Aktuelle Zeit: 22.09.2018 15:36:22

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 79 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Hilfe beim Raildriver
BeitragVerfasst: 03.12.2017 21:15:44 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 04.07.2002
Beiträge: 27949
Wohnort: Braunschweig
Ich teste mal, ob der Raildriver bei mir unter Win10 läuft.

Carsten


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hilfe beim Raildriver
BeitragVerfasst: 10.01.2018 19:59:23 
Offline

Registriert: 12.01.2016
Beiträge: 7
War schon mal einelange Pause. Heute habe ich es wieder Mal verucht. Diesmal startete ich die Simulation zuerst Mal ohne den Raildriver. Als dann die Szene geladen war, und alles zur Abfahrt bereit, schloss ich den Raildriver an. Das Programm blieb stehen. Ich zog de Raildriver raus, und siehe da, das Programm lief wieder als wäre nichts geschehen. Ich ging dann noch in die Konfigutation un calibriete den Raildriver. Das funtioniert wie gehabt, aber als icj wieder in die Simulation ging war Sense.
Mein System:
Operating System
Windows 10 Home 64-bit
CPU
Intel Core i7 6700K @ 4.00GHz 46 °C
Skylake 14nm Technology
RAM
32,0GB Dual-Channel Unknown @ 1333MHz (17-17-17-37)
Motherboard
MSI Z170A GAMING PRO CARBON (MS-7A12) (U3E1) 26 °C
Graphics
PHL 258B6QJEB (2560x1440@59Hz)
L1953S (1280x1024@60Hz)
4095MB NVIDIA GeForce GTX 1080 (Undefined) 25 °C
Storage
978GB Crucial_CT1050MX300SSD1 (SSD) 24 °C
2794GB TOSHIBA DT01ACA300 (SATA) 27 °C
Optical Drives
HL-DT-ST DVDRAM GH24NSD1
Audio
Dispositivo de High Definition Audio


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hilfe beim Raildriver
BeitragVerfasst: 11.01.2018 12:48:57 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 04.07.2002
Beiträge: 27949
Wohnort: Braunschweig
Ist nicht vergessen, hatte nur noch keinen Win10-PC hier.

Carsten


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hilfe beim Raildriver
BeitragVerfasst: 11.01.2018 21:44:27 
Offline
Benutzeravatar

Alter: 33
Registriert: 16.10.2002
Beiträge: 945
Wohnort: Hamburg
Hallo,

also ich habe keine Probleme mit Win10 64bit und Raildriver.

Der einzige Punkt der mich etwas nervt: Wenn man das Setup lädt sollte auch der Ordner "Input" der Standardordner sein. Bisher ist das ein anderer.

Stefan


Nach oben
 Profil ICQ  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hilfe beim Raildriver
BeitragVerfasst: 12.01.2018 10:27:32 
Offline

Registriert: 12.01.2016
Beiträge: 7
Hallo

Wo finde ich den input Ordner und wo lege ich fest, dass es der Standard Ordner sein muss.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hilfe beim Raildriver
BeitragVerfasst: 13.01.2018 14:01:55 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 04.07.2002
Beiträge: 27949
Wohnort: Braunschweig
Das hat mit dem Fehlerbild nichts zu tun. Warum sich das System bei Dir so verhält, kann ich so auch nicht sagen. Gibt weitere Nutzer mit Windows 10?

Carsten


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hilfe beim Raildriver
BeitragVerfasst: 13.01.2018 14:10:31 
Offline
Benutzeravatar

Alter: 60
Registriert: 12.02.2005
Beiträge: 135
Moin,

bei mir läuft der Raildriver unter Windows 10 Home 64 bit einwandfrei, gibt keine Probleme.

Thomas F.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hilfe beim Raildriver
BeitragVerfasst: 04.03.2018 21:47:13 
Offline
Benutzeravatar

Alter: 17
Registriert: 12.12.2013
Beiträge: 158
Wohnort: München
Aktuelle Projekte: In Zwischenprüfung gut abschneiden...
Nabend,
gibt es eine Möglichkeit mit dem Raildriver mit der 112/143 elektrisch zu bremsen?

_________________
Gruß Auel

EiB L/T (Regio Oberbayern) | 2. Lehrjahr | Einsatzort: München Hbf
ZusiTf (YouTube): http://yt.vu/+zusitf


Zuletzt geändert von Auel.Yakubu am 04.03.2018 21:47:29, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hilfe beim Raildriver
BeitragVerfasst: 08.05.2018 02:20:50 
Offline

Registriert: 02.07.2002
Beiträge: 142
Wohnort: ehem. Trier
Hallo,

habe mir auch den Raildriver bestellt und der sollte morgen hier sein.

Frage in die Runde - hat einer von euch eine Konfigurationsdatei fuer den Raildriver gebastelt und kann diese zum Testen zur Verfuegung stellen? Eventuell sogar mehrere, die die bestimmten Fahr/Bremshebel jeweils beruecksichtigen? Danke. :)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hilfe beim Raildriver
BeitragVerfasst: 08.05.2018 08:11:48 
Offline
Benutzeravatar

Alter: 33
Registriert: 16.10.2002
Beiträge: 945
Wohnort: Hamburg
Hallo,
schick mir deine E-Mailadresse per PN dann schicke ich Dir meine.
Stefan


Nach oben
 Profil ICQ  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hilfe beim Raildriver
BeitragVerfasst: 08.05.2018 23:03:18 
Offline

Registriert: 02.07.2002
Beiträge: 142
Wohnort: ehem. Trier
Stefan Aussum hat geschrieben:
Hallo,
schick mir deine E-Mailadresse per PN dann schicke ich Dir meine.
Stefan


PN geschickt. Danke.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hilfe beim Raildriver
BeitragVerfasst: 12.05.2018 21:05:42 
Offline

Registriert: 02.07.2002
Beiträge: 142
Wohnort: ehem. Trier
Nochmals danke an Stefan für die Konfigurationsdateien. :tup

Zum Raildriver selbst: mir kommt es so vor, als seien die Achsenbereiche da sehr kurz, und qualitative nicht sonderlich doll (verglichen mit den Geräten die ich fuer meine DCS Flugsim benutze). Benutzt der Raildriver Potis oder kontaktfreie Sensoren fuer die Analogachsen?

Kurz gesagt, mir fehlt da etwas an Feinfühligkeit ob der analogen Achsen... liegts das am Raildriver, oder mache ich da was falsch (habe via Zusi kalibriert).


Zuletzt geändert von rrohde am 12.05.2018 21:06:18, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hilfe beim Raildriver
BeitragVerfasst: 12.05.2018 23:57:26 
Offline
Benutzeravatar

Alter: 33
Registriert: 16.10.2002
Beiträge: 945
Wohnort: Hamburg
Hallo,

bei mir ists auch immer etwas unpräzise. Muss man sich dran gewöhnen und immer wieder an der Kalibrierung feilen. Kann auch von Gerät zu Gerät anders sein.
Nochmal: Man muss wenn man die Hebel zu sich hin zieht das als Mitte kalibrieren. Ausnahme: Kombinierte Fahr-/Bremshebel.

Stefan


Nach oben
 Profil ICQ  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hilfe beim Raildriver
BeitragVerfasst: 13.05.2018 18:42:14 
Offline

Registriert: 02.07.2002
Beiträge: 142
Wohnort: ehem. Trier
Nochmals Danke fuer die Erklaerung.

Mein "Problem" liegt wohl eher daran, dass ich bin bessere Analog Achsen gewohnt als die, die im Raildriver verbaut sind (die scheinen wohl billige Potis zu verwenden und viel Plastik). Z.B. merke ich das a) die Kalibrierung schnell ungenau zu werden scheint, und b) die Achsen nicht gut abgegrenzt sind, da eine Achsbewegung eine andere Achse beeinflussen kann... macht sich nicht schön wenn man da den Fahrschalter aufschaltet und auf einmal the AFB 10km/h nach oben springt, usw.

Muss aber sagen, das solch ein Fahrpult (abgesehen von der Qualität) schon viel Spass macht. Macht auch Lust auf mehr. Waere schoen, wenn andere Anbieter erschwingliche Fahrpulte anbieten wuerden die bessere Kompenenten verbauen wuerden, vor allem DirectX-fähig sollte es schon sein; und kontaktlose Sensoren sind ein muss (HALL Effect, MaRS...). Naja, mal sehen ob es da in der Zukunft sowas geben wird.

EDIT: Uebrigens, hat einer von euch das "Raildriver Calibration Setup" tool (was man im Rahmen der MacroWorks 3.1 von www.RailDriver.com runterladen kann) mal benutzt? Wenn ja, hat die Kalibrierung damit einen Einfluss auf die Konfigurationen die man under Zusi verwendet? Oder muss man immer unter Zusi kalibrieren? Danke.


Zuletzt geändert von rrohde am 13.05.2018 19:07:03, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hilfe beim Raildriver
BeitragVerfasst: 13.05.2018 21:58:45 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 04.07.2002
Beiträge: 27949
Wohnort: Braunschweig
Die Achsen sind mechanisch etwas "weich". Das ist so und dürfte nach meiner Einschätzung auch durch Software nicht zu ändern sein.

Carsten


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hilfe beim Raildriver
BeitragVerfasst: 14.05.2018 00:57:26 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 05.06.2004
Beiträge: 731
Nach einer kurzen Besprechung seinerzeit mit H.P-Thöni haben wir ein Verfahren entwickelt, dass die Joystick-Werte eine gewisse Zeit stabil sein müssen, um vom Programm erkannt zu werden. Diese Werte lagen im zwei- bis dreistelligen Millisekundenbereich, haben damit weder den Zusi-Ablauf noch die Erkennung maßgeblich negativ beeinflusst.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hilfe beim Raildriver
BeitragVerfasst: 14.05.2018 07:50:43 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 15.07.2006
Beiträge: 277
Wohnort: Köln
Aktuelle Projekte: Wittenberger Kopf
Ludmilla
Hallo,

der Raildriver benutzt kapazitive Sensoren. Keine billigen Potis.

Gruß
Jens

_________________
Lust auf ein duales Studium in den Bereichen Elektrotechnik oder Informationstechnik bei DEUTA?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hilfe beim Raildriver
BeitragVerfasst: 17.05.2018 17:48:02 
Offline

Registriert: 02.07.2002
Beiträge: 142
Wohnort: ehem. Trier
Danke fuer die Info. Ja, die Achsen sind weich und ungenau und verlieren die "Endpunkte" Kalibrierungswerte wie es scheint. Will heissen: In Zusi kalibriert, die Achsen zeigt 1000 als oberen Wert, und 0 als unteren Wert, und nach einiger Zeit des Fahrens und nochmaliger ueberpruefung wird meist der obere Wert nicht mehr erreicht (also weniger als 1000). Man sollte meinen, das 'kapazitive Sensoren' das mit den gespeicherten Werten in der MCU (oder wie auch immer der Raildriver diese Daten speichert) ausgleichen koennten.

Am besten funzt der Raildriver m.E. nach mit AFB/LZB faehigen Zuegen, da man da viel weniger manuell die Achsen bewegen muss und die einzige Praezision beim Aufschalten der AFB Geschwindikgeiten verlangt wird. Und das ist auch nicht soooo toll mit analogen Achsen.

Eine Frage haette ich dann dennoch:
Wie kalibriert ihr das Führerbremsventil fuer Loks wie die 218 oder 103/110? Der dazu vorgesehene Hebel am Raildriver hat ja da einen Anschlag, den man durchdruecken kann. Kalibriert ihr den oberwen Wert am Anschlag (ohne durchdruecken), oder kalibriert ihr den oberen Wert nach dem Durchdrueken des Anschlags? Ich denke mal die Nullstellung des Hebels kalibriert ihr dann wohl auch als Mitte in Zusi? Oder wird das Teil ganz anders kalibriert wegen des Anschlags?

Das Führerbremsventil finde ich im Moment die groesste Huerde beim Raildriver. Auch zeigt Hauptleitung immer weit hoehere Werte als die 5 Bar wegen der wohl falschen Kalibrierung meinerseits... Abgesehen davon kann ich damit kaum vernuenftig bremsen. :wand


Zuletzt geändert von rrohde am 17.05.2018 17:50:51, insgesamt 2-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hilfe beim Raildriver
BeitragVerfasst: 17.05.2018 21:20:53 
Offline
Benutzeravatar

Alter: 33
Registriert: 16.10.2002
Beiträge: 945
Wohnort: Hamburg
Moin,
ja, das FBV ist besonders schwierig. Hab meist den ersten oberen Anschlag als 5,0 Bar und das darüber als Füllstoß. Da muss man etwas rumprobieren bis es passt.
Stefan


Nach oben
 Profil ICQ  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 79 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
[ Time : 0.020s | 19 Queries | GZIP : Off ]