die 508 und 509 mehr Leistung hatten. Vielleicht ist der Kasten dadurch länger geworden oder Lüfter sind verändert worden.

Das mit den Leistungen habe ich auch als richtig angesehen. Und ich habe Bilder gefunden, auf denen deutlich wird, dass Unterschiede bestehen, zumindest zwischen 508 und 509 (Man achte auf die Lüftergitter (Es sei denn, die Loks sehen auf der einen Seite anders aus als auf der anderen...)):
http://www.bahnbilder.de/name/einzelbil ... r-244.html
http://www.abload.de/img/144509cs8udd.jpg

Code:
Zur PZB: Die I54 würde ich bei allen Loks außer der E18 auf 75 km/h lassen. Sie hatten ja auch keine R-Bremsstellung, so dass es dann schon gut passt.

Mit Ausnahme derjenigen, die garkeine PZB hatten.

Zitat:
Die Schaltwerksgeschwindigkeit habe ich auf 0,1 Sekunde eingestellt. Es sollte eben nur bei normaler Bedienung das Schaltwerkgeräusch nicht asynchron zum Aufschalten sein. Und der ZUSI-Lokführer sollte sich beim Fahren der Lok einfach vorstellen, dass er hier eigentlich körperliche Arbeit verrichtet und die Auf-Taste nicht festhhält, sondern einzeln je Fahrstufe drückt, dann passt es schon.

Ich setze es dann mal auf 1,5 sek., das verkürzt die Schaltzeiten wohl auf ein realistisches Maß, und die Asynchronität außerdem, auch wenn letztere nicht verschwindet. Aber damit ist zumindest gewährleistet, dass diejenigen, die nicht so genau wissen, wie die Lok vorbildgerecht zu fahren ist, das Teil nicht viel zu schnell beschleunigen können und dadurch ungeahnte Pünktlichkeit erreichen (z.B. auch der Autopilot).

Zitat:
Die 144 188 und 189 hatten deutliche Veränderungen am Lokkasten: DBS 54a-Stromabnehmer, nur zwei Frontfenster, Neubaulok-Lüfter, auf einer Seite mit zwei Fenstern, auf der anderen Seite durchgehend, anderes Spitzenlicht. Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte:

Gut, dann ist der Fall klar, diese Grafik muss bleiben.
Zitat:
Die beiden 144 021 und 071 hatten tatsächlich unterschiedliche Varianten der Lackierung. Ob man beide Versionen wirklich für ZUSI braucht ... ?

Da sie schon da sind, denke ich, dass sie am besten bleiben.


Zuletzt geändert von Mr. X am 02.02.2013 14:42:02, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Altbau-Eloks - Daten und Führerstand
BeitragVerfasst: 02.02.2013 17:47:18 
Offline

Registriert: 11.11.2001
Beiträge: 1095
Wohnort: Elmshorn
Aktuelle Projekte: Bottwartalbahn Marbach-Heilbronn (DB-Schmalspur)
Mr. X hat geschrieben:
Hier frage ich mich:
- warum E44_5.lok und E44_508.lok verschiedene Wagenkästen nutzen. Gab es unter der Variante ohne Vorbau wirklich nochmal optische Unterschiede?
- Warum 144_021 und 144_071 verschiedene türkis-blaue Lackierungen haben. War das wirklich so?
- Warum E44_188 einen eigenen Wagenkasten hat. Sahen die E244-Umbauten (Lüftergitter grau, nur ein Stromabnehmer oben) tatsächlich anders aus, als die Anderen?

Weiß da jemand näheres zu?


Hallo Philipp,
das ist alles korrekt so, wie auch schon meine Vorredner bemerkt haben.
Zur E44.5: da gab es zwei sehr unterschiedliche Serien. Die höheren Ordnungsnummern (ab 506 oder 507) hatten markannte Ausschnitte in den Langträgern.
Das war das wesentliche Unterscheidungsmerkmal.

Im historischen Forum von Drehscheibe-online gibt es dazu unzählige Bilder.

Gruß
Hans-Peter


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Altbau-Eloks - Daten und Führerstand
BeitragVerfasst: 02.02.2013 18:01:00 
Offline

Alter: 56
Registriert: 09.11.2002
Beiträge: 5531
Aktuelle Projekte: Modellbahn Digitalisieren, mal in Zusi 3 vor der Rente die Demostrecke bauen...
Wobei es doch auch E44 mit Wendezugsteuerung und oder E Bremse gab.
Das könnt ggf. auch ein Rolle spielen, zumindestens nach der http://www.e-lok-woife.de/E44-222.htm Seite.
Damit einher gehend muß wohl auf alle Fälle eine Automatisierung des Nockenschaltwerkes erfolgt sein. Das könnte zusätzlich Anbauteile etc. bedingen. Die E-Breme bedingte zusätzlich Wiederstände, wo waren die?

mfg

Ralf


Zuletzt geändert von F(R)S-Bauer am 02.02.2013 18:08:35, insgesamt 3-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Altbau-Eloks - Daten und Führerstand
BeitragVerfasst: 02.02.2013 18:33:17 
Offline

Registriert: 04.05.2008
Beiträge: 1278
Zitat:
Die E-Breme bedingte zusätzlich Wiederstände, wo waren die?

Auf dem Dach, vermute ich. Jedenfalls ist in Zusi die Br 145 die Variante mit E-Bremse.


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Altbau-Eloks - Daten und Führerstand
BeitragVerfasst: 03.02.2013 18:13:30 
Offline

Alter: 34
Registriert: 04.11.2001
Beiträge: 1857
Wohnort: Neubeckum (ENBM)
Zitat:
Die E-Breme bedingte zusätzlich Wiederstände, wo waren die?
In den für die E44W typischen Kästen auf den Dach.
Bei der E44 gabs eh massenhaft Varianten: unterschiedliche HS- und Stromabnehmer- Bauarten, die "G"-Lok hatten Steuerkabel - und -dosen sowie HBL (kriegten die "normalen" nur teilweise kurz vor ihrer Ausmusterung), die Prototyplok, die Nachkriegsneuaufbauten... Man kann da 100 .lok-Dateien erstellen und am Ende kommt doch jemand an, der aber gerne die Variante mit R638, SBS 10, E-Bremse, aber ohne Schilder und nur mit aufgemalten Anschriften haben will, natürlich mit Pleitegeier -und er kann sogar das passende Foto dazu liefern! :rolleyes:

_________________
"So einfach ist die V60!"
Standardspruch eines pensionierten Eckeseyer Lehrlokführers


Nach oben
 Profil ICQ  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Altbau-Eloks - Daten und Führerstand
BeitragVerfasst: 03.02.2013 23:25:46 
Offline
Benutzeravatar

Alter: 45
Registriert: 04.11.2001
Beiträge: 2750
Wohnort: Hersbruck
Aktuelle Projekte: Ähm, *tüdeldü* Ich muss weg...
F(R)S-Bauer hat geschrieben:
Wobei es doch auch E44 mit Wendezugsteuerung und oder E Bremse gab.
Das könnt ggf. auch ein Rolle spielen, zumindestens nach der http://www.e-lok-woife.de/E44-222.htm Seite.
Damit einher gehend muß wohl auf alle Fälle eine Automatisierung des Nockenschaltwerkes erfolgt sein.

Die Wendezug-144er hatten Nachlaufsteuerung. Dementsprechend hatten sie statt des großen Handrads ein kleineres oben auf dem Führertisch, analog zu den Einheitselloks.

_________________
Rekursion, die: Siehe Rekursion


Nach oben
 Profil Website besuchen ICQ  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Altbau-Eloks - Daten und Führerstand
BeitragVerfasst: 03.02.2013 23:32:10 
Offline
Benutzeravatar

Alter: 32
Registriert: 28.04.2002
Beiträge: 4718
War das Schaltwerk dabei das selbe plus E-Motor und Positionserkennung?

_________________
2,0 l/100km -- Ein Traktor auf 2 Rädern! :)


Nach oben
 Profil ICQ  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Altbau-Eloks - Daten und Führerstand
BeitragVerfasst: 04.02.2013 08:03:34 
Offline

Alter: 34
Registriert: 04.11.2001
Beiträge: 1857
Wohnort: Neubeckum (ENBM)
Zitat:
War das Schaltwerk dabei das selbe plus E-Motor und Positionserkennung?
Ja. Auch die ursprüngliche Fahrschaltermechanik blieb erhalten, man konnte also auch das grosse Rad aufstecken und aus der G-Lok eine normale E44 machen. Natürlich musste man noch im Maschinenraum den Hand-/Motor-Umschalter entsprechend umlegen, um die Steuerstromkreise umzuschalten und den Schaltwerksmotor von den Wellen zu trennen, klar. Achja, und den Rischa-Griff aus dem "Motor"-Rischa abziehen und auf den "Hand" stecken, um die Mechanik in den Fahrschaltern umzukonfigurieren.

_________________
"So einfach ist die V60!"
Standardspruch eines pensionierten Eckeseyer Lehrlokführers


Nach oben
 Profil ICQ  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Altbau-Eloks - Daten und Führerstand
BeitragVerfasst: 05.02.2013 23:50:39 
Offline

Registriert: 04.05.2008
Beiträge: 1278
Mit der freundlichen Erlaubnis von Sven Jähnig habe ich außerdem etwas am E69-Führerstand gebastelt, um die Artefakte an Führerbremsventil und Zusatzbremse zu reduzieren und die Verzerrungen an der Fahrstufenanzeige zu beseitigen. Ich werde auch nochmal versuchen, das Seitenfenster in Betrieb zu nehmen. Das Benutzbarkeitsproblem der Bedienelemente habe ich gelöst, indem ich das 3d-Fenster als letzten Melder deklariert habe. Allerdings schaffe ich es nicht, den Blick auf die Strecke richtig zu konfigurieren. Jetzt schaut man irgendwie stark schräg nach links (man sieht nicht mal mehr das Gleis)

Ich werde die Tage mal die Änderungen an den E-Loks in ein zad packen zum Testen.


Zuletzt geändert von Mr. X am 05.02.2013 23:57:58, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Altbau-Eloks - Daten und Führerstand
BeitragVerfasst: 06.02.2013 21:44:20 
Offline

Registriert: 04.05.2008
Beiträge: 1278
So, gibt die Updates nun als ZAD (v0.1). Folgende Änderungen enthält es:
- E69-Führerstand überarbeitet: Seitenfenster "geöffnet", Rosa/Grüne Artefakte und Verzerrungen behoben
- Loks\Elektroloks\E44\DR_244I54.lok und Loks\Elektroloks\E94\DB_194_leer.wag gelöscht
- Korrekturen der Leistungsdaten von E32, E44, E52, E75, E91 und E94, sowie an VTs 627, 628.0 und 628.1
- Korrektur der PZB-Einstellungen an E18, E32, E44, E52, E75, E91 und E94
- Neue Lok E32.1
- ZusiPutzer-Korrekturen an Landschaftsdateien der bearbeiteten Fahrzeuge und Korrekturen nach Vorschlägen von ZusiPrüfung an E94-Führerstand

Download: http://kloke-witten.dyndns.org/~philipp ... te_0.1.zad

Wenn ihr Fehler findet, sagt Bescheid.


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
 Betreff des Beitrags: Altbau-Eloks - Dach der E44W
BeitragVerfasst: 06.02.2013 22:05:28 
Offline

Alter: 58
Registriert: 20.07.2005
Beiträge: 233
Wohnort: KBS 450.4 Km 25,6
Meik hat geschrieben:
Zitat:
Die E-Breme bedingte zusätzlich Wiederstände, wo waren die?
In den für die E44W typischen Kästen auf den Dach.
... Man kann da 100 .lok-Dateien erstellen ...


Ich hätte da gleich einen Vorschlag für die Hundert und erste Lok-Datei :hat2 : E44 ohne W, aber mit Lüfterkamine. Denn es war so, dass alle bei der Reichsbahn gebauten E44 ab der Nummer 152 die Widerstandsbremse bekamen. Die nach dem Krieg noch zusammengepuzzelten Wendezugloks 144 184 bis 187 sowie die ex-E244 (144 188 und 189) hatten sie nicht.

Sie blieb nur bei den bekannten 16 E44.11/145 in Betrieb. Auch dazu ein Foto:

Bild

Leider sieht man sie nur von dieser Seite, da sie etwas außermittig angebracht waren.

Bild

Aus dieser Perspektive ist auf der gegenüberliegenden Seite kein Blick auf die "Kamine" möglich. Lokbauer sollten auch gleich einen Blick auf die unterschiedliche Gestaltung der Seitenwände und die nur einseitig angebrachten Kühlschlangen werfen. Mit dem offensichtlichen Auffrischen des Lacks in den 18 Monaten zwischen den Fotos wurde auch der DB-Keks angebracht. Vorher hatte sie "Deutsche Bundesbahn" als geprägtes Schild getragen, was aber offensichtlich schon abhanden gekommen war. Man hat damals nicht nur Dampflokschilder gesammelt.

Viele Grüße
Frank


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Altbau-Eloks - Daten und Führerstand
BeitragVerfasst: 07.02.2013 11:03:01 
Offline

Registriert: 04.05.2008
Beiträge: 1278
Zitat:
Ich hätte da gleich einen Vorschlag für die Hundert und erste Lok-Datei :hat2 : E44 ohne W, aber mit Lüfterkamine. Denn es war so, dass alle bei der Reichsbahn gebauten E44 ab der Nummer 152 die Widerstandsbremse bekamen. Die nach dem Krieg noch zusammengepuzzelten Wendezugloks 144 184 bis 187 sowie die ex-E244 (144 188 und 189) hatten sie nicht.

Lässt sich einrichten. Kopie der DB_144.LOK, aber mit Wagenkasten db_145_ag.ls.


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 75 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
[ Time : 0.064s | 14 Queries | GZIP : Off ]