Signalfotos

Fragen der echten Bahntechnik, Lokbedienung, PZB usw.
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Michael Springer
Beiträge: 2526
Registriert: 24.06.2002 16:22:44
Wohnort: Schwäbisch Gmünd

Re: Signalfotos

#3641 Beitrag von Michael Springer »

Würde mich schon interessieren, wie die das signaltechnisch sicher lösen, dass die richtige Farbe in der Optik erscheint. Vorallem wenn das so RGB-LEDs sind und da irgendwo an einem Eingang der Strom fehlt. Wie prüfe ich, ob die Farbe leuchtet, die ich haben will?

F(R)S-Bauer
Beiträge: 5882
Registriert: 09.11.2002 02:00:47
Aktuelle Projekte: Sich in die Rente retten...2026...

Re: Signalfotos

#3642 Beitrag von F(R)S-Bauer »

Hallo,

RGB LED haben aber Pro Farbe einen Eingang weil es im Grunde 3 Leds auf dem Chip sind, und eine Platine habe ich sowieso. Da passt dann auch eine Schaltung drauf die den Stromfluss überprüft und bei Bedarf Alarm gibt.
Das wird so ähnlich sein wie bei den Lokscheinwerfern, viele kleine LED in einer Kombination aus Reihen und Parralelschaltung. Und das eine LED die Rot leuchtet Plötzlich die Farbe in grün ändert scheitert an der Physik. wenn die Kaputt geht leuchtet die Einfach nicht mehr. Und wenn es ganz sicher sein soll baue ich noch eine Foto-LED drauf, die die Farbe detektiert.

Das ganze dann als Matrix ausgeführt und mit Impulsen versorgt ist der Aufwand überschaubar.

Gruß

Ralf

KBS386
Beiträge: 139
Registriert: 20.04.2013 12:45:34

Re: Signalfotos

#3643 Beitrag von KBS386 »

Gibts sowas auch noch anderswo oder nur in Halberstadt? Scheint aber ja ein Feldversuch gewesen zu sein, der sich nicht durchgesetzt hat

Benutzeravatar
Ronny
Beiträge: 619
Registriert: 07.10.2010 20:23:39
Wohnort: Voßstraße 33–35

Re: Signalfotos

#3644 Beitrag von Ronny »

Über den Feldversuch sind wir längst hinaus.

Man kann in einer Signalschaltung nicht einfach Glühlampen gegen LED tauschen. Bei Schaltungen mit Glühlampen kann das Leuchten recht einfach über den Stromfluß überwacht werden. Wenn die LED ausfällt, kann im ungünstigen Fall der Strom aber trotzdem weiterhin fließen. Bei LED muß man außerdem die Farbe des Lichts sowie die Helligkeit überwachen, denn die können sich über das Leben einer LED verändern. Bei Eisenbahnsignalen bestehen da sehr strenge Toleranzen. Deswegen werden LED normalerweise nicht bei bestehenden Stellwerken, sondern nur bei Neubauten eingesetzt.

Es gibt Signallaternen mit einer Anhäufung von vielen kleinen LED. Dort kann man die einzelnen LED deutlich erkennen.
Es gibt aber auch Konstuktionen, bei denen man nicht erkennen kann, daß eine LED das Licht erzeugt. Mittlerweile ist man auch so weit, daß das Flimmern bei vorgehaltener Kamera, was man von so manchem Führerstandsvideo kennt, entfällt. Um so eine Konstruktion handelt es sich in Halberstadt. Bei diesem Mehrfarbsignalgeber befinden sich auf einer Platine für jede anzuzeigende Signalfarbe zwei kleine Hochstrom-LED. Sechs davon können maximal verbaut werden; es können also in einer Optik drei Farben gezeigt werden. Bspw. kann man die Laternen des Vorsichtsignals auch für Ra 12 bzw. Sh 1 (oder für das Ersatzsignal) verwenden – wie in Halberstadt. Zur Überwachung der LED befinden sich auf der Platine außerdem optische Sensoren. Das Licht wird gesammelt durch einen Lichtleiter. Die Öffnung dieses Lichtleiters entspricht dem Glühfaden einer Signallampe. Dadurch kann die bekannte Stufenlinse in den Optiken beibehalten werden.
Für diese Signale wurden auch neue, kleinere Ks-Signalschirme mit einer Breite von 500 mm (Kompaktsignal K 500) entwickelt. Die Nutzung mit den bekannten 640 mm breiten Ks-Signalschrirmen (oder anderen) ist aber wie man sieht auch möglich.

Dieser Signalgeber kommt seit 2007 schon in Lichtsperrsignalen von Siemens zum Einsatz. Das sind diese kastenförmigen Ls, die den EOW-Signalen ähnlich sehen.
An Haupt- und Vorsignalen wird der Mehrfarbsignalgeber seit 2013 im Regional-ESTW Mücheln eingesetzt. Dort mit den angesprochenen kleineren Signalschirmen.


Zu lesen ist darüber u. a. in Signal+Draht 1+2/2011 und 9/2013.

Alex Haussireck
Beiträge: 11
Registriert: 28.01.2018 19:33:18

Re: Signalfotos

#3645 Beitrag von Alex Haussireck »

Im ESTW Mücheln waren die Mehrfarbsignalgeber im Einsatz, die Signale wurden aber später umgerüstet auf mehrere Optiken, wie hier im Bild zu sehen.

Benutzeravatar
Ronny
Beiträge: 619
Registriert: 07.10.2010 20:23:39
Wohnort: Voßstraße 33–35

Re: Signalfotos

#3646 Beitrag von Ronny »

Das mag sein. Ich war schon eine Weile nicht mehr dort.
Hier (ab Bild 17) findet man noch Bilder der damaligen K-500-Signalschirme. Weiter unten sind auch Lichtsignale russischer Bauform zu sehen.

SörenG
Beiträge: 5
Registriert: 19.09.2020 20:43:06

Re: Signalfotos

#3647 Beitrag von SörenG »

Sv-Signale können sowas übrigens schon seit Jahrzehnten :D

reisenundspeisen
Beiträge: 35
Registriert: 06.06.2018 14:26:38

Re: Signalfotos

#3648 Beitrag von reisenundspeisen »

Bild

Was möchte uns das sagen? ?(

F. Lehmann
Beiträge: 483
Registriert: 21.08.2015 13:49:17
Wohnort: München

Re: Signalfotos

#3649 Beitrag von F. Lehmann »

Vermutlich die Grünbirne im Wiederholer durchgebrannt.

Oder eine "Macke" im Stellwerk. Kenne auch ein Vorsignal zu einem Blocksignal, das hin und wieder nicht auf Vr 1 geht. Die Techniker finden den Fehler aber nicht.

Melvin
Beiträge: 61
Registriert: 11.11.2020 14:33:30

Re: Signalfotos

#3650 Beitrag von Melvin »

das ist mir aber auch schon öfter aufgefallen.

Wenn man runtergeht an den Bahnsteig und sieht, dass der Zug ja noch garkeine Ausfahrt hat .. und deswegen ein wenig entspannter zur Tür geht .. und einen dann der anfahrende Zug überrascht .. schaut man ganz schön doof.

An Gleis 11 sieht man auch öfter, dass das Ausfahrsignal Fahrt zeigt und das Vorsignal Halt erwarten. Aber ich glaube da liegt es daran, dass vor dem eigentlichen Ausfahrsignal noch eine Weiche ist. Vor dieser Weiche ist ein Hauptsignal, dass nur Halt oder Kennlicht zeigen kann. Das steht dann gemeinsam mit dem Vorsignal am Bahnsteig auf Halt, während eins weiter das Ausfahrsignal auf Fahrt steht. Das selbe an Gleis 14. An Gleis 13 gibts das aber nicht.

Benutzeravatar
Thomas U.
Beiträge: 2807
Registriert: 15.03.2004 16:39:15
Wohnort: Gelsenkirchen

Re: Signalfotos

#3651 Beitrag von Thomas U. »

Ganz blöd gedacht: soll das vielleicht so sein, wenn keine Fahrstraße über den Wiederholer zum Asig eingestellt ist? Das Gleis ist ja geteilt nutzbar, möglicherweise möchte man dem hinteren Zug nicht in der Ferne ein Vr2 zeigen?

Maddin25
Beiträge: 53
Registriert: 14.03.2016 13:33:25

Re: Signalfotos

#3652 Beitrag von Maddin25 »

Ein Esig irgendwo in Deutschland...

Bild

und das dazugehörige Asig.

Bild

Wem fällt etwas auf?
Gruß
Martin

Benutzeravatar
Carsten Hölscher
Administrator
Beiträge: 31137
Registriert: 04.07.2002 00:14:42
Wohnort: Braunschweig
Kontaktdaten:

Re: Signalfotos

#3653 Beitrag von Carsten Hölscher »

Durchfahrt wird schwierig :D
Und war da nicht was, dass man Form- und Licht-Zs3(v) am Signal nicht vermischen darf?

Carsten

F. Lehmann
Beiträge: 483
Registriert: 21.08.2015 13:49:17
Wohnort: München

Re: Signalfotos

#3654 Beitrag von F. Lehmann »

40 ist das neue 60, oder irgendwie so ;)

Benutzeravatar
Michael_Poschmann
Beiträge: 19384
Registriert: 05.11.2001 15:11:18
Aktuelle Projekte: Finalisierung Großraum Hagen
Wohnort: Str.Km "1,6" der Oberen Ruhrtalbahn (DB-Str. 2550)

Re: Signalfotos

#3655 Beitrag von Michael_Poschmann »

Blech-Vi(e)ren waren gerade wohl aus, die wurden womöglich vom RKI beschlagnahmt. :hat2
Sehr schön - hat da bereits mal jemand zur Meldekarte gegriffen?

Grüße
Michael

Benutzeravatar
Jens Strumberg
Beiträge: 1987
Registriert: 09.04.2003 16:13:19
Wohnort: Bochum

Re: Signalfotos

#3656 Beitrag von Jens Strumberg »

Steht zwischen Esig und Asig noch ein Zs 3 "6" als Formsignal im Fahrweg und Durchfahrt sind nicht zugelassen?

Edit: Oder die Durchfahrt über eine andere Fahrstraße ist zugelassen, mit Zs 3 "6"am Asig.

Jens

Maddin25
Beiträge: 53
Registriert: 14.03.2016 13:33:25

Re: Signalfotos

#3657 Beitrag von Maddin25 »

Schöne Antworten bis jetzt. Stichwort "Durchfahrt nicht zugelassen" ist schon nicht schlecht. :]

Also, die Ausfahrt mit 40 führt auf eine FV-NE Strecke mit Zugleitbetrieb. Hierfür muss die Fahrstraße am Bahnsteig über einen Schlüsselkasten angefordert werden. Ergo ist eine Durchfahrt so theoretisch nicht möglich.
Ich bin mir jetzt gar nicht sicher, aber so eine Regel wird in der Art bestimmt in den örtlichen Zusätzen stehen. Sicher wäre es interessant zu testen, ob ein Kollege für einen schlüsseln kann, wenn man sich selbst noch vorm Esig befindet. :schaffner

Ansonsten ist die Aus- und Durchfahrt mit 60 am Asig auf die "normale" Strecke üblich.
Gruß
Martin

Benutzeravatar
Ronny
Beiträge: 619
Registriert: 07.10.2010 20:23:39
Wohnort: Voßstraße 33–35

Re: Signalfotos

#3658 Beitrag von Ronny »

Eine Durchfahrt wird sicherungstechnisch unterbunden sein. Da kann dein Kollege am Bahnsteig schlüsseln wie er will. Womöglich kann man mit einem kurzen Zug und sehr niedriger Geschwindigkeit aber tricksen.

Carsten Hölscher hat geschrieben: 14.04.2021 09:57:45Und war da nicht was, dass man Form- und Licht-Zs3(v) am Signal nicht vermischen darf?
Die Kombination Zs-3-Lichtsignal und Zs-3v-Formsignal an demselben Hauptsignal ist als Abweichung von der Regel zulässig.

SpDrS60
Beiträge: 6
Registriert: 20.04.2005 10:23:59
Wohnort: Armsheim

Re: Signalfotos

#3659 Beitrag von SpDrS60 »

Das müsste Alzey sein.

Zu Zeiten der mechanischen Stellwerke gab es nichtmal Ausfahrvorsignale, da Durchfahrten nicht zugelassen waren.

Benutzeravatar
Jamobatv
Beiträge: 121
Registriert: 10.03.2019 18:28:45
Aktuelle Projekte: Loksim Strecke bauen
Wohnort: Am schönen Mittelrhein
Kontaktdaten:

Re: Signalfotos

#3660 Beitrag von Jamobatv »

Das Zs6 wollte wohl nicht so ganz...
Bild
Bild
Eigentlich steht in dieser Signatur nix interessantes...
Aber wenn ihr das eh lest; schaut auf meinem Youtube Kanal vorbei.
Dort gibt es Zusi, Loksim und natürlich die reelle Bahn.

Antworten