Hl-Mehrabschnittssignal im verkürzten Bremsweg

Fragen der echten Bahntechnik, Lokbedienung, PZB usw.
Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Izu
Beiträge: 49
Registriert: 08.06.2020 22:33:54

Hl-Mehrabschnittssignal im verkürzten Bremsweg

#1 Beitrag von Izu »

Hallo,

es gab ja bei der DR das So3c für Vorsignale im verkürzten Bremswegabstand. (https://de.wikipedia.org/wiki/Nebensign ... Ne_2-3.svg)
Nun hab ich mir aber gedacht, dass es sicherlich auch Hl-Hauptsignale mit Vsig-Funktion gab, die ebenfalls im verkürzten Abstand standen. Wie wurde das angezeigt? So3c/Vorsignalwiederholertafel/kl. w. Standlicht? Oder gar nicht? ?(

F. Schn.
Beiträge: 4825
Registriert: 24.10.2011 18:58:26

Re: Hl-Mehrabschnittssignal im verkürzten Bremsweg

#2 Beitrag von F. Schn. »

Wenn ich nicht völlig falsch liege meines Wissens nur durch Streckenkunde; allerdings konnte man im Osten eine Geschwindigkeitsreduzierung in das Stellwerk einbauen, wenn der Bremsweg verkürzt war und das folgende Signal noch einen Haltbegriff anzeigte. Ging das folgende Signal auf Fahrt konnte der Signalbegriff dann aufgewertet werden.

Ob ein Hl-Signal Vorsignalfunktion hat wird auch erst seit einigen Jahren mit dem gelben Pfeil nachgerüstet, bis zur Wende war das Mastschild auch dort nur weiß-rot-weiß (ohne Pfeil).

Benutzeravatar
Ronny
Beiträge: 620
Registriert: 07.10.2010 20:23:39
Wohnort: Voßstraße 33–35

Re: Hl-Mehrabschnittssignal im verkürzten Bremsweg

#3 Beitrag von Ronny »

Richtig, der Lokführer wußte das aus seiner Streckenkenntnis heraus. Wundersam, wozu Menschen früher mal in der Lage gewesen sind … Und damit er es schafft, rechtzeitig zu bremsen, wurde er eben durch die Geschwindigkeitssignalisierung heruntergeführt. Fiel der Grund für die Geschwindigkeitsbegrenzung weg (also kam das folgende Signal in Fahrtstellung), wurde einfach hochsignalisiert. So konnten z. B. zwei gelbe Lichter und ein grüner Lichtstreifen direkt vor der Nase des Lokführers zusammenschrumpfen zu einem grünen Licht. Bei der Berliner S-Bahn konnte man diese Lichtspiele über mehrere kurze Blockabschnitte beobachten (auch schon vorher bei den Sv-Signalen mit Bremspfeil). Mit den Ks-Signalen funktioniert das immer noch. Und bei der Berliner S-Bahn sogar ohne weißes Zusatzlicht.

Mastschilder gab es weiß-rot-weiße, rote oder weiß-schwarz-weiß-schwarz-weiße (ja, allesamt auch bei der Fernbahn, nicht nur bei der S-Bahn). Sie trafen aber keine Aussage über eine Vorsignalfunktion des Signals.

Das gelbe Dreieck („Vorsignalmastschild“) kam an den ersten Ks-Signalen der ESTW Eilsleben und Wannsee ab 1993 auf. Da hat man sich bei den Sk-Signalen bedient. Wie bei den Sk-Signalen gab es an den Vorsignalen keine Vorsignaltafel, sondern das gelbe Dreieck als Vorsignalmastschild. Aus dieser Zeit stammt auch das rote Dreieck auf weißem Grund als Hauptsignalmastschild, was es hier an einigen Signalen im Bereich Wannsee z. B. immer noch gibt (das Vorsignalmastschild an Vorsignalen ebenfalls). Das rote Dreieck, genau wie der weiße Ring um die Lichter des Vorsignalwiederholers, hat sich bekanntlich nicht durchgesetzt. Die „gelbe Rübe“ verunziert nun seit über fünfzehn Jahren auch die Hl-Signale. Dazu gab es 2004 eine Technische Mitteilung. Damals hatte der Bereich um das gelbe Dreieck noch die Farbe RAL 7095 (Lichtgrau). Der geringe Kontrast zwischen Gelb und Grau wurde aber oft bemängelt. 2008 kam dann eine Technische Mitteilung, mit der für den Hintergrund die Farbe Schwarz festgelegt wurde.

Antworten