2 Stromabnehmer gehoben. Fdl Informieren... warum?

Fragen der echten Bahntechnik, Lokbedienung, PZB usw.
Nachricht
Autor
Matthias Z.
Beiträge: 946
Registriert: 19.08.2006 19:22:34
Wohnort: Coswig bei Dresden

Re: 2 Stromabnehmer gehoben. Fdl Informieren... warum?

#21 Beitrag von Matthias Z. »

Hallo,
Eine Antwort ist ja schon gegeben. Wenn man nur noch 110 kmh fährst statt 160, ist das schon ein Unterschied. Der nachfolgende Verkehr ist auch beeinträchtigt. Außerdem weiß er gleich, dass die Oberleitung vereist ist. Eventuelle weitere Beeinträchtigungen sind vielleicht auch zu erwarten. Z.b. verringerten Reibwert etc.
LG Matthias
Die Hände des Töpfers fertigen das Gefäß.
Die Asche seiner Frau vollendet es.

Benutzeravatar
Jens Strumberg
Beiträge: 1997
Registriert: 09.04.2003 16:13:19
Wohnort: Bochum

Re: 2 Stromabnehmer gehoben. Fdl Informieren... warum?

#22 Beitrag von Jens Strumberg »

Noch dazu muss der Fdl die anfallende Verspätung begründen. Da ist es schon gut zu wissen, wieso Du langsam fährst.

Benutzeravatar
Ronny
Beiträge: 620
Registriert: 07.10.2010 20:23:39
Wohnort: Voßstraße 33–35

Re: 2 Stromabnehmer gehoben. Fdl Informieren... warum?

#23 Beitrag von Ronny »

A.Langer hat geschrieben: 14.02.2021 14:39:50 Nun noch mal meine Frage […]
Nimm es mir nicht übel, aber mal ganz ehrlich: Mir kommen Zweifel an deiner Aufnahmefähigkeit. Wenn das beim Lesen im Regelwerk auch so läuft, dann prost Mahlzeit.
Erst einmal sagt die Frage, die du ja nun zitiert hast, nichts darüber, daß den Fdl explizit die Anzahl der gehobenen Stromabnehmer interessiert.
Und dann wurde die Frage (nicht nur von mir) schon dreimal beantwortet, bevor du nun nochmal gefragt hast.

Ich empfehle dringend, erstens nicht immer nur den letzten Beitrag zu lesen und zweitens vor allem sich beim Lesen zu konzentrieren.

didig
Beiträge: 177
Registriert: 26.03.2017 09:21:07

Re: 2 Stromabnehmer gehoben. Fdl Informieren... warum?

#24 Beitrag von didig »

Moin,

Vielleicht sollte man das Problem noch einmal an einem praktischen Beispiel durchspielen:

Stell Dir vor Du bist mit einem Personenzug von Lehrte nach Hamburg unterwegs und hast einen 140er (140 Kmh) Fahrplan. Zwischen Lehrte und Celle hast Du nun die besagten Probleme (Raureif, Hs fliegt raus etc.). Daraufhin hältst Du auf der Strecke an (worüber Du den Fdl sowieso zu informieren hättest), hebst den 2. Bügel an und fährst mit 110 Kmh weiter und klärst den betroffenen Fdl (also den Fdl in dessen Bereich Du dich gerade befindest) über die Situation auf.

Würdest Du Ihn nicht anrufen dann würde sich der betroffene Fdl wahrscheinlich eh bei Dir melden, weil er wissen würde wollen, warum Du mit einem 140er Fahrplan langsamer fährst als vom Fahrplan vorgegeben, da hinter Dir auch noch andere Züge folgen könnten, z.B. ICE ab Celle.

Im Prinzip geht es wohl auch darum, dass Störungsproblem zu lokalisieren, über den Fdl (bottom-up-Prinzip d.h. von unten nach oben, im Gegensatz zum top-down-Prinzip = BZ-Fdl; manchmal fragt aber auch die BZ nach wieso man nicht nach Plangeschwindigkeit fährt).

Schwieriger finde ich da schon die Entscheidung, wann und wo man wieder auf Ein-Stromabnehmer-Fahrt umschaltet, wenn es sich bei dieser Störung um ein lokales Ereignis handelt, denn dazu wäre wieder anzuhalten und der dort verantwortliche Fdl zu informieren. Bei diesem Beispiel möglicherweise in Uelzen etc.

Benutzeravatar
Ronny
Beiträge: 620
Registriert: 07.10.2010 20:23:39
Wohnort: Voßstraße 33–35

Re: 2 Stromabnehmer gehoben. Fdl Informieren... warum?

#25 Beitrag von Ronny »

Und du meldest dich bitte schon beim Fdl bevor du deinen Hintern vom Stuhl erhebst, um in den Maschinenraum zu gehen! Es gibt viele Tf, die sofort zur Störungssuche, zum Auslegen der Rollstuhlrampe oder sonstwas losrennen, ohne den Fdl zu informieren. Wenn es dann doch länger dauert, dann steht der ganze Bau. Der Fdl darf zwar das Signal auf Halt zurückstellen, die Fahrstraße darf er aber nur hilfsweise auflösen, wenn der Tf bestätigt, daß er halten bleibt. Ist der Tf davongerannt, dann blockiert seine Fahrstraße alle anderen. Auch wenn der Handgriff zum Stromabnehmerwahlschalter nur einen Augenblick dauert: Vorher beim Fdl melden! Am besten schon während dem Bremsen zum Anhalten. Rammelst du dir die Rübe im Maschinenraum und kippst um, dann dauert es nämlich nicht nur einen Augenblick.* Und sage nicht, das würde dir nicht passieren. – So blöd kann man manchmal gar nicht denken.

Der Wechsel zurück auf einen Stromabnehmer kommt ganz auf die Situation an. Die Ril. 492.1005 sagt hier absichtlich: „Nach Verbesserung des Fahrleitungszustandes kann der zweite Stromabnehmer gesenkt werden.“ – Nicht „muß“ (oder meinetwegen nach neuer Rechtschreibung auch mit doppel-s), sondern „kann“. Das hat seinen Grund. Hat man einen lässigen Fahrplan, kann man möglicherweise bis zum nächsten Planhalt warten. Denn das erneute Halten kostet unter Umständen mehr Zeit als das Weiterfahren mit zwei Henkeln, außerdem kann es auch wieder andere Züge behindern. Im Fall des Anhaltens zum Heben des zweiten Stromabnehmers wird der Fdl nicht um Erlaubnis gefragt (aber vorher informiert!), da der zweite Stromabnehmer notwendig ist. Soll der zweite Stromabnehmer aber nun wieder gesenkt werden, ist das etwas anders: Nun liegt keine Dringlichkeit mehr vor. Hier ist eine Behinderung anderer Züge nicht mehr akzeptabel. Wird hier einfach ohne Rücksprache angehalten, dann wird die Verspätung nicht mehr kodiert auf „Witterung“, sondern auf „Betriebliches Personal EVU“. Dann darfst du deinem Teamleiter erklären, warum dein EVU für die Verspätung zur Kasse gebeten wird. Bevor zum Senken des zweiten Stromabnehmers also angehalten wird, hat der Fdl beteiligt zu werden. Beispiel: Der „Zweihenkelzug“ fährt 110 km/h. Dahinter liegt ein 4000-Tonnen-Kieszug mit 90 km/h. Also fährst du gefälligst weiter, sonst kannst du von Glück reden, daß ich kein Fdl mehr bin. Notfalls muß dann unter Beteiligung der BZ in die Überholung gefahren werden oder das Senken auf den nächsten Planhalt verschoben werden.

* Und für alle, die nur Drehstromspielzeug kennen: Dann hat sich der Tf eben nicht die Rübe im Maschinenraum gerammelt, sondern das Qualitätsfahrzeug hat den Stromabnehmerwechsel über das Display oder die Schalttafel nicht vertragen, wodurch ein Batteriereset erforderlich wurde. – Schöne Grüße an alle Talent-2-Straßenbahnführer …

Benutzeravatar
Thomas F.
Beiträge: 340
Registriert: 12.02.2005 10:36:29

Re: 2 Stromabnehmer gehoben. Fdl Informieren... warum?

#26 Beitrag von Thomas F. »

Ronny hat geschrieben: 14.02.2021 23:59:22 Und du meldest dich bitte schon beim Fdl bevor du deinen Hintern vom Stuhl erhebst, um in den Maschinenraum zu gehen! Es gibt viele Tf, die sofort zur Störungssuche, zum Auslegen der Rollstuhlrampe oder sonstwas losrennen, ohne den Fdl zu informieren. Wenn es dann doch länger dauert, dann steht der ganze Bau. Der Fdl darf zwar das Signal auf Halt zurückstellen, die Fahrstraße darf er aber nur hilfsweise auflösen, wenn der Tf bestätigt, daß er halten bleibt. Ist der Tf davongerannt, dann blockiert seine Fahrstraße alle anderen. Auch wenn der Handgriff zum Stromabnehmerwahlschalter nur einen Augenblick dauert: Vorher beim Fdl melden! Am besten schon während dem Bremsen zum Anhalten. Rammelst du dir die Rübe im Maschinenraum und kippst um, dann dauert es nämlich nicht nur einen Augenblick.* Und sage nicht, das würde dir nicht passieren. – So blöd kann man manchmal gar nicht denken.

Der Wechsel zurück auf einen Stromabnehmer kommt ganz auf die Situation an. Die Ril. 492.1005 sagt hier absichtlich: „Nach Verbesserung des Fahrleitungszustandes kann der zweite Stromabnehmer gesenkt werden.“ – Nicht „muß“ (oder meinetwegen nach neuer Rechtschreibung auch mit doppel-s), sondern „kann“. Das hat seinen Grund. Hat man einen lässigen Fahrplan, kann man möglicherweise bis zum nächsten Planhalt warten. Denn das erneute Halten kostet unter Umständen mehr Zeit als das Weiterfahren mit zwei Henkeln, außerdem kann es auch wieder andere Züge behindern. Im Fall des Anhaltens zum Heben des zweiten Stromabnehmers wird der Fdl nicht um Erlaubnis gefragt (aber vorher informiert!), da der zweite Stromabnehmer notwendig ist. Soll der zweite Stromabnehmer aber nun wieder gesenkt werden, ist das etwas anders: Nun liegt keine Dringlichkeit mehr vor. Hier ist eine Behinderung anderer Züge nicht mehr akzeptabel. Wird hier einfach ohne Rücksprache angehalten, dann wird die Verspätung nicht mehr kodiert auf „Witterung“, sondern auf „Betriebliches Personal EVU“. Dann darfst du deinem Teamleiter erklären, warum dein EVU für die Verspätung zur Kasse gebeten wird. Bevor zum Senken des zweiten Stromabnehmers also angehalten wird, hat der Fdl beteiligt zu werden. Beispiel: Der „Zweihenkelzug“ fährt 110 km/h. Dahinter liegt ein 4000-Tonnen-Kieszug mit 90 km/h. Also fährst du gefälligst weiter, sonst kannst du von Glück reden, daß ich kein Fdl mehr bin. Notfalls muß dann unter Beteiligung der BZ in die Überholung gefahren werden oder das Senken auf den nächsten Planhalt verschoben werden.

* Und für alle, die nur Drehstromspielzeug kennen: Dann hat sich der Tf eben nicht die Rübe im Maschinenraum gerammelt, sondern das Qualitätsfahrzeug hat den Stromabnehmerwechsel über das Display oder die Schalttafel nicht vertragen, wodurch ein Batteriereset erforderlich wurde. – Schöne Grüße an alle Talent-2-Straßenbahnführer …
Moin,
eine sehr gute Erklärung!
Nur den letzten Satz, über die Talennt 2 Kutscher finde ich etwas. . . despektierlich :hat2

Thomas F.

Benutzeravatar
Michael_Poschmann
Beiträge: 19429
Registriert: 05.11.2001 15:11:18
Aktuelle Projekte: Finalisierung Großraum Hagen
Wohnort: Str.Km "1,6" der Oberen Ruhrtalbahn (DB-Str. 2550)

Re: 2 Stromabnehmer gehoben. Fdl Informieren... warum?

#27 Beitrag von Michael_Poschmann »

Als interessiert mitlesendem Außenstehenden drängt sich in dieser Diskussion bisweilen der Eindruck auf, das korrekte Kodieren von potenziellen Verspätungen und die richtige Zuordnung allfälliger Pönalen sei wichtiger als die eigentliche Bewältigung der Störungssituation. Aber ich mag mich täuschen...

Grüße
Michael

Benutzeravatar
A.Langer
Beiträge: 21
Registriert: 14.06.2016 20:00:56
Aktuelle Projekte: https://lrde.de
Wohnort: Dortmund
Kontaktdaten:

Re: 2 Stromabnehmer gehoben. Fdl Informieren... warum?

#28 Beitrag von A.Langer »

Ronny hat geschrieben: 14.02.2021 20:19:49 Ich empfehle dringend, erstens nicht immer nur den letzten Beitrag zu lesen und zweitens vor allem sich beim Lesen zu konzentrieren.
Ich weiß nicht wie du so schnell auf meine Aufmerksamkeit schließen kannst. Eigentlich wollte ich einfach nur die Frage noch mal zitieren. Wenn ich nicht aufnahmefähig wäre, wäre ich nicht in der Ausbildung bzw. hätte die bisherigen Prüfungen ja nicht bestanden. Zu der Frage doch es kommt klar raus das es um die 2 Stromabnehmer geht, dass ich das melden muss. Wieso ist nun klar. Verstehe dennoch nicht, wieso ich das dem Fdl und nicht der BZ sagen muss. Denn der Fdl kann mich nicht neu einordnen... das kann nur die BZ.... (oder sind das nun falsche Infos, die ich habe?) Aber egal lassen wir das.
DRK - Dortmund - Sanitäter
Projektleiter - Lebensretter-Deutschland
AzuBi bei der MEV zum Tf

didig
Beiträge: 177
Registriert: 26.03.2017 09:21:07

Re: 2 Stromabnehmer gehoben. Fdl Informieren... warum?

#29 Beitrag von didig »

Moin,

wenn die BZ es für nötig hält, in irgendeiner Form einzugreifen, wird sie sich schon melden, entweder bei Dir direkt und/oder via Fdl. Manchmal gibt es die entsprechenden Infos dann auch zweimal ;)
Die haben Dich da schon auf dem Schirm, Du bist da nicht "allein" auf der Strecke, womöglich in einer klirrend kalten dunklen Nacht, auch wenn Du möglicherweise alleine auf dem Führerstand unterwegs bist.

Benutzeravatar
Bahntattoo
Beiträge: 46
Registriert: 05.07.2020 10:52:31

Re: 2 Stromabnehmer gehoben. Fdl Informieren... warum?

#30 Beitrag von Bahntattoo »

Ich als bahntechnischer Laie verfolge diesen Faden hier mit großem Interesse. Und als ebendieser Laie meine Frage, ob mir jemand mal erklären würde warum man mit 2 Stromabnehmern nur noch 110 km/h fahren darf? Geht was kaputt wenn man schneller fährt?

F. Lehmann
Beiträge: 495
Registriert: 21.08.2015 13:49:17
Wohnort: München

Re: 2 Stromabnehmer gehoben. Fdl Informieren... warum?

#31 Beitrag von F. Lehmann »

Der Stromabnehmer wird ja mit einem gewissen Anpressdruck gegen den Fahrdraht gedrückt, der hebt ihn also ein wenig an. Die Oberleitung ist im Prinzip sehr elastisch.
Sind nun beide SA gehoben, kann die Oberleitung ab einer gewissen Geschwindigkeit durch den (zu) kurzen Abstand der Stromabnehmer zu schwingen beginnen. Das wiederum kann zu Kontaktunterbrechungen zwischen SA und OL führen, was mit Lichtbogenbildung einhergeht. Und das möchte man nicht.

Benutzeravatar
Ronny
Beiträge: 620
Registriert: 07.10.2010 20:23:39
Wohnort: Voßstraße 33–35

Re: 2 Stromabnehmer gehoben. Fdl Informieren... warum?

#32 Beitrag von Ronny »

A.Langer hat geschrieben: 15.02.2021 08:47:30 Zu der Frage doch es kommt klar raus das es um die 2 Stromabnehmer geht, dass ich das melden muss.
A.Langer hat geschrieben: 14.02.2021 14:39:50 Wen müssen sie bei einer Fahrt mit zwei Stromabnehmern aufgrund von Witterungseinflüssen verständigen?
Da steht „bei einer Fahrt mit zwei Stromabnehmern verständigen“, nicht „von einer Fahrt mit zwei Stromabnehmern verständigen“.
Du sollst den Fdl nicht verständigen davon, daß du jetzt zwei Stromabnehmer am Fahrdraht hast. Sondern wenn du zwei Stromabnehmer gehoben hast (bei Fahrt mit …), dann hast du ihn zu verständigen. Und zwar über die Gründe, warum du das tust, und über die Folgen (Geschwindigkeitseinschränkung).
Wer da herausliest, der Fahrdienstleiter interessiere sich für die Anzahl der gehobenen Stromabnehmer anstatt der Gründe, warum der zweite Stromabnehmer gehoben wurde – ja, der liest nicht aufmerksam.


Thomas F. hat geschrieben: 15.02.2021 08:25:41 Nur den letzten Satz, über die Talennt 2 Kutscher finde ich etwas. . . despektierlich :hat2
Das „Kutscher“ ist deine Wortwahl. :P
Ich habe eher Mitleid mit den Bedienern dieser Fahrzeugbaureihe. Auf diesem Fahrzeug kann man sich doch nicht allen Ernstes als Lokführer fühlen. Das ist eine große – fehlkonstruierte – Straßenbahn. Das bekommt schon der Fahrgast mit, der sich dieses Fahrzeug mal genauer ansieht. Da haben wir noch gar nicht über die Fahrzeugtechnik geredet. Fahren muß der Zug nicht – wichtig ist, daß wir W-LAN im Zug haben …


Michael_Poschmann hat geschrieben: 15.02.2021 08:41:47 Als interessiert mitlesendem Außenstehenden drängt sich in dieser Diskussion bisweilen der Eindruck auf, das korrekte Kodieren von potenziellen Verspätungen und die richtige Zuordnung allfälliger Pönalen sei wichtiger als die eigentliche Bewältigung der Störungssituation. Aber ich mag mich täuschen...
Naja, das kommt sicher auf die (Führungs-) Position des Betrachters an. Es gehört eben dazu. Viel schlimmer finde ich die Tatsache, daß witterungsbedingte Verspätungen so massiv bei uns vorkommen. Die Weichenheizungen sind zu schwach. Konstruktionsbedingt wird der Ausfall von Heizstäben nicht registriert, sondern nur Störungen des Kreises bis zum Verteiler, an dem die Heizstäbe angeschlossen sind. Schneeräumtechnik ist nicht in ausreichendem Maße vorhanden. Die dafür nötigen Tfz gehören natürlich nicht DB Netz und sind oft nicht in Bereitschaft direkt am Ort der Schneeräumtechnik. Es fehlt an allen Enden an Personal.
Zu Reichsbahnzeiten mußten sich alle Leute am Schneeräumen beteiligen, wenn Not war. Dann wurde die Arbeit im Büro liegengelassen und es wurden Gleise und Bahnsteige freigeschaufelt, damit die Eisenbahn fährt. Heute hocken in Berlin und Frankfurt in den Elfenbeintürmen solche Traumtänzer, die sich auf die Schultern klopfen, wie gut wir doch den „plötzlichen Rekordwintereinbruch“ gehandhabt haben. Aber wir sind „Global Player“. Die größte Gurkentruppe ist das. Da ist das Problem. Verkaufe mal diesen studierten Schlaumeiern, daß sie jetzt ihre Arbeit im Büro einstellen und rausgehen, um den Eisenbahnbetrieb aufrecht zu erhalten. Da kommen ganz schnell die Kullertränen.

Benutzeravatar
Michael_Poschmann
Beiträge: 19429
Registriert: 05.11.2001 15:11:18
Aktuelle Projekte: Finalisierung Großraum Hagen
Wohnort: Str.Km "1,6" der Oberen Ruhrtalbahn (DB-Str. 2550)

Re: 2 Stromabnehmer gehoben. Fdl Informieren... warum?

#33 Beitrag von Michael_Poschmann »

Ronny, das Schneeräumen mit Unterstützung durch Bürokräfte war auch bei der Bundesbahn geübte Praxis. Das habe ich in Kindertagen und Jugendzeiten "in der kalten Heimat" unmittelbar miterleben dürfen.
Die mehrtägige Einstellung bzw. starke Ausdünnung des Zugverkehrs im Ruhrtal vergangene Woche wäre vor zwanzig, dreißig Jahren in dieser Form nicht vorstellbar gewesen.
Die traurige Erkenntnis für mich: Von einer ernstzunehmenden "Verkehrswende" zu sprechen ist albern, wenn das vermeintlich zu bevorzugende Mobilitätsmittel an diversen Tagen im Jahr nicht zuverlässig nutzbar ist.

Grüße
Michael

Benutzeravatar
Zimmer
Beiträge: 966
Registriert: 20.12.2003 01:45:59
Aktuelle Projekte: Selbst + ständig = selbständig. :D
Wohnort: Kaiserslautern

Re: 2 Stromabnehmer gehoben. Fdl Informieren... warum?

#34 Beitrag von Zimmer »

[OT-Continued]

Einem Bericht der Wirtschaftswoche zur Folge war man, was den personellen Engpaß angeht, diesen Winter wohl gar nicht mal so schlecht aufgestellt. Allerdigns - so wurde dort berichtet - standen da dann zahlreiche Mitarbeiter [zum Freilegen verschneiter Weichen], allerdings gab es weit und breit keinen Besen. Diese Episode zeigt, daß das Versagen von viel tiefgreifender Natur ist, als es sich dem gemeinen Betrachter auf die ersten Blicke hin erschließt.

By the way - die Statistik für diesen "Rekordwinter" hat man durch das frühzeitige Auslegen von ganzen Laufplantagen m.E. auch bestens "frisiert": Züge, die eh nicht gefahren wären, sind dann auch kein witterungsbedingter Ausfall. Logisch, oder?

Viele Grüße

Johannes

Benutzeravatar
Ronny
Beiträge: 620
Registriert: 07.10.2010 20:23:39
Wohnort: Voßstraße 33–35

Re: 2 Stromabnehmer gehoben. Fdl Informieren... warum?

#35 Beitrag von Ronny »

Zimmer hat geschrieben: 15.02.2021 23:25:50 Züge, die eh nicht gefahren wären, sind dann auch kein witterungsbedingter Ausfall. Logisch, oder?
Na, aber sowas von! …

Michael_Poschmann hat geschrieben: 15.02.2021 23:20:47 Ronny, das Schneeräumen mit Unterstützung durch Bürokräfte war auch bei der Bundesbahn geübte Praxis.
Das wollte ich der Bundesbahn natürlich nicht in Abrede stellen. Auch die Bundesbahn war mal eine richtige Eisenbahn. Aber im DS-Gebiet habe ich sozusagen noch etwas geschichtlichen Nachholbedarf.


In einigen Regionen rieselt ja nun wieder der weiße Totfeind vom Himmel. Deswegen habe ich mal aus Spaß an der Freude meine Quellen bemüht. Wir haben (deutschlandweit) zwischen 19.00 Uhr und 20.00 Uhr schon wieder einen vierstelligen Betrag an witterungsbedingten Verspätungsminuten „erkämpft“. Und zwar nur aus neuen witterungsbedingten Störungen. Witterungsbedingte Störungen, die schon vor dem heutigen Tag bestanden, trotzdem aber noch Verspätungen verursachen, sind da nicht mit eingerechnet. Es ist so lächerlich.

Benutzeravatar
Frank Wenzel
Beiträge: 4997
Registriert: 06.11.2001 01:13:47
Wohnort: Trier
Kontaktdaten:

Re: 2 Stromabnehmer gehoben. Fdl Informieren... warum?

#36 Beitrag von Frank Wenzel »

Spannendes Thema auch für mich. Aber @Ronny: Bei allem vorhandenen Sachverstand, manche deiner Passagen lesen sich leider so, als wäre man gerade bei DSO und nicht im Zusi-Forum... :whatever
Gruß ins Forum, Frank - www.zusi-sk.eu

Benutzeravatar
Ronny
Beiträge: 620
Registriert: 07.10.2010 20:23:39
Wohnort: Voßstraße 33–35

Re: 2 Stromabnehmer gehoben. Fdl Informieren... warum?

#37 Beitrag von Ronny »

Ja, das hat wohl der Rangierdienst damals versaut …
Aber davon abgesehen bin ich ein Freund deutlicher Worte. Das mag manch einen verstimmen. Damit kann ich aber leben, denn in der heutigen Gesellschaft ist die Empfindlichkeit übermäßig hoch. Was natürlich nicht heißt, daß ich nicht auch mal über das Ziel hinausschieße.

Benutzeravatar
Achim Adams
Beiträge: 947
Registriert: 05.06.2004 23:06:03

Re: 2 Stromabnehmer gehoben. Fdl Informieren... warum?

#38 Beitrag von Achim Adams »

Jetzt mal zur Ehrenrettung, aber wir hatten diese Saison schon einige Tage Winter. Es war kalt, es fiel auch Schnee. Aber der Eisenbahnbetrieb lief ohne nennenswerte Probleme. Die Räumdienste sowie die Weichenheizungen haben funktioniert.

Und dann kam eine wirkliche extreme Wetterlage, wie wir sie seit langen Jahren nicht mehr erlebt haben. Es betraf zwar nur einen schmalen Streifen, aber dort umso heftiger! Meine Ausfahrt stand bereits, da meldete sich der Nachbar-Fdl (der den Zug eigentlich schon angenommen hatte) bei ihm sei plötzlich ein Schneesturm losgebrochen, seine Weichen seien nicht mehr zu sehen und den Bahnübergang könne man auch nur noch erahnen. Der Räumdienst kam nicht hinterher, die zweite Weiche war kaum angegangen da war die eigentlich schon geräumte erste Weiche wieder kniehoch zu. Auch wenn bei mir selbst die Wetterlage ruhig erschien, in den folgenden Minuten meldeten sich auch Bahnhöfe wenige km weiter nördlich, sie müssten den Betrieb nun einstellen, es habe angesichts des Schneesturms keinen Zweck mehr.

Wenn ihr mal ein Experiment wagen wollt, dann schaltet auf eurem Herd mal alle Platten auf Maximum. Formt einen anständigen Schneeball, und werft den auf die heißen Herdplatten. Dann werdet ihr verstehen, warum eine Weichenheizung damit überfordert ist.

Benutzeravatar
Thomas U.
Beiträge: 2819
Registriert: 15.03.2004 16:39:15
Wohnort: Gelsenkirchen

Re: 2 Stromabnehmer gehoben. Fdl Informieren... warum?

#39 Beitrag von Thomas U. »

Hier bei der Straßenbahn waren die Weichenheizungen recht unbeeindruckt von der Eis- und Schneemenge, die haben sich brav alles freigeschmolzen. Das war aber auch das einzige, was zeitnah funktionierte. Immerhin, nach nur zehn Tagen fahren die Bahnen hier auf meiner Linie wieder :rolleyes: Ist ja keine wichtige Verbindung, nur die zweitstärkste Linie des Unternehmens von den Fahrgastzahlen her. Da kann man sich das mal leisten.

Ich denke, die meisten Fahrgäste haben Verständnis dafür, dass nichts fährt, wenn es wirklich nicht geht... wenn man aber draußen das schönste Wetter hat und nach Tagen immer noch nichts fährt, dann werden sie zu Recht unruhig.

Benutzeravatar
Achim Adams
Beiträge: 947
Registriert: 05.06.2004 23:06:03

Re: 2 Stromabnehmer gehoben. Fdl Informieren... warum?

#40 Beitrag von Achim Adams »

Es gab auch Berichte über Straßenbahn bei denen die Weichenheizungen das NICHT geschafft haben, und an denen sogar Straßenbahnen deswegen entgleist sind.

Antworten