Aktuelle Zeit: 22.05.2018 04:34:33

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 9 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Mobiles Desktop-Fahrpult im Eigenbau
BeitragVerfasst: 20.01.2018 18:46:06 
Offline

Registriert: 29.10.2004
Beiträge: 111
Wohnort: Leipzig
Hallo Gemeinde!

Jetzt ist die Zeit gekommen, dass ich mich mal an den Fahrpultbau wage! Um es gleich vorweg zu sagen: Ich habe nicht genug Platz, um mir eine echte "Zusi-Ecke" einzurichten, also werde ich einige Kompromisse eingehen müssen:
1. Das Farhpult soll mobil sein, das heißt, zum Fahren will ich es auf den Schreibtisch stellen und danach wieder verstauen können.
2. Es wird nur die 4 Hebel (AFB, Fahrschalter, Führerbremsventil und E-Brmmse) enthalten, alle weiteren Funktionen werden nach wie vor über die Tastatur bedient.
3. Die Hebel werden in der Funktionsweise vereinfacht sein und nur die Stellungen Auf / 0 / Ab haben.
4. Allzu teuer sollte es auch nicht werden (am Ende habe ich ca. 100 Euro ausgegeben).

Mir ist klar, dass einige Puristen müde abwinken werden ob der eingegangenen Kompromisse und der Einfachheit der Funktionalität, aber vielleicht ist es ja doch für den ein oder anderen hilfreich. Ich bin kein großer Bastler vor dem Herrn, weder bei Elektronik noch beim Heimwerken, kann aber mit Stichsäge, Bohrmaschine und Lötkolben halbwegs umgehen. Ich hoffe, ich kann eine Anregung geben für die Leute, denen es ähnlich geht wie mir.

Hier das Material:
Bild

So und nun geht's los. nach Lektüre des Forums (vor allem hier: https://forum.zusi.de/viewtopic.php?f=25&t=13312&p=269712&hilit=simple+solutions#p269712), hab ich mir also dieses Arcaze-Interface von Simple Solutions zugelegt.
Dann war ich im Elektronik-Fachhandel und habe 4 Ein-Aus-Ein-Kipptaster gekauft sowie einen Platinenstecker und etwas Kabel.

Bild

Schlussendlich ging es noch zum Baumarkt, von dort habe ich eine Sperrholzplatte mitgebracht als Pultoberfläche, dann eine Vierkantleiste, aus der der Unterbau gebastelt wird, einen Rundstab, aus dem die Hebel gesägt werden. Die silbernen Teile sind aus der Abteilung "Gardinenstangen" und sollen zu Hebelköpfen werden. Dazu noch etwas Knetklebstoff, mit dem sich hoffentlich die Hebel auf den Kipptastern befestigen lassen.

Bild

Dann geht's demnächst ans Werk! Ich werde vorbehaltlos über Erfolge und Misserfolge berichten, bin selber gespannt, ob das funktioniert, wie ich es mir vorstelle.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Mobiles Desktop-Fahrpult im Eigenbau
BeitragVerfasst: 21.01.2018 14:06:22 
Offline

Registriert: 29.10.2004
Beiträge: 111
Wohnort: Leipzig
So, einen Bastel-Sonntagvormittag später sind die Holzarveiten weitgehend abgeschlossen :)

Erstmal habe ich das 1m lange Kantholz in 5 gleich lange Teile je 20cm zersägt, woraus 4 Füße entstanden sind. Davon habe ich 2 hochkant und 2 waagrecht an die Platte gespaxt, so dass die Pultoberfläche ergonomisch leicht aufsteigend ist. Das fünfte dient als Reserve, falls ich die Schalter gegen verdrehen sichern muss, mal sehen, ob das nötig ist.

Bild

Hier ein erster Standtest vor dem Zusi-Bildschirm:

Bild

Als nächstes habe ich die 4 Hebel gebaut. Von dem Buchenholz-Rundstab habe ich 4 10cm lange Stücke abgesägt. Ich habe mich dabei nicht an Vorbildmaßen orientiert, sondern einfach probiert, welche Länge gut "in der Hand liegt". Die habe ich dann mit den Gardinenstangenendstücken versehen (die länglichen konnte man mit einem beiliegenden Inbusschlüssel festziehen, die runden halten so).

Bild

Dann habe ich mit einem 10mm-Holzspiralbohrer 4 Löcher in die Platte gebohrt, 10cm vom oberen Rand, 3 cm vom äußeren Rand und jeweils 10cm voneinander entfernt. Wieder keine Vorbildmaße, sondern nur nach Bequemlichkeit angeordnet. Die Löcher musste ich mit dem Holzbohrer dann noch etwas ausweiten, damit die Schalter durchpassten. Das Pappelholz der Platte ist aber so angenehm weich, dass man das Schaltergewinde (für die Gegenmutter) einfach ins Holz hineinfressen lassen kann, so dass die Schalter gut sitzen.

Bild

Hier nochmal ein Detailbild:

Bild

In die Hebel habe ich von unten her ein 6mm großes Loch gebohrt und die schon mal testweise auf die Schalter gestellt. Die werden dann noch mit dem Knetklebstoff befestigt, bin gespannt ob das funktioniert.

Bild

Als nächstes geht's dann an die Verdrahtung. Ich muss sagen, dass ich vor der Löterei und der Elektronik weit mehr Respekt habe. Jetzt ist aber erstmal Familiensonntag dran, ich berichte wieder, sobald es neues gibt.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Mobiles Desktop-Fahrpult im Eigenbau
BeitragVerfasst: 07.02.2018 20:55:56 
Offline

Registriert: 29.10.2004
Beiträge: 111
Wohnort: Leipzig
Soo, heute hatte ich mal wieder etwas Zeit zum Basteln. Es soll nun an die Verdrahtung gehen.
Zuerst hab ich festgestellt, dass ich es nicht schaffe, an den kleinen im ersten Beitrag gezeigten schwarzen Stecker irgendwelche Kabel anzulöten. Es ist einfach zu kleinfummelig. Also hab ich nochmal den Elektronikfachhandel meines Vertrauens aufgesucht und einen anderen Stecker besorgt, in den man ein Flachkabel reinklemmen kann und das passende Kabel dazu, Kostenpunkt zusammen 3,35 €...

Bild

Also los: Das Flachkabel gab's nur 40-adrig, der Stecker ist 20-polig, also eben das Kabel in zwei Teile getrennt, das geht einfach so per Hand:

Bild

Nach der Anleitung des freundlichen Verkäufers aus dem Elektronikgeschäft das Kabel in den Stecker gelegt und zugedrückt. In dem Stecker sind 20 winzige Nädelchen, die sich durch die Isolierung bohren und den Kontakt herstellen sollen (Spoiler: Es hat geklappt).

Bild

Dann det janze auf die Platine (Kontakte A01 bis A10) aufgesteckt.

Bild

So, jetzt geht's an die Verdrahtung der Schalter. Die Schalter haben drei Kontakte in der Reihenfolge AN - 0 - AN. 0 ist die Masse und da die Massekontakte auf der Platine (mit GND gekennzeichnet) untereinander eh verbunden sind, braucht man gar nicht alle Adern des Flachkabels: Die erste Ader ist Masse, kann weg. Die zweite an den ersten Kontakt, die dritte ist wieder Masse, kommt an den mittleren Kontakt des Schalters, die vierte an den letzten Kontakt. Jetzt den Lötkolben geschwungen und das an allen Schaltern wiederholt:

Bild


Zuletzt geändert von Tilman Schenk am 07.02.2018 21:04:59, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Mobiles Desktop-Fahrpult im Eigenbau
BeitragVerfasst: 07.02.2018 21:00:16 
Offline

Registriert: 29.10.2004
Beiträge: 111
Wohnort: Leipzig
Letzter Schritt für heute: Das Anbringen der gebastelten Hebel (s.o.) auf den Schaltern. Dazu hatte ich in jeden Hebel unten ein 8mm dickes Loch gebohrt. Das will ich jetzt mit Knetklebstoff aus dem Baumarkt vollstopfen, dann die Hebel auf die Schalter drücken und es aushärten lassen...
Ich muss sagen, der Klebstoff funktioniert sehr gut. Er klebt praktisch sofort und 10 Minuten Verarbeitungszeit sind nicht gerade großzügig für 4 Löcher! Da die Löcher aber recht groß sind, besteht Gefahr, dass die Hebel nach dem Aufstecken umsinken, also mussten sie fixiert werden. Nun warte ich darauf, dass der Kleber hart wird und dann schauen wir mal, ob das hält:

Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Mobiles Desktop-Fahrpult im Eigenbau
BeitragVerfasst: 09.02.2018 10:29:31 
Offline

Registriert: 29.10.2004
Beiträge: 111
Wohnort: Leipzig
Es funktioniert! Prompt und einwandfrei, wer hätte das gedacht. Hier ein Bild von der ersten Testfahrt:

Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Mobiles Desktop-Fahrpult im Eigenbau
BeitragVerfasst: 09.02.2018 12:01:07 
Offline

Alter: 27
Registriert: 16.02.2014
Beiträge: 92
Wohnort: MYK
Aktuelle Projekte: Fahrpultbau
Arbeite bei meinem Pult auch mit den Mini-Tastern.
Simple und funktionsfähig, was braucht man mehr.
:tup

_________________
beste Grüße
Benni


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Mobiles Desktop-Fahrpult im Eigenbau
BeitragVerfasst: 10.02.2018 00:43:55 
Offline

Registriert: 02.03.2016
Beiträge: 35
Hallö,
wird das Arcaze-Interface von Simple Solutions von Zusi direkt erkannt und kannst Du das dann dort kalibrieren oder musst Du den Umweg über JoyToKey nehmen?

Ich habe vier digitale Joysticks (also fast das gleiche) und kann das nur über den Umweg Tastatureingabe machen.

Grüßle


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Mobiles Desktop-Fahrpult im Eigenbau
BeitragVerfasst: 11.02.2018 09:42:27 
Offline

Registriert: 29.10.2004
Beiträge: 111
Wohnort: Leipzig
Das Arcaze Interface hat ein eigenes Config-Tool, das die Tasterbetätigung in Tastaturbefehle übersetzt. Funktionierte bei mir einwandfrei und war ganz schnell eingerichtet.


Gesendet von iPad mit Tapatalk


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Mobiles Desktop-Fahrpult im Eigenbau
BeitragVerfasst: 11.02.2018 18:13:18 
Offline

Alter: 27
Registriert: 16.02.2014
Beiträge: 92
Wohnort: MYK
Aktuelle Projekte: Fahrpultbau
Alternativ kannst du das USB Board von Leo Bodnar verwenden. Das wird ohne weiteres direkt in Zusi als USB Device erkannt und kann direkt konfiguriert werden.

_________________
beste Grüße
Benni


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 9 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
[ Time : 0.027s | 16 Queries | GZIP : Off ]